Woran starb dieses Volk?

  • Heute musste ich zum ersten Mal ein totes Volk abräumen - so ein trauriger Anblick :(. Sie waren stark in den Winter gegangen, mit guter Zuchtkönigin und mehr als ausreichend Futter (fast kein eigener Honig). Der Varroafall war im Spätherbst leicht erhöht, vorab waren sie (wie die anderen Völker am Stand auch) mit kompletter Brutentnahme und anschließend AS-Schwammtuch behandelt worden. Bei der Ox-Träufelung kamen sie mir schon klein vor, ich dachte aber, dass sie einfach nur tief unten sitzen. Bei den ersten Flügen Anfang des Jahres koteten sie deutlich stärker ab als die anderen Völker, um das das Flugloch herum, auch auf der Windel sah man den Kot.

    Heute beim Öffnen saßen noch drei Handflächen Bienen auf den Waben, die Königin in ihrer Mitte, alle tot. Auch in der Beute haben sie abgekotet, allerdings nicht so stark, wie ich es schon bei anderen Nosema-Völkern gesehen habe. Ich denke, letztendlich war die geringe Bienenmasse Schuld, dass sie bei den eisigen Temperaturen der letzten Wochen die Wärme nicht mehr halten konnten und verklammt sind. Aber was ist der Grund, dass das Volk überhaupt so schrumpfte? Kann daran die Nosema oder Ruhr Schuld sein? Alle anderen Völker am Stand sind wohlauf, haben zurzeit keinen Varroafall, brüten bereits und besetzen 4-7 Dadantwaben. Ein grundsätzlicher Fütterungsfehler kann also nicht der Grund sein. Vielleicht ist das Problem, dass ich die Volksstärke bei der Winterbehandlung überschätzt und daher die Ox-Säure überdosiert habe?

    Ich habe alles fotografiert, hier eine Auswahl der Bilder https://www.dropbox.com/sh/n5d…3cM0nO-VeUxQj9X_UVFa?dl=0

    Freue mich sehr, falls ihr mir weiter helfen könnt :)

  • Das Koten ist nicht signifikant. Schwache Völker machen das auch in der Beute. Das typische Bild von Nosema (Punktkettenkot) oder Amöbenruhr (schwefelgelbe centstückgroße Kotflecken) ist nicht zu erkennen.

    Das sieht mir stark nach Varroaschaden aus.

    Auswaschprobe und Ausklopftest sollten das bestätigen.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Bei den wenigen Bienen hat die Kälteperiode mglw. den Ausschlag gegeben. Wie Du vermutest, würde ich auch auf eine ggf. zu hohe OXS Dosis schließen, falls geträufelt wurde; denn es waren mglw. zu wenig Bienen für die Dosis. Das passiert bei der Sublimation nicht...


    Den Grund für die vorherige rapide Abnahme in der erhöhten Varroalast zu suchen, bietet sich an und die Sch....ei hat dann den Rest gegeben.


    Schade um das Volk!


    Rainer

  • das sehe ich auch so, von Ferne


    wenige Bienen nach .... , und dann Futterabriss bei der Kälte.

    Sublimation wäre wohl besser

  • Schade um das Volk!

    Ja ;( Ich habe im vergangenen Jahr zum ersten Mal mit der Brutentnahem gearbeitet, vorher ganz klassisch nur mit AS/Ox-Träufelung. Hätte nicht gedacht, dass mir mit der Methode dann noch im gleichen Jahr ein Volk durch die Varroa eingeht. Ich werde also die Bienen einsammeln und die Milben zählen. Mal sehen, was das ergibt.

  • Hallo

    sublimation ???? ein was??

    Sorry ich bin ein armer Hauptschüler kenne nur normales Deutsch ,bin wohl unter Ärtze geraten nicht im Imkerforum , muß ich jetzt Latein und Englisch lehrnen !!

    Sorry Ribes wenn ich hier querschieße aber ich finde die Mehrheit muß denn Text auch verstehen!!!

    Gruß Georg

  • Genau, öfters lesen hier. Da kann man sehr viel nützliches mitnehmen, auch wenn man kein Arzt ist.

    Aber mir ging es in den ersten Wochen auch so. DW/MW/LW/BW/BW...

    Ich wusste erst auch nicht, was die wollten:(.

    Aber du hast ja auch schon fast 100 Beiträge geschrieben, also nicht mehr so neu;)

  • Entschuldigung, ich hatte mich darauf verlassen, daß es das Glossar (Verzeichnis von Fachbegriffen und Abkürzungen) noch gibt - jetzt finde ich es selbst nicht mehr.


    TBE: Totale BrutEntnahme (Methode zur Senkung der Milbenlast, gleichzeitig Wabenhygiene = Totale BauErneuerung). Mittlerweile gibt es mehrere TBE-Methoden, s.u.a. PDF in #1:

    TBE mit weiselrichtigem Brutsammler

  • "OS-Verdampfung"

    <Klugscheissmodus an>

    Wie schön, dass es in Anführungszeichen steht. Für den Imker ist es egal, weißer Qualm, Dampf, Rauch, ... wabert durch die Beute. Korrekt bezeichnet Sublimation den direkten Übergang von der festen in die dampfförmige Phase, also kein Schmelzen & Verdampfen.

    <Klugscheissmodus off>

  • Hallo

    sublimation ???? ein was??

    Sorry ich bin ein armer Hauptschüler kenne nur normales Deutsch ,bin wohl unter Ärtze geraten nicht im Imkerforum , muß ich jetzt Latein und Englisch lehrnen !!

    Sorry Ribes wenn ich hier querschieße aber ich finde die Mehrheit muß denn Text auch verstehen!!!

    Gruß Georg

    Moin.

    Ich habe auch "nur" Qualli. Dennoch kann man, auch Dank Internet, heute wissen was Sublimation ist.

    Wenn ein Stoff von einem Aggregatszustand in einen anderen übergeht nennt man das z.B. beim Eis schmelzen oder beim Wasser verdunsten. Wenn nur aus Eis gleich Dampf wird, nennt man dies Sublimation.

    Es ist also schlicht der Wechsel von einem Aggregatszustand zu einem anderen, wobei einer in der natürlichen Reihenfolge übersprungen wird.

    So würde ich das aus dem Kopf erklären.

    Und jetzt sublimiere ich mich ;)

  • Welches TBE-Verfahren wurde angewendet, resp. wie wurden die Rest-Milben auf den erwachsenen Bienen entfernt?

    Mal wieder zum Thema - gibt es dazu noch Infos ?


    Die Brutentnahme ist i.d.R. eine sehr gute Maßnahme, wenn sie zur rechten Zeit und vollständig vollzogen wird. Noch besser ist eine im Anschluss (nach 1 bis 2 Wochen) durchgeführte OXS-Behandlung.


    Honey Bee , wie hast Du es gemacht ?