Asiatische Hornisse

  • Es kam eine Meldung aus Lorsch! Dort wurden mehr als 20 Asiatische Hornissen gesichtet, teilweise eingefangen und dem HLNUG gemeldet.

    Sie ist da.....

    Vom Imkerverein Heppenheim (für Auswärtige, das liegt direkt neben Lorsch), kam die offizielle Info, man solle die Nachricht verbreiten und die Augen offen halten bzgl Nester in Bäumen, am Bienenstand selbst dürfen sie direkt bekämpft werden.

    Gruß von Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Vom Imkerverein Heppenheim (für Auswärtige, das liegt direkt neben Lorsch), kam die offizielle Info, man solle die Nachricht verbreiten und die Augen offen halten bzgl Nester in Bäumen, am Bienenstand selbst dürfen sie direkt bekämpft werden.

    Gruß von Jule

    Danke Jule,


    ich stehe in direktem Kontakt mit dem Verein. Vv ist von Imker gemeldet, aber nichts anderes von den Behörden gehört.


    VG

    Patrick

  • Hallo,

    Ist zwar nicht Mannheim, aber als ich folgendes Video mit zum Teil superblöden Kommentaren

    gesehen hab, ist bei mir der Spass vom Niveau "Bildt sprach mit den Bienenleichen" vorbei.

    Keiner von diesen Unwissenden, die noch nicht einmal den Abtrieb einer Drohne von der Abwehr einer VV unterscheiden wollen/können, hat 2 Drittel seiner Völker verloren, mit Schaden in Höhe von 4800 €, für den niemand aufkommt.

    So manchen wird das Quatschgerede noch vergehen!

    https://www.youtube.com/watch?v=kLEwoVBxXus

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Norbert Jung@ Kennst du dieses Video? Zufällig schon eigene Erfahrungen damit gesammelt?


    Man sagt ja: "Die Not macht erfinderisch". Scheinbar ist dieses Rohr-Flugloch für die Bienen besser zu verteidigen und für die VV ein zu unsicherer Abstieg? Französisch beherrsche ich nicht, verstand daher kaum ein Wort.

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Spannendes Video, danke! Ich fasse hier mal kurz auf deutsch die entscheidenden Inhalte zusammen, soweit es sich nicht ohnehin aus dem Film selbst erklärt:

    "Bienen sind Haupteiweißquelle für die Brut der invasiven Asiatischen Hornisse, die sich von Frankreich aus weiter ausbreitet. Die Asiatische Hornisse patroulliert dazu am Flugloch des Bienenkastens, angelockt durch die Pheromone des Volkes bzw. der Königin. Sie greift sich einzelne Wächterbienen oder Sammlerinnen vor dem Start. Der Imker Norbert Matthieu hat dann an einem Schaukasten, der den Ausflug nach oben verlegt hatte, beobachtet, dass dieser nicht attackiert wurde. Als Grund dafür sieht er,

    - dass durch die Verlängerung des Ausgangs weniger Pheromone außen ankommen,

    - dass es am eigentlichen Abflugsort keine Wächterbienen gibt und

    - dass die abfliegenden Bienen schon ordentlich Geschwindigkeit drauf haben und so schlechter zu fangen sind.

    Daraufhin hat er die im Film zu sehende Konstruktion gebaut mit dem Erfolg, dass damit ausgerüstete Völker von den Hornissen kaum noch bedrängt wurden. Testweise hat er dann mal eine Asiatische Hornisse gefangen und (das Tier dabei festhaltend) sie in den neu geschaffenen Eingangstrichter gesetzt. Die Bienen kamen heraus und versuchten die Hornisse einzuknäulen, was bedeutet, dass die Hornissen es schwer hätten, da erfolgreich zu jagen.

  • "Bienen sind Haupteiweißquelle für die Brut der invasiven Asiatischen Hornisse, die sich von Frankreich aus weiter ausbreitet. Die Asiatische Hornisse patroulliert dazu am Flugloch des Bienenkastens, angelockt durch die Pheromone des Volkes bzw. der Königin. Sie greift sich einzelne Wächterbienen oder Sammlerinnen vor dem Start. Der Imker Norbert Matthieu hat dann an einem Schaukasten, der den Ausflug nach oben verlegt hatte, beobachtet, dass dieser nicht attackiert wurde. Als Grund dafür sieht er,

    - dass durch die Verlängerung des Ausgangs weniger Pheromone außen ankommen,

    - dass es am eigentlichen Abflugsort keine Wächterbienen gibt und

    - dass die abfliegenden Bienen schon ordentlich Geschwindigkeit drauf haben und so schlechter zu fangen sind.

    Daraufhin hat er die im Film zu sehende Konstruktion gebaut mit dem Erfolg, dass damit ausgerüstete Völker von den Hornissen kaum noch bedrängt wurden. Testweise hat er dann mal eine Asiatische Hornisse gefangen und (das Tier dabei festhaltend) sie in den neu geschaffenen Eingangstrichter gesetzt. Die Bienen kamen heraus und versuchten die Hornisse einzuknäulen, was bedeutet, dass die Hornissen es schwer hätten, da erfolgreich zu jagen.

    Die Vv landen nicht, sie schweben und fangen meist zurückkehrende Bienen, die stark mit Pollen und Nektar beladen sind. Der vertikale Eingang verschiebt das Problem weiter weg, aber es ist immer noch da.


    Sie interessieren sich für den Flügelmuskel von Insekten. Das heißt, unsere Honigbienen sind die Hauptnahrungsquelle in Herbstzeit. Ich habe keine Informationen über Vv und die Königin gefunden.


    VG Patrick

  • Hallo Norbert,


    Das kommt aus Lorsch in Hessen. Ich muss zugeben, dass ein Reporter(in), der noch nie zuvor Bienen gesehen hat, ein paarmal im Jahr etwas sagt oder schreibt, das keinen Sinn ergibt und völlig falsch ist.


    Erstaunlicher ist das Video von Drohnen Jagd so spät im Jahr. Ich würde vermuten, dass er zu dieser Jahreszeit ein altes Video verwendet hat. Der 5,5 mm Eingang ist nicht auf dem ersten Video.


    Es ist mir immer peinlich, wenn so etwas passiert, aber ich kann den Jeanie nicht zurück in die Flasche stecken.


    VG Patrick