• Hallo in die Runde,


    ribes

    die Krokusse, die wir gepflanzt haben, habe ich in der Bucht bei "tolleknollen" bestellt.

    Sie liefen unter der Bezeichnung: Elfen-Krokusse botanischer Krokus "Barrs Purple"

    Gepflanzt haben wir sie mit einem sogenannten Silverline-Grabeisen, da wir sehr lehmig-steinigen Boden haben unser Lieblingwerkzeug. Damit konnte ich in die Erde hauen, etwas aufhebeln, 5 Zwiebeln rein und zutreten.


    Goldstadthonig

    die Hummeln sind hier schon aktiv, der Garten ist jedoch ein geschützter Südhang. Ich bin mal gespannt ob die Zauneidechsen auch von dem warmen Wetter geweckt werden.


    Viele Grüße

    Meike

  • @merops : Okay, habe noch keine Hummel gesehen, aber heute die erste Hornissenkönigin gesichtet. Ob sie das überlebt wenn es mal wieder kälter wird?

    Bin auch interessiert ab deine Krokusse sich durch Samen vermehren.

    Gruß

    Markus

  • Ich habe jetzt meine 1000 Krokusswiebeln über drei Standorte verteilt in die Erde gebracht.

    Ich habe einen Maurerhammer benutzt, um ein Loch in die Wiese zu schlagen. Dann das Loch mit diesem etwas aufgehebelt und je zwei Zwiebeln eingesetzt und dann das Loch zugedrückt.

    Die nächste Jahre werden zeigen wie nachhaltig die Krokusse an den einzelnen Standorten in jedem Frühjahr wieder blühen. Ich bin gespannt und wenn alles gut geht, werde ich nachpflanzen.

    In meinem Vorgarten sind aus ca. 250 gesetzten Zwiebeln knapp 200 Blüten zu sehen.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • merops : Danke! Sagst Du uns zu gegebener Zeit noch, ob die sich wirklich auch durch Samen vermehren?

    ich habe die Tage mal gelesen, dass man den Samen am besten aberntet und die Krokusse in einem sandigen Substrat zieht. Bis zur Blüte dauert es ein paar Jahre.


    Dann könnte man zumindest schon 2-3 Jahre vorher Sagen, ob es klappt mit der Vermehrung. Denn im Rasen wird man die kleinen Blättchen sonst wohl kaum finden.

  • Meine Krokusse vom Startpost blühen gerade das zweite (Früh-)Jahr und soweit ich das überblicken kann, sind die meisten noch vorhanden oder haben sich sogar ein wenig vermehrt.


    Da die Sammelbestellung im letzten Jahr nicht geklappt hat, plane ich heuer wieder selbst zu bestellen und ein paar Zwiebeln unter die Erde zu bringen. Mal schauen wie lange ich das durchhalte und wie die Flächen danach ausschauen.


    Grüße vom Crocusdät

  • Hallo,

    Hier sind sie auch durch.

    Ich lasse die Wiese in Ruhe und die Ameisen kümmern sich um den Rest.

    Die Mischung aus Winterlingen, Schneeglöckchen und Krokussen breitet sich langsam aber kontinuierlich aus. Dazwischen sind auch einzelne Märzenbecher Cyclamen und Scilla

    Ruhe ist wichtiger als der tiefgestellt Rasenmäher :roll::-?

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • ich habe die Tage mal gelesen, dass man den Samen am besten aberntet und die Krokusse in einem sandigen Substrat zieht. Bis zur Blüte dauert es ein paar Jahre.

    Leberkas : Ich bin zu ungeschickt, Samen zu entdecken. Aber versamen tun sich unsere Crocus Tommasianus jedenfalls, Sie tauchen an Stellen auf, die von Tochterknollen nie erreicht worden wären. ("Zwiebel" soll botanisch nicht korrekt sein, da der Krokus ein Schwertliliengewächs sei).

    Insider verlinkten früher oft zu:

    https://www.jelitto.com/index.php?lang=1&

    Dort finde ich aber weder die Samen für die früher angebotenen Wildkrokusarten, noch die Saatanleitung. Kannst Du andere Quellen benennen?

  • Moin , moin,


    die Krokusblüte ist sehr lang nach unten; die Samenkapsel wird zunächst unterirdisch am Ende der Blütenröhre angelegt und wächst erst zur Reife nach oben. Ich bin im Moment nicht ganz sicher, meine aber, dass dann keine Blätter mehr zu sehen sind.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...