• Wenn sie abbluehen, kann man die Samen sammeln und irgendwo aussaehen. Diese kommen aber erst im 2-4 Jahr als kräftigere Pflanze mit Blüte zum Vorschein.

    Alternativ bzw. wenn man das Ernten der Samen verpennt hat, kann man auch im nächsten Frühjahr die von selbst ausgesäten Winterlinge verpflanzen; Winterlinge sind wohl Frostkeimer. Vorsicht, die tiefwurzelnden Knollen müssen mit raus!

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • In Berlin gibt es gerade ein Programm, wo solche Pflanzaktionen im "öffentlich zugänglichen Raum" (also auch Privatgelände wie z.B. Rasenflächen der Wohnungsbaugesellschaften o.ä.) finanziell gefördert werden - da liessen sich Krokusse für bis zu 3.500 € pflanzen! Also Imker und Imkerinnen: Flächen suchen, Besitzererlaubnis einholen, Gelder beantragen und im Herbst über Vereine und Foren zu Pflanztagen aufrufen und dann werden Krokusse gesetzt!


    Zum Nachlesen: Hier die Förderrichtlinie


    M.

  • Oh das klingt gut, würde ich sofort über unseren Verein organisieren. Aber finde nichts zu Brandenburg. Eventuell müsste man bei der zuständigen Stadt / Gemeinde nachfragen, aber da wette ich drauf, dass die von solchen Programmen noch nichts gehört haben. ;)

  • Hallo zusammen ,

    ich habe letzten Herbst 120 Krokuszwiebeln gepflanzt , heute war einiges los !!!

    ich habe ein paar Foto`s gemacht , bei der Gartenhummelkönigin und dem Schmetterling war

    ich zu langsam , aber von den Bienen stark beflogen !!


    Grüße,


    Bertram

  • Schneeglöckchensamen (vermehren)...geht nur über Zwiebeln.

    Das ist unzutreffend:

    https://www.gartenjournal.net/schneegloeckchen-vermehren

    Warum so wenig Vertrauen in die eigene Beochbachtungsgabe? Samenkapseln von Schneeglöckchen kennt doch Jeder und wie die sich verhalten bei der Reifung, sich an ihren Stängeln zur Seite neigen, um die Samenkapseln schließlich außerhalb des Wurzelkonkurrenzbereiches der Mutterpflanze auf dem Boden abzulegen...

  • Hallo zusammen,

    Das Krokuss Pflanzen, scheint ein wenig ansteckend zu sein. ;)

    Hatte meiner Frau vor ein paar Tagen erklärt das wir auch ein paar Krokusse Pflanzen könnten. Gestern lagen dann plötzlich welche auf dem Tisch. Sie arbeitet beim Discounter, dort lagen noch rester vom Herbstverkauf im Lager rum, da diese schon ausgetrieben waren, hat sie sie geschenkt bekommen.

    240 Stück, habe mich heute gleich an die Arbeit gemacht.

    Gruß Franz 20180328_164709-1032x774.jpg

    20180328_164723-774x1032.jpg

  • Ich stand heute an den Produktionsflächen der Krokusse, bei 7 Grad habe ich aber nur ein paar Hummeln gesehen. Flugs mal beim örtlichen Zwiebelhändler gefragt, die junge Dame aber zuckte bei "5000 Stück" schon etwas, da das wohl deren Jahresumsatz ist. Also doch beim Produzenten anklopfen ;) , mal sehen, wie der sich äußert.


    Überhaupt scheint das hier aber eher Buckfast-Land zu sein, und Leseversuche im hiesigen Imkerforum lassen erahnen, dass man auch hier sehr vom Winterfutterverbrauch überrascht scheint. Schaun mer mal, wie die Dinge sich entwickeln.


    Grüße

    Holger

  • Wir hatten im Garten schon, bevor wir mit dem Imkern angefangen hatten, ca. 500 - 800 Krokusse im Garten.

    (Zusätzlich zu den Schneeglöckchen, Winterlingen, etc.)

    Welche Krokus Sorten wir damals genau gepflanzt hatten, weiß ich nicht.

    Es sind jedoch unterschiedliche Farben/Sorten. Meiner Meinung nach wurden diese alle von unseren Bienen angeflogen. Ich konnte eine Präferenzen für eine der Krokus-Arten feststellen.


    Im Herbst möchte ich weitere 500 - 1000 Krokusse Pflanzen.

    Hier im Forum habe ich gelesen, dass der Elfenkrokus von einigen der Favorit ist. Sehen das alles so, sollte ich darauf achten, dass ich unbedingt diesen für die Damen anpflanze?


    Was haltet ihr eigentlich vom Herbst Krokus. Dieser blüht ja zu einer Zeit, wo sonst nicht mehr so viel blüht.

    Ich habe überlegt, davon auch etwas zu pflanzen, um den Damen noch etwas vor der Einwinterung zur Verfügung zu stellen. Von einer Hobbygärtnerin (jedoch keine Imkerin) habe ich gehört, dass sie nicht viel vom Herbst Krokus hält. Wie sieht es bei euch aus?

    Meine ersten Recherchen haben ergeben, dass die Herbst Krokusse scheinbar deutlich teurer sind als die "normalen Frühlings Krokusse". Gerechtfertigt? Sind das auch eure Erfahrungen?

  • Nur Du kannst beurteilen, zu welchen Zeitpunkten das Trachtband Deiner Bienen lückenhaft ist oder Verstärkung braucht. In diesem Sinne wird es keinen Konsens über einen "Favoriten" geben können.


    Der Elfenkrokus blüht etwas früher als die großblütigeren Kultursorten und - ein wirklicher Vorteil: Er vermehrt sich nicht nur durch Tochterzwiebeln, sondern er samt sich auch aus - wegen der Verschleppungshilfe von Ameisen auch weiter weg von den sonst verbreiteten Zwiebelhorsten.


    Zu den herbstblühenden Zwiebelblumen:

    https://www.mein-schoener-gart…rbst-krokus-pflanzen-3371

    Allerdings halte ich die Angaben tlw. für werbend-optimistisch. Da hilft nur: ausprobieren oder Nachbarn fragen.


    Ein starker Baustein für das Trachtband im Sommer + Herbst sit der Bienenbaum (lat.: Euodia hupehensis, Tetradium daniellii oder Evodia daniellii). Hier gibt es eine sehr informative Seite dazu:

    http://www.bienenbaum.com/Aktuelles.htm

    Blühzeit kann man durch Ansiedelung von mehreren Bäumen ziehen von Ende Juni bis Mitte Oktober:

    http://www.bienenbaum.com/theme_2.html

    usw.

  • du meinst vermutlich die Herbstzeitlose? Die ist hochgiftig und sieht nur wie ein Krokus aus! Von Bienen wird sie meiner Beobachtung nach kaum bis gar nicht genutzt. Rein optisch spricht aber nichts dagegen, sie trotzdem zu pflanzen, wenn sonst nichts dagegen spricht oder dich die Giftigkeit nicht stört. Di ist ja nur relevant, wenn jemand (Säugetiere oder Kinder) vorhaben, daran zu knappern...