Vortrag Torben Schiffer zu "artgerechten Beuten" am 7.3.2018 - kleines Resumée

  • Mach mal ne Folie dazwischen,dann bleibt der Deckel trocken.

    Das Volk darunter freut sich am Schwitzwasser und braucht nicht dafür ausfliegen. Wenn es die Beute gut füllt gibt es auch keinen Schimmel.

  • Aber sagt mal, ist Holz-Einstreu in der Kissenzarge nicht viel besser als Schaafswolle, wegen der Möglichkeit Feuchtigkeit aufzunehmen? Oder kann das die Wolle auch?


    Schafwolle kann ~ 30% des Trockengewichtes an Wasser aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen. D. h. die Dämmwirkung bleibt lange erhalten. Wenn man ungewaschene Wolle verwendet, sollte sich auch die Besiedelung durch anderes Getier in Grenzen halten, angeblich (!) schützt das doch ganz schön streng riechende Wollwchs (Lanolin)/Wollschweiß sogar vor Motten. Auf Honigzargen würde ich das nicht verwenden und man müsste eine Umfrage starten, was die Bienen von dem Geruch halten.


    Und Achtung - diverse Pestizide, die z. B. gegen Zecken angewendet werden, sind fettlöslich und reichern sich im Wollwachs an!


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Wie sind die Biens wohl hier in den Wäldern mit dem "Wasserhaushalt" in ihren Urwohnstätten, den Baumhöhlen umgegangen?

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Also in den Völkern mit Folie habe ich in der Regel auch kein Schimmel, von dem her funktioniert das auch. Aber ich weiß den Prozentsatz der Luftfeuchtigkeit in der Beute nicht.

    Es geht doch darum die Luftfeuchtigkeit in der Beute mit Hilfe eines möglichst diffusionsoffenen Deckel zu senken.

    Und dazu möchte ich für meinen Teil Messungen durchführen, denn ansonsten kann ich nur Vermutungen anstellen, welches Material sich besser eignet.


    PS: Die Leute, die das Thema hier lächerlich finden, sollten zumindest so erwachsen sein und bitte ihre nicht hilfreichen Beiträge unterlassen. Danke !

    Wenn es euch so stört, dann ignoriert doch einfach das Thema, ist das so schwer ?

    Konstruktive Kritik kann man gerne bringen.

  • Der Deckel muß nix diffundieren, warm muß er sein. Und am besten dampfdicht, damit er's auch bleibt. Kondensat kann dann an den Seitenwänden ablaufen.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Rase,

    bei einem Punkt hast Du recht, der Deckel muß warm sein. Ein dampfdichter Deckel verschiebt jedoch das Problem des Beuteklimas zu Lasten des Bien. Die sich anstauende Luftfeuchtigkleit will und muss reguliert werden. In den meisten Fällen schaft das der Bien auch ohne das der Imker großartig Notitz davon nimmt. Kann die Feuchtigkeit nicht ohne weiteres nach oben ausweichen scheint der Bien etwas mehr mit der Klimaregulierung in der Beute beschäftigt zu sein, was wiederum zu einem höheren Energieaufwand /Stress des Bien führen soll.


    Es geht auch ohne hochtrabene Sprüche.

  • Moin, moin!

    Also, ich finde Folien gut, nützlich und notwendig. Jedenfalls in allen Beuten, die ich habe. Dann schimmelt der Deckel nicht, was er sonst, beispielsweise bei der Holtermann Holzbeute, in krasser Weise tut. 365/24, in verschiedenen Faben. Mit Folie nicht.


    Ob Wachstuch das auch kann, weiß ich nicht. Wahrscheinlich ist es zu diffusionsoffen...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...