Maßnahmen gegen Räuberei

  • Jeder war mal Anfänger und aus Fehlern lernt man...(...) Oder war das bei euch anders ? Kann ja sein ;)

    laß den Smiley weg. Solange bis Du nicht erklärst, wie die Geschichte mit Deinem Spezialvolk ausgegangen ist, bist Du bei mir abgemeldet. Ich wüßte auch keinen Grund, warum Dir sonst jemand bei was auch immer helfen sollte. Insofern war das bei mir/uns anders, ja. Ich hab mir nie einen Spaß daraus gemacht, andere in Angst und Schrecken zu versetzen. Keine Ahnung, wie Du aus der Nummer nochmal rauskommst, aber das ist auch nicht meine Aufgabe. Bessere Tipps bekommt man aber in der Regel, wenn die Leute einen nicht Kacke finden.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wenn bei meinen Bienen mal Räuberei stattfindet wird das räubernde Volk mittels Mehlprobe festgestellt und dann kommt der "Räuber" aus dem Flugkreis. Man muss sich um einen Ersatzplatz in solcher Situation bemühen und nicht bequem sein und behaupten: Es gibt keinen Ausweichplatz. Von alleine die Hände in den Schoss gelegt, gibt es selten einen Ausweichplatz.

    Wenn der Räuber den Ableger erledigt hat geht es am nächsten Volk mit dem räubern weiter.

    Daher: Den Räuber verstellen und Ruhe ist.

  • Wenn ein Ableger beräubert wurde, ist meist nichts mehr zu machen.

    Vielleicht kann man die Königin brauchen, wenn man die züchterisch für besonders wertvoll hält, was sie erst mal nicht beweisen konnte.

    Am Besten auflösen und (hoffentlich) ist dann Ruhe.


    Die Alten empfahlen, einen Klumpen feuchten Lehm vors Flugloch und mit einem Bleistift ein Loch reinstechen, wo nur eine Biene durchpasst.

    Das mag im Anfangsstadium gehen. Wenn erst mal die innere Ordnung im Opfer gestört ist, wird das auch so nix mehr.


    Nächstes Mal einen starken weiselrichtigen Ableger oder Kunstschwarm bilden, dann klappt‘s auch mit dem Nachbarn.


    Grüße Ralf

  • Ob man einen kleinen Ableger auch für ein paarTage schließen kann, abends, wenn keine Rüpel mehr drin sind? Ob die Räuber nach ein paar Tagen den Standort vergessen?

    Mal noch eine bescheidene Nachfrage : der Ableger entstammt nicht zufällig aus dem Varroa befallenen Volk, das Du hier im letzten Winter vorgestellt hast ? Und die Räuber ? Aus den Paketbienen, die Du im Frühjahr bezogen hast ?

    Das habe ich mich auch bei jedem Beitrag von Juli in diesem Jahr gefragt. Kaum zu glauben, dass das Volk noch leben soll. Ein Beweis dafür, dass Bienen unglaublich viel wegstecken. ?(

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • > ... bei jedem Beitrag von Juli in diesem Jahr

    :-) Danke.



    > ... Swissmix ... vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10)

    Das ist Quatsch. Rassistisches Verständnis von Biodiversität.

    Ich denke mal, grad der Swissmix passt gut.

    Ok - natürlich kann man Rassen züchten - wer will. Ambitioniert.

    Ich habe in einem Kasten oft ganz schwarze und gelb-braune laufen.


    Meinem "überfallenen" Ableger gehts mittlerweile gut: der eine Tag "Abgeschiedenheit" (Flugloch dicht) und die darauffolgende zeitweise Einengung von 2- auf 1-bienenbreite und die Verlegung des Nestzentrums eine Wabenbreite mehr zum Eingang haben es hier zumindest gebracht.

    Vor dem kleinen Loch sind jetzt immer 1-2 ganz lebhafte Aufpasser.

    Ich denke, das Einsperren sollte man - 1-2 Tage - immer noch probieren.


    juli

  • Weißt du was ich denke liebe(r) Juli?


    Du hast verstärkten atypischen Flugbetrieb (den hats schon mal, auch an einzelnen Völkern)

    Als Räuberei gedeutet.

    Tip:

    Findest du feine Wachskrümel am Flugloch: Räuberei!

    Hebst du den Deckel hoch, geht ein Schwarm Räuberbienen mit Getöse hoch, also Räuberei!

    Ich glaube nicht an deine wundersame Heilung, wenn das Räuberei war wird es wieder eine.

    Die Diebe vergessen nie nicht wo es Süßes umsonst gab!

    In dem Fall, Volk wech, und ne leere Kiste mit offenem Flugloch an den Platz. (Räuber lernen: es gibt hier nix mehr zu holen....und die lassen die nebendrann stehenden in Ruhe wenn die sich halbwegs wehren können)

    Das beraubte Volk ausserhalb des Flugkreises verbringen und schleunigst beifüttern!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Ich habe vom Besitzer die Erlaubnis zum Eingreifen eingeholt und fahre jetzt Abräumen.

    Um was geht es denn genau ? Warum brechen die Völker zusammen und warum tut der Imker nichts dagegen ? Was machst du mit den Völkern ? Warum wusstest du, dass deine Bienen die Völker ausrauben ?

  • Ich habe vom Besitzer die Erlaubnis zum Eingreifen eingeholt und fahre jetzt Abräumen.

    Um was geht es denn genau ? Warum brechen die Völker zusammen und warum tut der Imker nichts dagegen ? Was machst du mit den Völkern ? Warum wusstest du, dass deine Bienen die Völker ausrauben ?

    Villeicht hat der BSV dazu geraten...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.