Ich benötige Eure Fotos

  • Klar kannst du nicht sagen 'Also heute sind 20 Bienen mit ner Milbe drauf ausgefolgen, es sind 20 Milben im Volk'

    Aber man hat die Variablen:

    - Wieviele Bienen Fliegen aus

    - Auf wievielen von denen sind Milben


    Damit kann man doch rechnen.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Varroen auf der Windel zählen mit Bilderkennung? Wie jetzt? Das ist doch nur Punkte zählen.

    Da behaupte ich schon vor dem googlen, dass es das schon gibt.

    Klar gibt es das, aber es ist bei weitem nicht nur 'Punkte zählen'! Außer Varroen liegt noch jede Menge weiterer Müll auf der Windel, manche Krümel haben die gleiche Größe wie Varroen.

    Habe es noch nicht ausprobiert, weiß nicht wie gut die erhältlichen Apps sind.


    Eine weitere Überlegung, die mich oft beschäftigt: die Windel kontinuierlich beobachten (fotografieren/filmen). Ich fände es mal interessant, einen Film zu sehen, wann wo wieviel Gemüll bzw. Varroen fallen. Z.B. nach einer Bedampfung, oder dem Einsetzen des Nassenheiders. Auch im Tagesverlauf oder in Abhängigkeit vom Wetter.

    Habe überlegt, mal eine Glasplatte als Schieber einzusetzen und von unten mit geringer Schärfentiefe die Ebene mit dem Gemüll alle zehn Minuten zu fotografieren. Aber man hätte dann trotzdem einen unruhigen Hintergrund...

    Vielleicht vorher eine Art 'Lamellenvorhang' über der Windel schließen...?


    Ja, Bienen-Sortier-Anlage wäre ein sinnvoller Zwischenschritt.

    Soll's auch schon geben. Aber wo werfe ich die Biene dann hin?

    Soll ich sie gleich zerquetschen, oder vorher noch in einen Behälter fallen lassen?

    Klingt für mich nach "Kind mit dem Bade ausschütten".

    Man könnte die Bienen auch durch eine Heißluftdusche schicken. Oder etwas mit Oxalsäure. Oder alle sammeln und dann gemeinsam bedampfen.



    Mal eine Frage an die Runde: vor einigen Jahren habe ich englische Youtube-Videos gesehen von einem Imker, der verschiedene Dinge zeigte, manche mehr, manche weniger verrückt. Ich meine mich an ein Video zu erinnern, wo er eine Selbstbauschleuder zeigt, die er aus Fahrrad-Laufrädern in einem Plastikfass baute. Die Waben wurden dann in der Art einer Radialschleuder zwischen die Speichen gesteckt. Ich meine, er erwähnte, dass er früher beim Militär war (Britisch?) und solche Schleudern irgenwo weit weg am Einsatzort gesehen oder gebaut hatte.


    In einem anderen Video zeigte er seine Methode, um ein Bienenvolk "Varroa-free" zu machen: Bienen durch einen langen Plexiglaskanal krabbeln lassen, dabei rundum auf Varroen hin untersuchen und von Hand an einer Gabelung alle befallenen Bienen absondern.

    Es wirkte schon ein wenig irre...


    Kann sein, dass er auch Video zu Bait-Hives gemacht hat.


    Aber ich erinnere mich nicht an den Namen und finde ihn auf Youtube einfach nicht mehr. Hat vielleicht jemand einen Hinweis?


  • In einem anderen Video zeigte er seine Methode, um ein Bienenvolk "Varroa-free" zu machen: Bienen durch einen langen Plexiglaskanal krabbeln lassen, dabei rundum auf Varroen hin untersuchen und von Hand an einer Gabelung alle befallenen Bienen absondern.

    Es wirkte schon ein wenig irre...

    Das wirkt nicht nur irre, sondern ist es auch.

    Kannst dich ja mal den ganzen Tag hinsetzen und tausende Bienen sortieren.

    Am nächsten Tag dann den nächsten Stock. Und wenn du fertig bist, fängst du vorn wieder an.

    Bei 20 Völkern vermehrt sich die Varroa doch schneller als du sortieren kannst.


    Und wie schon gesagt, wo sind die meisten Varroen?

    Und wenn sie brutfrei sind kannst du auch Oxalsäure nehmen. Geht schnell und wirkt gut.

  • Das wirkt nicht nur irre, sondern ist es auch.

    Kannst dich ja mal den ganzen Tag hinsetzen und tausende Bienen sortieren.

    Ich habe sicher nicht vor, das zu tun.

    Und heute würde man soetwas auch die Bilderkennung machen lassen.


    Mir geht es nur darum, dass ich diesen Youtube-Kanal suche und dachte, dass sich vielleicht jemand an diese durchgeknallten Videos erinnert.

  • Das netz lernt nicht wie die Varroe auf dem Rücken oder auf dem Bauch einer Biene aussieht, sondern wie eine Varroe aussieht.

    Meine Zweifel daran sind gerade erneuert worden:

    https://slashdot.org/story/18/…s-dream-of-electric-sheep


    Zitat: "[...]In fact, the neural network hallucinated sheep every time it saw a landscape of this type. What's going on here?


    Are neural networks just hyper-vigilant, finding sheep everywhere? No, as it turns out. They only see sheep where they expect to see them. They can find sheep easily in fields and mountainsides, but as soon as sheep start showing up in weird places, it becomes obvious how much the algorithms rely on guessing and probabilities. Bring sheep indoors, and they're labeled as cats. Pick up a sheep (or a goat) in your arms, and they're labeled as dogs.
    "




  • kurze Übersetzung für die Faulen ;)


    Zitat: "[...] Tatsächlich hat das neurale Netzwerk jedes Mal, wenn es eine Landschaft dieser Art sah, Schafe zum Schaf halluziniert. Was ist hier los?


    Sind neuronale Netzwerke nur hyper-wachsam, finden sie überall Schafe? Nein, wie sich herausstellt. Sie sehen nur Schafe, wo sie sie erwarten. Sie können Schafe leicht in Feldern und Berghängen finden, aber sobald Schafe an seltsamen Orten auftauchen, wird es offensichtlich, wie sehr die Algorithmen auf Raten und Wahrscheinlichkeiten angewiesen sind. Bring Schafe ins Haus, und sie sind als Katzen gekennzeichnet. Nimm ein Schaf (oder eine Ziege) in deinen Armen und sie werden als Hunde bezeichnet. "


  • [...) Nimm ein Schaf (oder eine Ziege) in deinen Armen und sie werden als Hunde bezeichnet. "


    Das zeigt nicht, dass Neuronale Netze nicht funktionieren.


    Das zeigt nur, dass sie von Anfängern programmiert wurden, die Schafe nicht vor verschiedenen Hintergründen angelernt haben.

    Und die keine Innenraum-Hintergründe ohne Schafe angelernt haben als "kein Schaf".

    Und die keine Katzenfotos angelernt haben als "kein Schaf".


    Das ist ein klassischer Beweis für "Kaum macht man es falsch, funktioniert es nicht".

    Mit Verlaub, den Schuh zieh ich mir hier einfach mal nicht an.


    Gruß

    Bärentatze

  • Das zeigt nur, dass sie von Anfängern programmiert wurden, die Schafe nicht vor verschiedenen Hintergründen angelernt haben.

    Mit Verlaub...

    ...Es ist das klassische Beispiel dafür, dass sich eine K.I. (oder eben ein neuronales Netz) nicht einfach "anlernen" lässt...

    Eine K.I. oder ein neuronales Netz macht nur dann Sinn, wenn es regelmässig Feedback erhält. Im Sinne einer Suchmaschine wie google, welche immer aufs Neue darauf lernt, was ein User an Suchvorschlägen anklickt, oder eben nicht...

  • Das zeigt nicht, dass Neuronale Netze nicht funktionieren.

    Das habe ich auch nicht behauptet. Guck dir nochmal mein Posting #33 an. Darin habe ich Imker_luis zitiert:


    Um das neuronale Netz zu trainieren reichen Bilder von Varroen auf dem Rücken von Bienen. Das netz lernt nicht wie die Varroe auf dem Rücken oder auf dem Bauch einer Biene aussieht, sondern wie eine Varroe aussieht.

    Und genau das bezweifle ich. Die Story, von der auf Slashdot berichtet wurde, untermauert meine Zweifel. Das Neuronale Netz hat eben nicht gelernt, wie Schafe aussehen, sondern wie Schafe auf einer grünen Weide aussehen. So sehr, dass es sogar manchmal auf grünen Weiden Schafe halluziniert, wo gar keine sind.

    Das zeigt nur, dass sie von Anfängern programmiert wurden, die Schafe nicht vor verschiedenen Hintergründen angelernt haben.

    Stimmt. Und wir reden hier von einer Bilderkennung, die Facebook einsetzt, nicht irgendein Hobbyist, eigentlich sollten hier genug Ressourcen verfügbar gewesen sein für eine ordentliche Entwicklung...


    Und genau das gleiche würde uns blühen, wenn man ein Neuronales Netz nur mit Bildern von Varroen auf dem Rücken von Bienen anlernt, wie Imker_luis meinte.


    Oder nur mit Bildern bei Sonnenschein... genauso wie bei dem uralten Beispiel mit den Bildern von getarnten Panzern. Offenbar hat sich, was die Probleme der Bilderkennung durch Neuronale Netze angeht, in den letzten fünfzehn Jahren doch nicht so viel getan, und die alten Lehrbücher sind doch nicht völlig überholt.


    Mit Verlaub, den Schuh zieh ich mir hier einfach mal nicht an.

    War auch nicht in erster Linie an dich gerichtet...


    Grüße,

    Robert

  • Bahalte doch deine Zweifel einfach für dich und lass dich überraschen.


    Zweifeln hilft hier keinem.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Moin, moin,


    doch, zweifeln hilft immer. Vor allem sachkundiges Zweifeln. Es darf einen nur nicht vom machen abhalten.

    Und bestimmt ist es sinnvoll, wenn die Software dann auch lernt, welchen Winkel zu den anderen und zum Abdomen Bauchschuppen ohne Milbe haben, und wie weit die Milbe, die man vielleicht gar nicht sieht, die Schuppe abspreizt...

    Also nicht nur, wie die Milbe aussieht, sondern auch, wie der Bienenbauch, mit und ohne Milben.

    Und dann wäre noch zu überlegen, wo man defilierende Ammenbienen von unten scannen kann, weil da ja die meisten sind... An den Flugbienen ja eher nicht.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Oje, die arme Biene.

    Danke für das Bild!

    Ich brauche bitte weitere Bilder.


    Aktueller Projektstand:

    1 Person hat Bilder geschickt per Mail.

    Ich habe Anflugbrettchen zugeschnitten, die können bald angebracht werden.

    Raspberry Pi mit Kamera für Aufnahmen von unten ist gekauft.

    Jetzt muss ich basteln.


    Schickt mir Eure Fotos!


    Gruß

    Bärentatze

  • Moin,


    ein tolles Projekt!


    Hast du schon ein paar Fotos machen können? Lassen sich darauf auch in den Bauchplatten steckende Milben erkennen?


    Ist es eigentlich sinnvoll, das System am Eingang anzubringen? Varroa auf den Flugbienen ist ja eher Symptom als Ursache. Da die meisten Völker ja bereits infiziert sind, dürfte das eigentlich Problem ja eh schon im Volk sein. Evtl. reicht es ja aus, mit dem System einen ausreichenden Anteil der Varroa im Volk zu dezimieren, sodass der Varroabestand langfristig auf ein erträgliches Maß reduziert wird (die Varroapupollation sozusagen in der Lag-Phase zu halten, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/…_von_Populationsdynamiken).


    Und das hier schon gesehen?

    https://patents.google.com/patent/DE202012002587U1/de

    Evtl. lässt sich über den Patentinhaber mehr herausfinden. Hab aber leider nichts entdecken können.

    Schöne Grüße

    Stefan


    //edit:

    Noch eine Idee: Ein einfacher LED-Blitz dürfte evtl. reichen, um eine über alle Aufnahmen gleichmäßig Belichtung zu erreichen. Das dürfte es deinem KNN das Lernen erleichtern. Triggern kannst du den Blitz ja dann über einen Helligkeitsvergleich zweier Aufnahmen. Mit etwas rumprobieren kannst du die Biene dann evtl. auch immer an einer ähnlichen Bildposition erwischen.