Zander einzargig - Humbug oder wirklich sinnvoll ?

  • Na bum da geht es aber heiß her.


    Ich überwintere auf einer DN Zarge.

    Im Frühjahr, das ist noch nicht jetzt, setze ich auf. Ohne AG. Dann lasse ich sie

    raufbrüten und austoben bis spätestens Sonnwende.

    Dann sperr ich sie nach unten und leg das AG ein. Oder ich sperr sie überhaupt auf eine Bannwabe.

    Das klappt in unserer Gegend völlig. Am Alpenrand liegt der Durchschnittsertrag bei etwa 20 Kilo.

    Alles andere sind Ausreißer, Räuber oder Märchenerzähler.

  • .

    . Zwei je Volk versuche ich vorzuhalten.

    Zwei Waben oder zwei Zargen ?

    Zargen. Den ersten HR gebe ich komplett ausgebaut, und danach nur noch MW. Außer, es knallt richtig, dann räume ich zwischendurch volle HR ab und gebe dann sofort zwei neue, davon dann (wenn ich habe) einen mit ausgebauten Waben. Da drunter dann einen mit MW.


    Edit: ich hab Kollegen, die finden das total übertrieben und lachen mich dafür aus ;)


    Mir hilft es aber.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rase ()

  • Ja, das virtuelle Brutnest "stört" mich auch etwas. Wenn da jemand Abhilfe weis, wäre ich sehr dankbar.

    Ganz einfach:


    du setzt über das Absperrgitter eine Halbzarge! Dort stört das virtuelle Brutnest nicht. Die gefüllten Randwaben bleiben immer für das Volk als Reserve, somit beginnt der Honigraum erst mit der nächsten Zarge!


    Ich füttere so auch meine Völker auf. Das heißt die Halbzarge bleibt immer beim Volk.

    Zum einfüttern über dem Brutraum, im Oktober kommt die Halbzarge unter den BR und im Frühjahr kannst du sie fast leer entnehmen. Die Futterwaben entfernst du und ersetzt sie durch leere Rähmchen.

    Uns schon kannst du bei beginnender Tracht die Halbzarge wieder aufsetzen!


    Fertig!


    -- das virtuelle Brutnest stört nicht

    -- die nachfolgende Honigzarge wird gleichmäßiger gefüllt

    -- es gib genug Platz für das Winterfutter


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • So isses vielleicht ideal. Das wäre jedenfalls auch mein Weg, hätte ich Flachzargen als HR und würde ich bei Zander bleiben. Jetzt kommt es für mich anders, aber so klingt es wirklich gut. Top!

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Das klingt prima, Susanna.


    Aber nochmal zur Klarheit:

    Dies ist Dein Vorgehen bei Zander bzw. DN1,0? Da verstehe ich es gut, mache ich (DN1,0 ganzjährig 1 BR) auch so.


    Bei Großwaben (Dadant, ZaDant oder DN1,5) finde ich den zum Einfüttern dann untergesetzten 1/2 HR zu viel. Darum schiede ich dann auch nicht ganz so eng, um auf meinen ZaDant-Waben noch Reserve-Futterecken zu haben.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Brüten die im Frühjahr nicht in die Flachzarge hinein?

  • Brüten die im Frühjahr nicht in die Flachzarge hinein?

    Die Wintertraube wandert bis zum Frühjahr nach oben. Erst die erste Tracht drückt as Brutnest wieder nach unten ... aber bis dahin sollte die untergesetzte Flachzarge weg und ein HR oben drauf sein.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • @chrgai

    du meinst, bevor ich die Halbzarge unten wegnehme, dass sie da rein brüten?

    Das habe ich bis jetzt noch nie erlebt. Ich nehme die untere Zarge so ca. um die Weidenblüte weg. Dann muss aber im Brutraum noch Futter sein!


    @iWei

    du hast recht, das mache ich so bei meinen Zandervölker mit nur einem Brutraum.

    Bei meinen Zander 1,5 Völker habe ich Flachzargen als Honigraum. Auch da bleibt der 1. Honigraum bis zum abschleudern drauf, und wird erst dann geschleudert.


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Gebt Ihr den HR ( als virt. BN ) mit nur so vielen Waben, wie das untere Brutnest ausgedehnt ist, oder eine volle Zarge ?

    Der Gedanke des virtuellen BN überzeugt mich, jedoch sitzen meine in 1,5 DNM mit Schied :/

    Sollte das hier wegen 1,5 DNM OT sein, bitte verschieben

  • Auch bei DN 1,5 wird das Brutnest in die unterste HR-Zarge ausgedehnt, Voraussetzung ist aber ein gewisses Pressing im Brutraum. Wenn unten zuviel Platz gegeben wird, dann bildet sich stattdessen unten eine Honigkappe aus.

    Wenn sich also ein Virtuelles Brutnest ausbildet, dann heißt das: Alles richtig gemacht!

    Gruß Ralph

  • Wenn sich also ein Virtuelles Brutnest ausbildet, dann heißt das: Alles richtig gemacht!

    Da kann man anderer Meinung sein ;-) - bei DN1,5, Dadant und ZaDant sollte sich das "Virtuelle Brutnest" NICHT in den HR ausdehnen, dafür hat man ja die "Großwabe" - wenn es das tut hat man zu viel gepresst/zu stark geschiedet - zu starkes "pressing" sollte vermieden werden, lieber habe ich ein paar Kilo Honig im BR... :-)

  • Ein virtuelles Brutnest gibt es nur im HR. Habe noch nie ein virtuelles Brutnest im Brutraum gesehen.

    Und wenn man kein virtuelles Brutnest im HR hat, dann hat man ja eine geschlossene Honigkappe im BR. Daraus erfolgt die erhöhte Schwarmneigung - was doch der Clou beim Pressing ist, dass das eben nicht so ist.

    :/


    Tom