Asiatische Hornisse

  • Werbung

    Ich habe mir das hier alles durchgelesen.

    Am 6 Mai 2019 hatte ich am Morgen um 9:00 Uhr mehrere VV gesehen gehabt an meinen Stöcken. Seit dem Tag habe ich aber keine mehr Sichten können, Ich war mir aber so sicher dass ich direkt das Veterinäramt angerufen hatte um dies zu melden. Die hatten mich belächelt und gemeint dass sei unmöglich. Die wollten sich damals im Laufe der Woche noch melden aber es hat sich bis Heute niemand gemeldet.

    Die VV kannte ich von Videos, habe mir im Jahr 2018 als in Asien täglich darüber berichtet wurde massenweise einschlägige Dokumentationen angesehen. Ich konnte die Tiere auf den ersten Blick sofort erkennen.

    Hast du das auch an das Bee warned Projekt gemeldet? Die interessiert das wohl brennend!

    Hi,


    Ich habe Dr. Requier in Würzburg informiert und warte nur auf weitere Informationen. Bilder, Videos oder Beweise von Vv.


    VG Patrick

  • Hätte sehr gerne Bilder, bin leider von einem Samsung S8 auf ein Samsung S9 gewechselt und habe keinerlei Bilder älter als 2 Monate. Das war recht früh am Morgen, um circa 8-9 Uhr. Hatten an dem Tag fernen Besuch weshalb ich frischen Honig am Esstisch servieren wollte und dann sehr erschrocken bin.

  • Das ist ja ein dolles Ding, das Nest in Mannheim. Gewaltig... wenngleich um diese Zeit natürlich eher das Bergen eines interessanten Präparates als einer Bekämpfung dienlich. Vermutlich wird man auch irgendwann selber zahlen dürfen wenn man so ein Nest entfernt haben will...


    Man darf gespannt sein wie das mit denen hier weiter geht...Klimawandel spielt diesen Arten natürlich in die Hände...


    M.

  • Auf der Suche nach einer technischen Lösung mich durch das Internet bewegt (teilweise hier aus dem Forum) (stichwortartig notiert):

    - Fallen

    Mich an Aussagen von manchen Parteien erinnert.. Keine Verbote.. Innovationen ;)

    - Laser gegen Moskito

    - Laser gegen Insekten (Zitrus-Farmern in Florida) (2017)

    Realisiert, dass Imkerei nicht Automobil ist (Wichtigkeit/Money). Außerdem Strom nötig etc.

    Frustriert abgedriftet zu:

    - Gentechnik - CRISPR

    Alles könnte möglich sein. Die Menschheit hat sowieso "nur noch" fünf Milliarden Jahre bevor die Sonne weg ist und war bisher auch nicht zimperlich. Wir brauchen da schon was Wirksameres. Bayer, gib mir die Designer-Biene gegen alles und für alles.8o

    Übermüdet gehe ich ins Bett.

  • Ich frage mich immer, warum bei diesem Thema so wenig von Schrotflinten die Rede ist...mit einem besonders feinen Schrott, der ggf. noch zu entwickeln wäre, sollte man doch die Entwicklung solcher Nester zumindest sehr nachhaltig stören können. Und ganz feiner Schrot wäre jetzt auch nicht so blöde da, wo er wieder runterkommt... :wink:


    Ja, ich weiß, in Deutschland darf man nicht einfach so überall rumballern, auch nicht mit Jagdschein, aber in Frankreich glaube ich gibt es noch viel mehr Jäger und die Regeln sind vermutlich auch nicht so eng wie bei uns...und zumindest die Bevölkerungsdichte ist großflächig so gering, dass eh kaum einer was merken würde.

  • Hallo,

    In Frankreich haben wir, oder besser gesagt die Profis der Hornissenbekämpfung, auch diese neuentwickelte Schusswaffe:

    Besonders Faule können sie sogar vom Liegestuhl aus (ab 6.45) bedienen. Sehr witzig, gelle?

    Verschiesst Pillen mit Pyrethruminsektizid.

    Möchte Euch lediglich informieren, ohne zu sagen ist gut oder schlecht.

    Ich enthalte mich jeden Kommentars und bedaure einmal mehr dass es soo weit kommen musste, nur weil verantwortliche Politiker/Verantwortliche in Frankreich 15 Jahre lang das Problem nicht konsequent angegangen sind.

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Hallo Norbert,


    Was passiert, nachdem die Vv vergiftet sind? Das Nest verlassen und alle Tiere, die das tote Vv fressen, werden vergiftet oder nicht?


    VG Patrick

  • Was passiert, nachdem die Vv vergiftet sind? Das Nest verlassen und alle Tiere, die das tote Vv fressen, werden vergiftet oder nicht?

    Ja, das war einmal. Das mit einer Lanze ins Nest eingeführte Permethrin wird , so weit mir bekannt, zu dem Zweck der Hornissenbekämpfung in Frankreich nicht mehr eingesetzt.

    Statt dessen jetzt Pyrethrum, die rohe, natürliche Form dieses Insektizids.

    Permethrin- und Pyrethroid-Insektizide sind eine modifizierte, synthetische Form von Pyrethrum.

    Sie können für Bienen auch in sehr geringen Mengen tödlich sein.

    Wurden und werden hergestellt, um das an sich starke natürliche Insektizid Pyrethrum zu ersetzen und stabiler zu halten. Bei dem sich natürlich abbauenden Pyrethrum ist es nämlich besonders unter Lichteinwirkung (Sonne) schnell mit der Wirksamkeit vorbei.

    In der Regel werden die vergifteten Nester ja auch runter geholt , im Sack verstaut und entsorgt.

    Lg, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Norbert Jung ()

  • Daher war ich erstaunt, dass in Mannheim ein Insektenmittel eingesprüht wurde.

    Normalerweise kenne ich das Prozedere so, dass die VV eingesaugt werden und dann vergiftet und fachmännisch entsorgt werden.

    Allerdings fliegen die vergifteten nicht aus dem Nest heraus, sie verenden darin. Da das Nest dann entfernt wird und hoffentlich sachgemäß vernichtet, dämmt sich also die Gefahr, dass andere Insektenfresser daran zugrunde gehen.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.