Notfütterung kurze Frage

  • Werbung

    Nochmal zurück zum füttern von unten!


    Ich habe extra geschrieben, dass ich das bei Zander Einzargern so mache. Das klappt da wunderbar!
    So eine Schale mit 1l leeren die oft über Nacht. Für die selbe Menge Futterteig brauchen sie eine Woche.


    Bei 2-Zargern sieht das anders aus! Wenn die Bienen in der oberen Zarge sitzen, ist der Weg nach unten weit. Da kann es schon zu Probleme kommen, falls es zu kalt ist! Dann ist es besser von oben zu füttern.


    Das ganze wird ja als Notfütterung im Frühjahr gemacht und nicht im dicksten Winter. Bei anhaltenden Frost geht das natürlich nicht, aber so wie es bei mir seit Anfang März war, geht das sehr wohl.


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • SK-Honig :

    Das ist fast das wichtigste Argument -dass Sirup auf diese Weise viel schneller abgenommen wird als Futterteig. Denn wenn die jetzt für den Futterteig so lange brauchen-irgendwann, früher als bei den 2-Zargern, und nach allem, was ich hier gelesen habe , schon bei der Salweidenblüte, muss doch bei den 1 zarger Zander der HR drauf. Damit sie was zu bauen haben.

    Und wenn die dann immer noch am Teig knabbern?;)

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • da die Wärme nach oben steigt, werden auch die aufnehmenden Bienen und das Futter gewärmt, das ist für die Bienen leichter - egal ob Sirup und der Teig, aber wenn man Böden mit Klappe hat und die Traube bei einzargiger Überwinterung durchhängt!, geht es von unten auch gut.

  • Hallo Alex,


    was genau bezeichnest du als Sirup? Zucker/Wasser-Lösung (3:2) oder gekaufte Lösung (z.B. ApiGold)?


    Danke!


    Gruß

  • Hallo,


    meine Zadant Völker sind knapp bei Futter und brüten ordentlich.

    Ich möchte auf die Oberträger Futter auflegen. Ich hätte Honig oder Futterteig. Was würdet ihr nehmen? Und warum? Wenn Honig, geimpft und cremig gerührt, oder auskristallisiert?


    Danke, Tom

  • Mit Futterteig oben auflegen habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Da einziger Ärgernis war das richtige Einschneiden und Umlegen der Folie, zu groß und der Teig kann eintrocknen, zu klein und die Bienen kommen nicht richtig ran. Ich hab mir nun die "Teigfutter-Hilfe" gekauft die das nochmal einfacher macht. Damit kann man die Folie rund einschneiden und dann umgedreht reinstecken. Die großen Dornen verhindern ein einfallen der Folie in der Mitte wenn die Bienen dort den Teig gefressen haben.