Asiatische Hornisse

  • Imker2016


    Gruß in den kalten Norden - was mein Kürzel bedeutet, darf ich hier bestimmt nicht ausschreiben, sonst hartmut ;-)

    Nimm's nicht persönlich, ich mag keine Abkürzungen und habe mich einfach nur geärgert, weil ich nicht drauf kam, was damit gemeint sein könnte.


    Es stimmt aber nicht, dass wir uns im Süden keine Gedanken um das Kraut machen - das ist auch bei uns ein Thema, gerade auch weil es bei uns (im Sommer) viel wärmer ist. Aber erstens ist es doch mehr ein Thema bei den vielen Pferdehaltern in Bayern und zweitens ist es halt nur eines von vielen solcher Themen. Denn bei uns wandert geografisch und klimatisch bedingt eher noch mehr Zeugs ein als bei euch, zumindest über Wasser ;-)


    Die asiatische Hornisse halte ich allerdings für viel zu heiß gekocht, zumindest in Deutschland - Klimawandel hin oder her.


    Gruß

    hornet

  • Zitat

    Aus Sicht des Imkers und der Imkerin sind starke, gesunde Völker das beste Mittel gegen Schäden durch die asiatische Hornisse.


    Aber ob wir sowas noch mal in D hinbekommen werden.... :/

    Wieso sollte man keine starken Völker hinbekommen?


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Immer mehr "wesensgemäße" Imkerei...?

  • Moin, Holmi,


    der Neckar fließt in den Rhein, die Enz in Neckar, und wenn sie Flüssen folgt, wäre Pforzheim so zu erreichen...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Bloß, dass Engelsbrand auf dem Berg liegt, nicht im Flusstal. Sie kann also auch anders. ;)

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Moin Holmi,


    das tun die Burgen am Rhein auch, und an der Mosel, oben auf dem Berge liegen... und so ein Nest von Raubritterinnen....

    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...