Beuten abschliessbar - Beutenschloss?

  • Hallo zusammen,

    ich suche noch gute Ideen, wie man Beuten / Beutendeckel abschliessbar machen kann. Vielleicht hat da jemand schon eine gute, praktische Lösung erarbeitet und umgesetzt.

    Bei uns werden in den letzten Jahr verstärkt Bienenköniginnen und teils auch Honigwaben geklaut. Wie dreist muss man sein...

    Liegt vielleicht auch daran, dass meine Bienen nicht weit von der Französischen Grenze stehen.. mir ist klar das es keinen 100% Schutz gibt, aber Abschreckung ist ja auch schon mal was.


    Dennis hat eine gute Idee mit Kette entwickelt:

    https://www.youtube.com/watch?v=iOfuXcBHsY8


    Vielleicht gibt's noch andere clevere Methoden und Ideen. Wäre schön wenn Ihr diese mit mir / uns teilen würdet. 8)

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM


  • Dennis hat eine gute Idee mit Kette entwickelt:

    https://www.youtube.com/watch?v=iOfuXcBHsY8



    Sieht erst mal nicht schlecht aus und hilft für/gegen den Gelegenheitsdieb.

    Spätestens beim 2. Mal hat er einen Bolzenschneider im Auto.

    Ich habe auch teilweise meine Böden verschraubt, am besten von innen. Da wird es schon schwierig.

    Von Honigdieben habe ich bei uns zum Glück noch nichts gehört.

  • Bei uns werden in den letzten Jahr verstärkt Bienenköniginnen und teils auch Honigwaben geklaut. Wie dreist muss man sein...

    Liegt vielleicht auch daran, dass meine Bienen nicht weit von der Französischen Grenze stehen..

    Bitte was!?


    Die Blöd-Zeitung schreibt, unsere Truppen seien nicht gerüstet für die Ostfront, und jetzt klaut der Franzmann unsere Königinnen. Geht's wieder los, ja? Frag mal Großvätterchen.


    Ohne Worte, echt.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Moin zusammen!


    Ganz ab davon, dass es ein wahres Trauerspiel ist auf welch`"kreative" Idee manch` Mitmensch kommt wenn es um den Umgang mit dem Eigentum Anderer angeht sehe ich bei der Schloß-&-Kette-Idee diverse Knackpunkte, welche mich daran hindern würden sie anzuwenden:

    1. Ähnlich wie Hausecke bin ich mir sehr sicher, dass Kette / Deckel dem Bien immensen Streß bereiten werden sobald es etwas stärker windet. Ggfs. bis hin zum Völkerverlust dadurch.

    2. Bin ich mir sicher, dass die Maßnahme gegen

    den Gelegenheitsdieb.

    genau 1x was bringt. Unabhängig davon, dass ich mir persönlich Gelegenheitsdiebe bei Imkereibedarf / Bienenvölkern usw. eher weniger vorstellen kann.

    3. Wäre es mir zu aufwendig bei bzw. vor und nach jeder Arbeit an jedem Volk mit Kette und Schlüsselchen rumzuhantieren. Ganz davon, dass ich glaube die Völker sind nach dem Gerassel und Geschabe an der Beute bei einer darauffolgenden Durchsicht not really amused. Könnten sich dann aber verstärkt entgegenkommend zeigen...:wink:


    Das reicht schon.


    Als bekennender und dafür sicherlich auch manches mal belächelter Sicherheitsfanatiker par excellence halte ich weiterhin einen möglichst ortsnahen, zugleich aber bestenfalls uneinsehbaren und stabil umfriedeten Standplatz für die bestmögliche Diebstahlsicherung.

    Und selbst da gilt vermutlich: Wenn wer etwas will, dann erreicht er das auch.


    Abschrecken, auf vielerlei Weise erschweren und / oder gar nicht erst sichtbar stellen sind in Kombination vermutlich die einzig halbwegs wirksamen Möglichkeiten. Ein Teil des Ganzen kann dabei sicherlich das Deckelschloß sein.


    Schön frostige Grüße

    vom

    Patrick,

    der aufrichtig entzsetzt ist was alles geklaut wird.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Mal abgesehen von dem ganzen 'an die Beute geklopfe' durch die Kette:

    Die Bienen bauen die Waben doch durch das Erdmagnetfeld senkrecht oder?

    2 KG Stahl an jeder Beute könnten das lokale Magnetfeld an der Beute meiner Meinung nach schon beeinträchtigen.

    Ich hatte da auch mal irgendwas im Imkerfreund gelesen...


    Das habe ich gerade noch in einem anderen Forum gefunden:

    Zitat

    David De Jong (1982) Orientation of comb building by honeybees

    Lindauer M (1973) Das Magnetfeld der Erde als Orientierungshilfe für die Bienen. Imkerfreund 28:3–7

    Martin H, Lindauer M (1973) Orientierung im Erdmagnetfeld. Fortschr Zool 21:211–228

    Frisch K von, Frisch O von (1974) Animal architecture. Harcourt Brace Jovanovich, New York


    Zitat

    Man entdeckte, dass die Biene einen magnetischen Sinn besitzt. Die Fähigkeit zur Wahrnehmung des magnetischen Feldes der Erde ist bei Vögeln am längsten bekannt. Zugvögel verlieren ihre Flugrichtung auch bei Nacht, weder bei Nebel. Wir wissen heute, dass der magnetische Sinn auch bei der Orientierung der Bienen eine Rolle spielt. Er stabilisiert die Tänze bei störenden Lichteinfall im Stock und dient darüber hinaus als echtes Orientierungsmittel, indem die Bienen die tagesperiodischen Schwankungen des Erdmagnetfeldes mit ihrem Zeitgedächtnis in Verbindung bringen und so selbst bei Fehlern aller sonstigen äußeren Reize die jeweilige Tagesstunde zu erkennen vermögen. Die Kraftlinien im Magnetfeld sind auch dafür verantwortlich, dass die Bienen ihre Waben genau parallel zueinander ausgerichtet bauen können. Für die Wahrnehmung der Feldlinien des Erdmagnetismus ist eine Millionzahl winziger, parallel ausgerichteter, eisenhaltiger Kristalle verantwortlich, die man im vorderen Teil des Hinterleibs der Biene entdeckte.


    Quelle: http://www.bee-info.de/biologie-biene/magnetischer-sinn.html

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Imker_luis ()

  • Auch mir geht es so, dass ich nicht mit Kette und Schlüssel(n) jede Beute einzeln öffnen und verschliessen möchte. Zudem zeigt es von außen... da muss was besonderes wertvolles drinnen sein, wenn man das so schützen muss... lockt mehr als es nützt. Daher ist es für mich keine nützliche Lösung.

    Ich werde künftig auch meine Böden von innen festschrauben, dann wird's schon schwieriger.
    Ich bin am überlegen wie man die Deckel sichern kann so dass man diese nicht einfach so abnehmen kann... als Beispiel ein Klemm-Mechanismus , den man von außen mit einem Steckschlüssel entfernt. Sowas wie Felgenschlösser bei Autos... wenig Materialeinsatz, maximale Erschwerung. Gegen die ganz "Harten" Jungs wird man keine Chance haben. Mir geht's mehr um Abschreckung, als um Fort Knox. Evtl. bau ich an manchen noch einen GPS Tracker ein, die kosten heute auch nicht mehr soviel.

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • Nimm ein Briefkastenschloß im Holzdeckel und ein Hackenblech innen. Die andere Seite dann gescheit arretieren/einhacke (kleines Scharnier) dann umklappen und zuschließen.

    Fertig.

    Die Lösung ist unauffällig und stört den 1. Versuch.

    Liebe Grüße Bernd

  • Hallo edler Ritter,

    es ist ein alte Mär, dass Königinnen aus dem Volk gestohlen werden. Das wird auch häufig von kleinen Begattungskästchen behauptet. Es dauert viel zu lange die Königin zu suchen, da klaut Strauchdieb schneller das ganze Volk. Aus letzteren kommt es schnell zur Flucht, weil die Fläche zum Legen zu klein ist. In der Regel killt der Besitzer bei der Durchsicht selbst. Also beute weg Strauchdieb. Fehlende Königin? Knappe hat sie bei der Durchsicht verdrückt.


    Idee, Boden von innen festschrauben ist optimal gegen das Gesindel.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Eine alte Mär ist es sicherlich nicht überall... bei uns im Verein gab es in den letzten Jahren einige Vorfälle, bei denen Königinnen aktiv geklaut wurden. Im speziellen Fall kam die Imkerin am Vormittag an ihren Platz... alle Beuten offen... der Dieb machte sich mit den Königinnen im Nicot Käfig auf einem Motorroller aus dem Staub.... leider war er zu schnell... und ohne Kennzeichen unterwegs.

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • Was'n das für 'ne Räuberpistole? Nicot und Motorrad ohne Kennzeichen!? Sturmhaube? Alle Kisten auf, weil da arbeitet es sich besser? Was'n Quatsch, da paßt ja nix. Sorry. Das sind immer weiße VW Busse, das weiß man doch! Und Osteuropäer. ...


    😂😂😂

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Und klar werden Königinnen geklaut, meistens mit Kiste, aber es gibt nichts, was es nicht gibt, also auch welche ohne. Honig von anderen werden auch welche schon geschleudert haben. Aber gegen all das hilft kein noch so ausgefuchster abschließbarer Deckel. Den ich mir auch manchmal wünsche, wenn ich auf der Kamera sehe...... egal, sind Kollegen, und wir Imker sind doch eine große Familie, oder?


    :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Bei uns sind zur Zeit -8°C auf dem Thermometer abzulesen, obwohl die Sonne scheint, da sitze ich lieber doch am PC.

    Also zum Thema Beuten verschließen oder abschließen halte ich nichts, außer den hier oben erwähnten kleinen Eingriffen. Wo was verschlossen ist, entsteht beim Diebstahl meist größerer Schaden und wenn man klaut, kommt man mit der ganzen Beute schneller.

    Ich frage mich, was will jemand mit geklauten Königinnen, er könnte da möglicher Weise Ableger bilden, oder für weisellose Völker verwenden, aber wieviele hat man davon in der Saison, das sind sehr wenig.

    Das kann also nur jemand sein ,der Bienen hat, aber kein Imker ist. Der hat keine Ahnung von der Nachzucht von Königinnen und überhaupt um das Wesen des Biens. Dann kann ich mir auch vorstellen das der große Sprüche über Bienen klopfen kann, aber ansehen darf sich das bei ihm niemand.

    Solche Leute sind minderbemittelt und dummfrech, die sollte man mit etwas Mühe finden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Das mit dem gezielten Diebstahl von Königinnen, ist definitiv kein Märchen, durfteich dieses Jahr leider selber erleben.

    Auf einer Vereinsbelegstelle, zwei Paletten a 8 Kieler;), die weiter im Wald 5 / 8 in Eilage und gut. Bei der vorderen 6/8 in Eilage davon aber 5 Weisellos, mit 1-2 Tägigen Zellen, teilweise Deckel falsch rum drauf. Jetzt erzähl mir bitte nochmal das niemand Königinnen klaut.


    Es gab hier vor ein paar Jahren einen Nacchbarimker der hatte es sogar auf Video wie sie ihm die Königinnen geklaut haben.