Zukünftig kostenpflichtige Lizenz für Imker die im Neutralglas abfüllen & in Verkehr bringen? Wer weiss etwas?

  • Werbung

    Um von meiner Seite eines klarzustellen:

    Mir geht es nicht darum, irgendwen aus dem Forum zu drängen, sondern eine Diskussion sachlich zutreffend zu führen. Dazu sind bspw. Fehlinformationen weniger geeignet. Den Ansatz, bestimmte hier verbreitete Informationen verifizieren können zu wollen, halte ich, im Gegensatz zu einer Wortwahl wie "Pöbel", nicht gerade für anmaßend.

  • Lieber ChristianS.,


    Dir steht es - wie jedem - frei, Dich an Dein Umweltministerium zu wenden oder an die Stiftung oder - falls Du falsche Informationen durch mich argwöhnst - direkt beim TMUEN nachzufragen. Mir liegt entsprechender Schriftverkehr direkt aus dem TMUEN und auch von der Stiftung vor. Sofern Du in Thür. Mitglied wärest, wäre er sogar für eine Direktinformation an Dich vorgesehen.

    Du darfst mich auch besuchen, so daß wir Deine Einsicht in die Originale auf der Basis einer Probemitgliedschaft ohne weitere Umstände bewerkstelligen könnten. Weiter kann ich mich leider nicht aus dem Fenster lehnen.


    Mit imkerlichen Grüßen - Gottfried


    p.s.: Die Unterstellung bewußter Fehlinformationen bitte ich Dich zurückzunehmen. Sie ist ebenso unzutreffend wie ehrenrührig.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ribes ()

  • Um von meiner Seite eines klarzustellen:

    Mir geht es nicht darum, irgendwen aus dem Forum zu drängen, sondern eine Diskussion sachlich zutreffend zu führen. Dazu sind bspw. Fehlinformationen weniger geeignet. Den Ansatz, bestimmte hier verbreitete Informationen verifizieren können zu wollen, halte ich, im Gegensatz zu einer Wortwahl wie "Pöbel", nicht gerade für anmaßend.

    Hi,


    allerdings ist diese Forderung der Diskussion nicht gerade zuträglich.


    Hier wird, wenn auch vielleicht ungewollt, durch die Hintertür die Aussage in Frage gestellt.


    Es dürfte jedem klar sein das hier nicht der genaue Wortlaut und wiedergegeben wird


    und auch niemand nur annähernd die Quelle preisgeben wird. Selbst die Position der


    Quelle kann mit der Aussage zusammen, reichen um diese zu identifizieren.


    Bestenfalls würde die Quelle versiegen, schlechtenstenfalls dieses, und die Quelle würde


    ihren Job verlieren.


    Vielleicht malt er die Zukunft etwas zu dunkel, aber dafür gibt es genug anderen,


    die sie deutlich zu hell malen. Die Mischung macht es dann halt.


    Gruss Joachim

  • Lieber Gottfried,


    die Info, dass Du Deine hier wiedergegebene Information über die Bemühungen des TMUEN hinsichtlich einer bundeseinheitlichen Grenzziehung für die Anwendbarkeit des Verpackungsgesetzes (70 Völker) direkt vom TMUEN selbst hast, reicht mir vollkommen. Besten Dank!


    Der Vorhalt über Fehlinformationen sollte sich auf Deine Auslegungen des Verpackungsgesetzes und weitergehende Schlussfolgerungen beziehen, die so nicht haltbar sind. Aber das Thema hatten wir ja bereits.


    Ich möchte klarstellen, dass ich Dich in persona nicht diffamieren möchte, sondern es mir nur um eine klare Haltung zu Teilen Deiner Aussage geht. Ein persönlicher Angriff soll das nicht sein und ich entschuldige mich, sollte ich eine dahingehend zu verstehende Wortwahl getroffen haben.


    Abgesehen davon ist für mich diese Diskussion, der ich möglicherweise zu sehr verbunden war, inhaltlich mehr als erschöpft. Weder meine eigenen letzten Beiträge noch die um diese Beiträge drapierten Wortmeldung anderer haben das Thema inhaltlich vorangebracht. Daher ziehe ich für mich einen Schlussstrich unter dieses Thema und nutze die frei werdende Zeit lieber für Registrierung und Lizenzerwerb.

  • Lieber ChristianS., Entschuldigung angenommen!


    Auslegung von Vorschriften und Gesetzen sind m.E. Ansichtssache, keine Frage von Tatsachenbehauptungen und ein Diskurs sollte von der Auseinandersetzung verschiedener Ansichten leben. Wesentlich in der Vollzugspraxis ist aber dann, welche Auslegung den längeren Hebel in die Hand bekommt bzw. schon hat. Mir ging es darum, hier Argumente zugunsten der Hobbyimker zu sammeln, da die anderen Beteiligten an diesem Spiel m.E. ohnehin bereits strukturell im Vorteil sind.

  • Komisch, ich hab mal mit einem großen Imkerbedarfshändler gesprochen, der würde dann halt 'ne Lizenz kaufen und das durchreichen. Wären doch nur wenige Cent/Glas. Sagte er. Aber was weiß ich schon.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hm, da ist mein Händler (auch nicht gerade klein) wohl schon einen Schritt weiter: Der hat bei Deinem Glashersteller bereits angefragt und die Auskunft erhalten, daß der Hersteller ihm keine Gläser mit Wegwerflizenz liefern wird, nur Mehrweggläser. Ist ja auch verständlich, wäre ja schade um die schönen Gläser, wenn man sie bereits nach der ersten Benutzung wieder wegwerfen würde.


    Offenbar reiben sich die Händler gerade die Augen, da im VerpackG nicht vorgesehen ist, daß auch sie die - vom Imker auf sie als Händler vorverlagerte - Lizenzierungspflicht weiter auf den Glashersteller vorverlagern dürfen. Da hat die Verpackungsindustrie offenbar gut geflüstert, als das VerpackG, insbesondere § 7 Abs. 2 ausgearbeitet wurde.

    Was dieser oder andere Hersteller allerdings den Herstellern von verpackter Ware, also bspw. den Imkern, sagen würden, wenn sie direkt beim Glashersteller einkaufen und auf ihr Vorverlagerungs-Privileg nach § 7 Abs. 2 verweisen, das habe ich noch nicht getestet. Ich vermute aber: dasselbe, was sie auch den Händlern sagen...

  • Ah. Mißverständnis: durchreichen natürlich an uns ;)


    Quasi einpreisen. Für uns wird dann das Glas etwas teurer, ansonsten ändert sich nix. Sinnlos & teuer, also ein Erfolgsmodell. Vielleicht reicht ja aber auch ein Software-Update? ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Da fragen sich die Mehrwegglas- und die Hobbyimker (ob nun < 30 oder < 70 Völker) besorgt: Werden die Händler mit Wegwerflizenzen dann auch noch Gläser ohne Lizenz (unter Abzug der Lizenzspanne) anbieten?

  • Irgendwann wird aber auch jedes Mehrwegglas zum Wegwerfglas. Ich kapier den angeblichen Unterschied nicht...

    Endet scheinbar mit Großhändler gg. Hersteller, Hobbyimker gg. Erwerbsimker, und nicht zu vergessen Hr Maske gg. die Neutralen?

    Sicher ärgerlich aber hat die Imkerei nicht echt andere Probleme?!

    Also wenn das mein größtes Problem wäre...

  • Irgendwann wird aber auch jedes Mehrwegglas zum Wegwerfglas. Ich kapier den angeblichen Unterschied nicht...

    Endet scheinbar mit Großhändler gg. Hersteller, Hobbyimker gg. Erwerbsimker, und nicht zu vergessen Hr Maske gg. die Neutralen?

    Sicher ärgerlich aber hat die Imkerei nicht echt andere Probleme?!

    Also wenn das mein größtes Problem wäre...

    Klar, endet jedes Glas irgendwann im Müll, von daher gebe ich dir recht, einfach einmal Entsorgungsgebühr drauf und fertig. Mehrfachnutzung bleibt weiter möglich. Damit ist man alle Probleme los. V.a. den Nachweis das man eine bestimmte Rückläuferquote hat und kein Pfand gedöns. Thema durch.


    Das Problem der Imkerei damit ist auch viel mehr die Kontrolle durch eine private Stiftung (Behördenersatz) als die 1-2 Cent/Glas, Dokumentation etc. Nicht aber das Pfand selber. Wenn ich mir angucke wie viele Gläser ich noch mit Adler habe, dann kann ich mir auch überlegen das, dass Pfand nicht ins Gewicht fällt, die Dokumentation und Anmeldung seinerseits dagegen schon.


    V.a. aber der Punkt Berufsimker vs. Hobbyimker macht mir Ab chschmerzen, da wird es sonst noch Jahrelang Streit geben von wegen Gleichbehandlung. Den beiden bringen in den Markt mit Gewinnerzielungsabsicht ein.

  • ...

    V.a. aber der Punkt Berufsimker vs. Hobbyimker macht mir Ab chschmerzen, da wird es sonst noch Jahrelang Streit geben von wegen Gleichbehandlung. Den beiden bringen in den Markt mit Gewinnerzielungsabsicht ein.

    Hobbyimker haben keine Gewinnerzielungsabsicht, also kein Gewerbe. Das ist soweit geklärt.

    Man kann sich natürlich streiten. Zum Beispiel, wie man feststellen kann, ab wann man eine Gewinnerzielungsabsicht hat. Wo bzw. wie definiert man die Grenzen und was einem noch alles dazu einfällt. Aber man kann sich auch einigen. ;) Das ist für die Steuer und die Zahlungen an die Berufsgenossenschaft schon geschehen.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive