Nosema - Volk abräumen

  • Das könnte Nosema sein. Zieh für die Diagnose bitte einen Bienensachverständigen hinzu. Starke Völker kann man sanieren, schwache Völker sollte man abtöten. In jedem Fall sollte bald umgeweiselt werden, da bei Nosema meist auch die Königin geschädigt wird. Nicht zu verwechseln mit Ruhr!

    Gruß Ralph

  • Sie Bilder swhen mir aber nicht nach Nosema aus. Bei Nosema hast du den Kot der wirklich Braun ist und relativ weit verläuft, beim Trocknen wird er Schwarz.


    Dein gelblicher Kot ist eher Ruhr, entstanden da die Völker zu spät zu viel gebrütet haben, und Aufgrund der zum fliwgwn zu niedrigen Temperaturen nicht mehr raus konnten. Darum auch schwach rein stark raus. Hatte ich auch, auf einer Wabe DN 1,5 rein auf drei raus (und dann Rattenschaden), die haben sie ganze Zeit wo es lange noch 2-6°C war gebrütet.

  • Das verwechselst du jetzt. Bei Ruhr ist der Kot dunkelbraun in langen Spritzern. Bei Nosema ist er gelb bis braun in Punktketten. Bei Amöbenruhr ist er gelb und wässrig ausgebreitet.

    Die Bilder sind nicht ganz eindeutig, für mich sieht es aber nach Nosema aus.

    Gruß Ralph

  • Brutwabe? Nein. Starke Völker werden saniert, schwache abgetötet. Da das Volk schwach ist, braucht man über Sanierung nicht zu reden.

    Wieso fragst du nach Amöbenruhr?

    Gruß Ralph

  • Ich werde nächsten Mittwoch nochmals das Volk unter die Lupe nehmen und dann entscheiden: abtöten oder weiter versuchen aufzupeppeln.


    Denkt ihr, 4,5 Brutwaben (Dadant US) sind wirklich zu schwach um die über die Runden zu bringen?

  • Königin da und legend, 4,5 Wabenseiten Handflächen groß, gerade gefüttert 1:1; Apfelessig laut Ritter in „Biene&Natur“.

    4,5 Brutwaben Dadant US sind nicht zu schwach.

    Würde ich auch sagen. Aber er spricht weiter oben nur von 4,5 Wabenseiten Handflächengroß - das ist schon ganz was anderes als 4,5 ganze Waben (=9 komplette Wabenseiten).


    Für mich ist das eine Volks- bzw. Brutgröße, die ich ausgangs der ganz harten Frostphasen Ende Februar hatte, aber doch nicht jetzt, Ende April nach 3 Wochen praktisch Hochsommerwetter (jedenfalls hier in Südbayern und damit auch im Tegernseer Tal). Mit dem Volk ist irgendwas schon vor dem Durchfall total schief gelaufen.


    Ich finde, hier sollte er nochmal klarer werden.

  • So, nun heute das Update zu meinem Kümmerling:


    Sitz auf insgesamt 5 Waben Dadant US, davon 8 Seiten mit Brut, 50% der Wabenseite Brut, 50% Futter (demnach 4 komplette Seiten).


    Den 1:1 Sirup haben sie geleert (1Liter mit Apfelessig). Generell scheint es ihnen besser zu gehen. Die Wabenflaechen selbst sind gereinigt, die Raehmchen jedoch noch immer verkotet. Das hab ich jetzt alles abgekratzt inklusive Beutenwaende (haben die wohl keine Lust drauf?). Hab nun auch keine verkotete Biene mehr gesehen.


    Denkt ihr es wäre eine gute Idee, sie in eine komplett neue Beute zu setzen? Oder was würdet ihr unternehmen?

  • Natürlich in eine neue Beute - das wäre meine erste Maßnahme gewesen! So viel von den verkoteten Waben raus wie nur möglich und den Rest eng halten. Die erkranken doch immer wieder beim Reinigungsversuch; das sollte man ihnen ersparen.

    Beute dann putzen/abflammen und weiter geht es...


    Ansonsten machen sie sich doch gut; mein Kümmerling sieht viel ärger aus und kommt nun in den Schaukasten denn da passt er optimal rein...


    M

  • Hallo zusammen, nachdem ich die Beute letzte Woche noch ausgetauscht und nochmal wirklich groß Reine gemacht habe heute nun folgendes Bild:


    die Beute ist blitzeblank geputzt, Drohnenrahmen ausgebaut und ich habe um eine weitere Brutwabe erweitert.... nun auf 6 BW, 1 DR, 1FW


    Die Damen geben richtig Gas! :) bin wirklich stolz auf die Kleinen....