Nosema - Volk abräumen

  • Hallo Imkerkollegen,


    Heute habe ich ein verendetes Volk abgeräumt.

    Wahrscheinlich Nosema? Auf jeden Fall war die ganze Beute vollgekackt, auch Kot-verdreckte Bienen.

    Stinkt ganz schön zum Himmel.


    Was macht ihr in so einem Fall mit dem Material?

    Also wie Beute desinfizieren? Werden durch Dampfschmelzer die Sporen abgetötet?

    Kann ich das Wachs bedenkenlos verwenden? Rähmchen verbrennen?


    Danke für eure Ratschläge


    Jan

  • Moin,

    Gründlich sauber machen - Waben einschmelzen / verbrennen.

    Sporen sollen überall latent vorhanden sein.

    Der Ausbruch der Krankheit wird durch Wetter, wie zur Zeit vorherrschend, provoziert.

    Grüße Ralf

  • Hallo,

    die Beuten lassen sich mit 60%iger Ameisen- oder Essigsäure desinfizieren. Dafür von Kotflecken säubern und 50 ml. pro Zarge verdunsten (Schwammtuch). Vor Wiederverwenden gründlich lüften.

    LG

    Doro

  • Moin,

    ich habe gestern bei 2 Völkern die Böden ausgetauscht, da

    doch einige Kotspritzer am Rahmenholz, Flugbrett sowie auch auf dem Bodengitter vorhanden waren. Im Anschluss wurden beide,

    Böden mit 80 % Essigessenz unverdünnt abgewaschen.

    Die Zargen und Rähmchen waren nicht mit Kot beschmutzt.

    Meine Zargen werden nach dem Tausch ausgebrannt und die Rähmchen kommen nach dem Abschmelzen in den Waschkessel.

    Gruß Jens


  • Wahrscheinlich Nosema?

    Wie sehen denn die Kotflecken aus? Nosema lässt sich von gewöhnlichem Durchfall und Amöbenruhr durchaus unterscheiden.

    Außerdem muss es nicht mal Durchfall sein, sondern kann schlicht daran liegen, dass die Bienen nicht vor die Tür konnten.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Moin Wolfgang,

    Maschinengewehrsalven, aber auch rund, groß und klein, Farbe Gelb. Alle 10 Völker haben den einzigen Tag

    mit 14° und Sonne genutzt. Die Beuten stehen 35 cm über dem

    Boden, der sehr trocken ist, Grundwasser in 25 mtr, 3 tage

    Dauerregen und nur die Grasnarbe ist durchfeuchtet.

    Im Nachhinein fällt mir ein, das diese zwei Völker sehr unter der AS Behandlung im letzten Jahr gelitten haben, wobei beide

    Völker wohl auch ihre Weisel eingebüßt haben.

    Die beiden Völker kommen vereinigt als Einzel Beute Zweizargig mit neuer Königin auf einen 20 Km entfernten Stand. Da ich dort zurzeit keine anderen Völker stehen habe mangels Tracht,

    kann sich das vereinigte Volk da richtig erholen!

    Gruß Jens

  • Volk war sehr schwach, viele tote Bienen auf den Waben und auf dem Unterboden. Weisel war drin, auch etwas Brut. Es wurde aber still umgeweiselt (meine von 2016 war gezeichnet). Kot überall auf den Waben. Zum Teil auch auch Bienen selbst vollgekackt. Kot bräunlich, flüssig. Alles übelriechend. Es waren aber einige Flugtage in den letzten Wochen, so dass ich schon von einer infektiösen Diarrhoe ausgehen würde.


    Das ausgeschmolzene Wachs kann man dann aber verwenden oder? Die Rähmchen würde ich verbrennen, Holzbeute ausflammen.


    Jetzt hoffe ich bloß, dass die Völker daneben nicht angesteckt werden.


    Gruß,


    Jan

  • Volk war sehr schwach, viele tote Bienen auf den Waben und auf dem Unterboden. Weisel war drin, auch etwas Brut. Es wurde aber still umgeweiselt (meine von 2016 war gezeichnet). Kot überall auf den Waben.

    Das dürfte das typische Phänomen bei zu schwachen Völkern sein.

    Die Bienen brauchen sehr viel mehr Energie (und deswegen Futter) zum Heizen. Durch den höheren Verbrauch füllt sich die Kotblase schneller. Solche schwachen Völker fliegen dann auch nicht mehr so leicht aus.

    Für Nosema typisch wäre eine "Punktkettenkot", d.h. durch Fäden verbundene Kotspritzer.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo zusammen, auch bei mir hat sich bei einem Volk der Dünnpfiff eingestellt. Schwach in den Winter, schwach raus.


    Habe nun gelesen dünn zu füttern (1:1) und Apfelessig zuzugeben. Kennt jemand hier die Mengenangaben? Habe 1 Liter Sirup vorbereitet.


    Ausser so gut wie möglich zu säubern, habe ich das Volk nochmal ordentlich zusammengepackt, Bodenschieber rein, sogar Thermoschied dran.


    Noch jemand eine Idee, was man zusätzlich unternehmen kann?

  • Apfelessig????


    Dünn füttern und warm halten kenne ich gegen Dünnpfiff.

    Allerdings würde ich Dir noch raten, die Beuten höher zu stellen und das Anflugbrett zu entfernen - kranke Bienen sollten draußen bleiben. Außerdem mal genauer hinschauen ob da nicht noch was anderes im Hintergrund brütet...stark rein, schwach raus kenne ich aber schwach rein, schwach raus und dann erst Dünnpfiff finde ich komisch...Standort warm und sonnig?


    M.

  • Königin da und legend, 4,5 Wabenseiten Handflächen groß, gerade gefüttert 1:1; Apfelessig laut Ritter in „Biene&Natur“. Mit 5 gefüllten Wabengassen in den Winter, mit 4 raus. Eigentlich sonst nichts auffälliges, außer dass sie etwas aggressiver sind als meine anderen zwei Völker.