Warum ist mein gekaufter Honig oben ganz weiß

  • Werbung

    Schleudern ist auch nicht 'naturbelassen'. Beim Ernten fängt es schon an, da schwammig zu werden.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Danke für Information. Ich habe auch heute solches Honig gekauft, jetz weiß ich Bescheid, dass es nicht so ganz schlimm ist. Hogin ist lecker!!!

  • Die Kunden haben oft keine Ahnung und die Imker sind phantasielos ;-)

    Wie wäre es denn mit dieser Argumentation:

    "Die dünne Schicht aus feinen Schaumbläschen und winzigen Wachspartikeln oben auf dem Honig ist ein Qualitätsmerkmal, wie die Crema auf einem guten Espresso. Diese "Honigcrema" schützt das Aroma des Honigs und lässt Rückschlüsse auf seine schonende Behandlung zu. Fehlt sie, ist das ein Zeichen dafür, dass der Honig maltraitiert wurde."

  • Carnica :) in Segeberger Magazinen :) auf Deutschnormal (DNM) 1.0 Hoffmann :) wie in unserer Region üblich !! :)

  • Schaum sieht nicht gut aus... solche ästethischen Ansprüche sind immer sehr subjektiv.

    Für mich ist eine dünne weiße Schicht auf dem Honig eine Kindheits-Erinnerung, also sehr positiv besetzt.

    "So war Honig früher..." - bevor die industriellen Perfektionisten alles smart und clean machten.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Ich bin weit weg von industriell, 'smart & clean', aber seine eigene Unfähigkeit als 'Qualitätsmerkmal' zu verkaufen widerstrebt mir. Ich bin nämlich ausgebildeter Handwerker, und Stolz auf gutes Handwerk ist doch genau der Unterschied, der uns von der Industrie unterscheidet. Schaum auf und Knüssel im Glas ist jedenfalls kein gutes Handwerk. Aber jeder wie er mag (und kann).

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Stolz auf gutes Handwerk ist doch genau der Unterschied, der uns von der Industrie unterscheidet.

    An der Stelle aber gerade nicht, weil auf Industriehonig sicher keine weiße Schicht zu finden ist.

    Heute ist es gang und gäbe, Industrieprodukten ein handwerkliches Aussehen zu geben. Da muss unser Honig nicht aussehen wie aus der Fabrik.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Tut er ja auch nicht. Meiner zumindest. Weder ist er schleimig überrührt, noch immer gleich abgemischt, nicht durch Osmosefilter gedrückt, - aber extra Fehler einbauen für die Authentizität fällt einem (hoffentlich) auf die Füße. Wer nicht drauf hat, kann ja weiterhin behaupten, das soll so ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife