Zukünftig kostenpflichtige Lizenz für Imker die im Neutralglas abfüllen & in Verkehr bringen? Wer weiss etwas?

  • Ach Rase, hätte dich das Wachs erwischt, würden wir andere Töne von dir hören und dein zukünftigen Reden "Warum habt ihr damals nichts gegen die Verpackungsorgie gemacht?" höre ich auch schon. Die Erfahrungen mit den Berliner Behörden sagen mir leider, dass meistens nur im Sinne der Bürokratie und nicht im Sinne der Entscheidungsbetroffenen die entsprechenden Verordnungen und Durchführungsvorschriften entwickelt werden. Sag nur die entsprechenden Ordnungsbehörden, die bei Restauranttischen 2 cm absägen ließen, die unsägliche Entwicklung um den Verkauf der Obstplantage in Kaulsdorf usw. Die Berliner Behörden sind leider oft ziemlich auf dem Bürokratiepfad.


    Und deine Rede hat natürlich sehr entkräftet, das man betroffen sein kann. Für dich als Gewerbsimker usw. natürlich kein Problem, für andere könnte es nen ganz schöner Aufwand werden. Aber was kümmert es dich, du bist ja net betroffen, also erst mal Lustig machen. Nen Lichtblick ist dein Daumen bei Apidäts Beitrag.


    Kann denn keiner genau sagen was die nationale Kennziffer ist? bei Google findet man nicht viel, außer das sie immer mal wieder auftaucht, aber ohne Erklärung.

  • Meine persönliche Einschätzung ist, dass der DIB eine Möglichkeit für einen höheren Absatz seiner Gläser sieht und damit nicht die Interessen aller Mitglieder vertritt. Es sollte auf allen Ebenen dafür gekämpft werden, dass Imker als landwirtschaftliche Betriebe davon ausgenommen werden. Das ist auch der Grund warum ich diesen Thread auch jetzt schon sinnvoll finde, obwohl kein Bußgeldbescheid droht.

    Diese Einschätzung teile ich vorbehaltlos. Der DIB wird keinen Finger krumm machen, um die Sache für die Imker neutral zu klären. Auf dem letzten Deutschen Imkertag wurde sehr deutlich, wofür der DIB stehen will. Eine sehr antiquierte Form der Interessenvertretung.

  • Deswegen haben sich bereits etliche Imker gemeldet, die nicht wollen, daß ihre persönlichen Daten so weiterverbreitet werden, daß sie in Hände gelangen können, in denen sie diese Imker auf keinen Fall sehen wollen. Der DIB muß sich gut überlegen, welche Motivationen er mit seinem Handeln und seiner Kommunikation auslöst. Ich kenne einige Imker, die sich mit dem Gedanken des Austritts tragen und bürokratische Hürden dadurch vermeiden wollen, daß sie künftig eben nur noch für den Eigenverbrauch imkern. Wenn die entsprechende Mehrheiten in den Ortsvereinen finden, dann könnte eine Austrittswelle von unten nach oben rollen, die zuerst die Landesverbände und dann den DIB selbst trifft - nicht zuletzt bei den Finanzen.

    Selbst von den Eigenbedarfsimkern können nach der neuen Gesetzeslage zu einem Zeitpunkt Rechenschaft und Nachweise abverlangt werden, den ausschließlich die Behörde bestimmt, denn Imker´s Eigenverbrauch ist höchstwahrscheinlich höher als der Durchschnittsverbrauch von Honig in D (1,1, kg/Jahr) - freilich erst ab 1.1.19. Wenn eine solche Plausibilitätsprüfung negativ ausfällt (läßt sich gut automatisiert mit EDV erledigen), dann werden Nachweise gefordert - üblicherweise bei Behörden. Und: Die Abgabe an Dritte - d.h. auch das beliebte Verschenken - ist ein In-Verkehr-Bringen, wie wir wissen. Wozu der Gesetzgeber aber dann in § 9 Abs. 5 zwischen "Hersteller" (-> In-Verkehr-Bringen) und Vertreiber (-> nur In-Verkehr-Bringen durch Verkauf, nicht durch Verschenken, Verleihen, Franchise o.a.), das kann uns wohl nur Christian S. erklären - wenn er denn will. Er hält jeden Imker offenbar nach wie vor für einen Hersteller nach VerpG.

  • Was macht denn der Endverbraucher, der leere Marmeladengläser im Supermarkt/Baumarkt erwirbt, diese befüllt und dann verschenkt?

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Ich zeige euch mal jetzt einfach mein Zertifikat. Erforderlich war da einfach nur die Meldung der Gesamtmasse von Gläsern und Deckeln in kg, sonst nichts. Ich denke, dass sich daran nichts ändern wird. Wenn doch, dann wird mich der Entsorgungsbetrieb darauf hinweisen.

    Gruß Ralph

    lizenz_2017.pdf

  • Ich zeige euch mal jetzt einfach mein Zertifikat. Erforderlich war da einfach nur die Meldung der Gesamtmasse von Gläsern und Deckeln in kg, sonst nichts. Ich denke, dass sich daran nichts ändern wird. Wenn doch, dann wird mich der Entsorgungsbetrieb darauf hinweisen.

    Gruß Ralph

    lizenz_2017.pdf

    Vielen Dank, Ralph, für diesen endlich mal hilfreichen Beitrag!


    Das ist die Systembeteiligung. Daran ändert sich auch künftig nichts. Es bleibt insoweit also alles beim alten.

    Hinzu kommt künftig nur noch, dass man sich bei der Stiftung registrieren und diese Systembeteiligung melden muss.

    Das war´s dann auch schon.


    Und selbst das gilt nicht für Mehrwegverpackungen, wobei die Anforderungen an eine Mehrwegverpackung - in aus meiner Sicht sinnvoller Weise - verschärft wurden.

  • Weiß sowieso nicht, was die wollen: Glascontainer stehen doch sowieso überall rum, wo man das Altglas entsorgen kann.


    Scherzkeks...was meinst Du, woher die kommen und wer die Aufstellung und Leerung bezahlt?


    Ist schon echt lustig das Thema hier.

    Ich bin Imker mit zur Zeit 5 Wirtschaftsvölkern und ein paar Miniplus.

    Habe die notwendige Honigschulung mitgemacht, bei der Tierseuchenkasse mich gemeldet, Gesundheitszeugnis vorgelegt usw. Nun ist hier von einer neuen Verpackungsverordnung die Rede und es wird gestritten um die Auslegung derer. Ich mache mir bis jetzt erst einmal keine Sorgen und werde schön meinen Honig in Gläser abfüllen. Außer hier im Forum habe ich auch noch nichts darüber gehört das der Imker mit seinen paar Völkern davon betroffen wäre. Im Verein oder aber Kreis und Landesverband war dazu auch noch nichts zu hören. Kann ja auch sein, das ich irgendwo im Niemandsland lebe und das alles bis hier noch nicht vorgedrungen ist. Also interessieren mich bis Dato auch keine ungelegten Eier. Wie soll der Imker denn von der Verordnung erfahren bzw. wann? Wenn es wirklich so kommen würde, wäre auch die Honigbiene schlagartig in De bedroht da der größte Teil der Imker aufhören würde und das kann nicht im Sinne der Politik und Umweltschutz liegen, wo derzeit so viel drüber gesprochen wird.

    Gruß

    Martin

    Der DIB hat von sich auch nichts zur neuen DSGVO gesagt....bis man mal auf mein Anstupsen hin mal nachfragte. Dann kam so ein bisserl was aber insgesamt etwas wenig von einem Verband, der als Anbieter der OMV das Thema eigentlich ganz groß auf dem Schirm haben sollte.


    Nur weil man also gerade nichts hört heisst das nicht, dass es eigentlich nichts zu sagen gäbe...


    M.

  • somit nimmt Krombacher auch Flaschen von Erzquell zurück usw.

    Vorsicht, die haben inzwischen zum Teil ihe Bezeichnung ins Glas gegossen. Die Flaschen gehen dann nur noch zum Erstabfüller.



    Ich gebe doch noch nicht 50 Cent Pfand für ein Produkt, was leer, sauber und steril weniger kostet.

    Darum auch nur für meine Gläser. Und dann bewirkt es eine Kundenbindung, denn der Kunde bekommt mehr zurück, als er selber ausgeben müsste. Die Verwendung für Marmelade wird unattraktiv, das Glas kann man billigr kaufen.



    Ich zeige euch mal jetzt einfach mein Zertifikat.


    Wo beantragt man das und was hast du für die Glasmenge bezahlt ? Kannst du das mal in Stück Gläser übersetzen ? Danke im voraus.

  • Wo beantragt man das und was hast du für die Glasmenge bezahlt ? Kannst du das mal in Stück Gläser übersetzen ? Danke im voraus.

    Ok gefunden und gerechnet. Da kostet bei mir das Glas dann 16,25 cent mehr. Da erhöht sich der glaspreis glatt um 50 %. Schön für die, die das papier verkaufen.


    Das Gesetz ist von der ehemaligen Umweltministerin unterzeichnet, da sollte man sich wohl an die neue Ministerin wenden.

  • So, mache ich mal weiter. Schaut doch mal bitte in dieses Dokument unter 1. und 2. .


    Das ist eine Stellungnahme zum Verpackungsgesetz.


    Ok, also haben wir Serviceverpackungen und können die Lizensierung auf Vertreiber, Vorvertreiber und Hersteller übertragen. Und das ist gesetzlich geregelt. So jetzt brauchen wir nur noch von der Gruppe der Vertreiber und Hersteller die Lizensierungsbestätigung und wir sind da, wo wir hin wollen.