Vortrag Torben Schiffer zu "artgerechten Beuten" am 7.3.2018 - kleines Resumée

  • ...Wärmekissen: Leerzarge o.ä. (ca. 8 cm hoch reicht), unten mit Baumwolltuch bespannt und im Herbst aufgesetzt, mit Thermohanf oder Hanfstreu gefüllt und den Deckel darüber ganz leicht gelüpft mit eingeschobenen Hölzchen (so dass keine Insekten rein kommen... ).

    Hm, Dämmstoffe mit vielen Hohlräumen haben sich bei mir nicht bewährt. Dort wohnen dann zahllose Insekten und nutzen die Abwärme des Bien, vorzugsweise Dermaptera (Ohrwürmer), manchmal auch Formidicae (Ameisen) mit beginnendem Brutnest. Wie Torben Schiffer die aussperrt, das möchte ich wirklich wissen. Erstere haben auch die mir unangenehme Eigenschaft, sich beim Anheben des Innendeckels fallen zu lassen -> direkt in den HoR hinein. Im Herbst wird ihnen das scheinbare Fütterer-paradies zur tödlichen Falle. Einmal hatte ich ein ca. 5 mm Bohrloch im Seitenrand des Innendeckels übersehen (war durch Blechdeckel abgedeckt, der aber leicht konischen Lüftungsspalt ließ) und mich dann im Herbst gewundert, wo die hungrigen Wespen im Deckel und im darunterliegenden Fütterer herkamen.

    Freilich wohnen Dermaptera auch in Innendeckeln mit wenig Hohlräumen - aber eben weit weniger zahlreich. Ich verwende u.a. deshalb weiterhin die steifen Deckelfolien aus dem Imkerbedarf. Sie helfen mir u.a., Fremdinsekten vom HoR bzw. Fütterer fernzuhalten, wenn ich den Deckel lupfe.


    Um Mißverständnisse zu vermeiden: Manche Insekten lasse ich durchaus gern im Innendeckel hausen - bspw. Mauerbienen, die in den Fugenhohlräumen ihre Gelege unterbringen. Die suchten auch noch nie etwas in meinen HoR ´n oder in den Fütterern.

    Hihi, für Torben Schiffer sind das womöglich die willkommenen Untermieter eines Ökosystems :)

    Na, ich denke auch, dass das bei den Segebergern nur mit Innendeckel und wirklich nur sehr schmalen Lüftungsöffnungen funktioniert...sonst hat man da wahrlich viele Untermieter zu Gast!


    M.

  • Hihi, für Torben Schiffer sind das womöglich die willkommenen Untermieter eines Ökosystems :)

    Wer? Alle, auch die Dermaptera und Formidicae - oder nur die "Guten"? Wer die im Fütterer ertrunkenen Exemplare gesehen hat, will das eigentlich nicht haben...

  • Hihi, für Torben Schiffer sind das womöglich die willkommenen Untermieter eines Ökosystems

    Hat er etwas zu Wachsmottenlarven in der 'Mulmwanne' gesagt? Würden die von Ohrenkneifer & Co im Zaum gehalten? Vermutlich eher nicht, sonst dürfte ich jetzt schon keine Wachsmotten haben...

  • Schau mal auf seiner beenature-Seite...da müsste was stehen. Ich werde das im nächsten Winter mal mit diesen Innendeckel versuchen, die ich hier noch rumzuschwirren habe - die mit Hanfstreu füllen und gut ist. Oder eine Halbzarge drauf damit mehr reinpasst.


    M.

    Ja einfach 2 Innendeckel nehmen und mit dem gewünschten Material befüllen.

    Das Material gibt es auch als Mattenware.

    Ist zumindest einen Versuch wert.

  • Du läßt ja auch Völker verrecken, die für Dich keinen Nutzen mehr haben. Schreibst Du zumindest. Wie egal ist dann bitte, was Du sonst noch so machst!? Also mir ziemlich.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ... dann kümmere dich auch nicht darum.

    Ist zwar auch etwas OT aber wir schreiben hier eigentlich um Erfahrungen auszutauschen und nicht um uns an zu pinkeln, irgendwie gefällt mir Dein Ton nicht.

    Vielleicht solltest Du Dir neue "Freunde" suchen. (Könnte Dir da die Nummer meiner Ex geben...)

    Einen schönen Abend...

  • Die Abstände von einem vernünftigen Beitrag bis zum gegeneinander anblaffen werden immer kürzer. Das geht einem so richtig auf den S,

    Mir kommt da immer so ein Terrier in den Sinn der in jede Wade beißt die da irgendwie vorbeikommt.

    Und rase, spare dir den Kommentar für den nächsten Beitrag auf.