Mal wieder: EU-Konsultation zum Insektensterben/Bestäuberschutz - Mitmachen bis zum 5.4.2018 möglich!

  • Werbung

    Im Rahmen der Bestäuber-Initiative der EU läuft derzeit – noch bis zum 5. April – eine öffentliche Konsultation, an der sich neben Experten und organisierten Interessengruppen auch die EU-Bürgerinnen und -Bürger beteiligen können. Die Umfrage ist unter https://ec.europa.eu/info/cons…initiative-pollinators_de zu erreichen.

    Im Gegensatz zur GAP-Umfrage ist diese auch für Nicht-Agrarexperten vergleichsweise einfach verständlich - der NABU hat seine Antworten sowie die schriftliche Stellungnahme unter https://www.nabu.de/tiere-und-…nsektensterben/24018.html veröffentlicht.


    Also "Spread the Word", macht mit und zeigt, dass Euch das Thema etwas angeht!


    Melanie

  • Den Vorschlag des nabu verstehe ich nicht.


    Aus dem Fragebogen:

    Zitat

    5. Landwirtschaftliche Kulturpflanzen in der EU werden sowohl von wilden als auch von domestizierten Bestäubern (zum Beispiel Honigbienen) bestäubt. Wie schätzen Sie den jeweiligen Beitrag zur Bestäubung solcher Kulturpflanzen ein?

    Antwort des nabu:

    Zitat

    Der Beitrag von domestizierten Bestäubern ist wesentlich geringer als der von wilden Bestäubern

    Begründung: Schätzungen zufolge ist die Bestäubung von weltweit 80 Prozent der Kulturpflanzen auf gerade mal zwei Prozent der Wildbienenarten zurückzuführen. Für eine stabile Ertragsproduktion sind Wildbestäuber unentbehrlich. Ihre Bestäubungsleistung kann nur eingeschränkt von Honigbienen abgedeckt werden.

    Der Betrag von Honigbienen ist wesentlich geringer als der von wilden Bestäubern (Wildbienen, Schmetterlingen, ....).

    Die Bestäubung von 80% der Kulturpflanzen werden zu 2% von Wildbienen erbracht. Also 98% erbringen die Honigbienen und die Wildbestäuber ohne die Wildbienen.

    Die Leistung der Honigbiene ist nach nabu-Ansicht wesentlich geringer, als die der Gruppe 'Wildbestäuber ohne Wildbienen'.


    Wer sind diese wilden Bestäuber, die so viel mehr leisten als alle Bienen (Honig- und Wildbienen) zusammen?

    4 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Du hast die Bedeutung des Satzes verdreht. Die 80%-Leistung der Wildbienen wird von 2% der Wildbienen-Arten anscheinend abgedeckt. Das stammt offensichtlich aus einer 3-jährigen Meta-Studie von dem niederländischen Forscher David Kleijn, Wageningen University.


    Unter den 2% sind die häufigsten Wildbienenarten zu finden, z. B. Bombus lapidarius (die Steinhummel).

    Kevin Pfeiffer - Übersetzer, Betreiber der Kleinimkerei zu Gunsten Familie und Freunden

  • Du hast die Bedeutung des Satzes verdreht. Die 80%-Leistung der Wildbienen wird von 2% der Wildbienen-Arten anscheinend abgedeckt.

    Welchen Anteil haben dann die 98% der anderen Wildbienenarten?


    Oder ist es so gemeint:

    Die Gesamtheit der Bestäubungsleistung der Wildbienen wird zu 80% von 2% der Wildbienenarten erbracht.


    * ich suche mal nach der Studie *

    4 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Oder ist es so gemeint:

    Die Gesamtheit der Bestäubungsleistung der Wildbienen wird zu 80% von 2% der Wildbienenarten erbracht.

    Du hast es immer noch nicht.


    Drehe den Satz doch einfach mal um, vielleicht wird es dann verständlich:


    2% aller Wildbienenarten bestäuben weltweit 80% der Kulturpflanzen.


    Ergänzung:

    Ich finde gerade keine Angabe zu der Anzahl der Arten weltweit, aber in Deutschland haben wir wohl ca. 560 Arten. Demnach würde diese Bestäubungsleistung hier von 11 bis 12 Arten erbracht.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kuden-Imker () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • * ich suche mal nach der Studie *

    Hier: https://www.nature.com/articles/ncomms8414

    'Delivery of crop pollination services is an insufficient argument for wild pollinator conservation'.


    Hier ein deutschsprachiger Zeitungsartikel darüber: https://www.nzz.ch/wissenschaf…rosse-leistung-1.18563504

    Kevin Pfeiffer - Übersetzer, Betreiber der Kleinimkerei zu Gunsten Familie und Freunden

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von KMP () aus folgendem Grund: Ergänzung - Titel, deutschsprachiger Zeitungsartikel

  • Puh, jetzt habe ich es verstanden. Hoffe ich :)

    Die Gesamtheit der Bestäubungsleistung der Wildbienen wird zu 80% von 2% der Wildbienenarten erbracht.

    Dank an alle, die mir auf die Sprünge geholfen haben. :thumbup:

    4 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Ganz kurz zusammengefasst steht in dem Artikel:


    Alle Wildbienen gemeinsam erbringen eine Bestäubungsleistung, die ungefähr der Bestäubungsleistung durch die Honigbienen entspricht. (Machen also ca. 50% der Gesamtbestäubungsleistung aus)

    Dabei entfallen 80% dieser Bestäubungsleistung auf nur 2% der Wildbienenarten. Diese relativ häufigen Wildbienenarten sprechen darüberhinaus gut auf bewährte Massnahmen wie Biolandbau, Blühstreifen und Ackerrandsäumen an.

    Man kann sich deshalb bei der Argumentation zum Schutz von (Wildbienen-)Biotopen, nicht auf den direkten materiellen Wert der Bestäubungsleistung beschränken, will man glaubwürdig bleiben, sondern muss eine breitere Argumentationsbasis heranziehen. [...]


    Gruß
    Ludger

  • Hallo Hausecke,


    der Antwortvorschlag des NABU ist nicht wirklich treffend:

    1. In der Frage geht es um "EU-weit" und nicht "weltweit". Hier werden Äpfel und Birnen verglichen.

    2. wie sich die Bestäubungsleistung innerhalb der Wildbienen aufteilt, ist auch nicht gefragt. Irgendwelche 2% sind also am Thema vorbei.

    3. das die Honigbienen in der EU "wesentlich geringe" Bestäubungsleistungen als die Wildbestäuber leisten, halte ich ebenfalls für untertrieben. Das hieße ja im Umkehrschluss die Honigbiene ist im Grunde, die Bestäubung betreffend, wurscht. Da frage ich mich warum dann die Erträge von vielen landwirtschaftlichen Kulturen stark ansteigen, wenn Honigbienenvölker zur Bestäubung aufgestellt werden.


    Ich habe deshalb gleich hoch angekreuzt.

  • Ok, wieder anders. :rolleyes:

    Das mit 80% und 2% in der Studie spielt dann eher keine Rolle bei der Frage.

    Zitat

    5. Landwirtschaftliche Kulturpflanzen in der EU werden sowohl von wilden als auch von domestizierten Bestäubern (zum Beispiel Honigbienen) bestäubt. Wie schätzen Sie den jeweiligen Beitrag zur Bestäubung solcher Kulturpflanzen ein?

    Der Anteil Wildbiene/Honigbiene ist laut dieser Studie 50%.

    Dann verstehe ich diese Antwort nicht.

    Zitat

    Der Beitrag von domestizierten Bestäubern ist wesentlich geringer als der von wilden Bestäubern

    Der Beitrag zur Bestäubung von Landwirtschaftlichen Kulturpflanzen, kann doch nur ein materieller sein?:/


    Edit: Meine Antwort hat sich mit Master Tom überschnitten.

    4 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive