Honigschleuder

  • Hallo

    wir Imkern mit 4 Völkern, mehr wie 6 Völker werden es auf keinen Fall.

    Möchten uns gerne eine Schleuder Kaufen. Könnt ihr eine empfehlen?

    Wir Imkern mit Zander NM


    Danke Gruß Sibille

  • Hallo,


    für 4-6 Völker genügt eine 3 oder 4 Waben Tangentialschleuder mit Handantrieb...

    Dazu gibt es 3 bis 4 gute Hersteller und jeder größere Imkereibedarfshändler verkauft diese Schleudern. Bitte darauf achten das die Schleuder aus Edelstahl ist, also kein Museumsstück gebraucht kaufen ;-) ...


    Gruß

    Franz

  • Hallo, keine 3Wabenschleuder Kaufen. Damit kann man keine 2 Waben schleudern. Im imkermarkt steht gerade eine 4Waben Siegerlandschleuder für kleines Geld.

    Bis bald

    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Sibille,


    ich kenn diesen Hersteller nicht, aber prinzipiell hatte ich genau so eine Schleuder gemeint, diese würde für 4-6 Völker reichen. Worauf ich noch achten würde, ist die Verarbeitungsqualität, also praktisch gesehen, gibt es irgendwo scharfe Kanten wo man sich verletzen könnte. Dazu schau ich mir gerne die Schleudern vor Ort an wenn ich den Hersteller nicht kenne. Das kann man oft auf größeren Imkerveranstaltungen machen, wo oft mehrere Hersteller ausstellen und man direkt vergleiche kann. Aber vielleicht hat ein andere Imker hier im Forum eine Schleuder von diesem Hersteller und kann etwas über dessen Qualität aussagen.


    Gruß

    Franz

  • Hallo noch ein Tip von mir.

    Die Stabilität der Beine sind ein wichtiger Faktor.

    Bei dem gezeigt Modell beteht jedes Bein aus zwei Teilen und wenn ich richtig sehe bestehen diese Beine aus gekantetem Blech. Beide Faktoren tragen zur Instabilität bei.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Sibille,

    ich schleudere auch noch auf einer low-budget Nisala Schleuder, sehr ähnlich der Kordic-Schleuder, die ich mir heute auch mal in live angesehen habe. Machte eigentlich einen vernünftigen Eindruck - auch wenn es natürlich besser geht.

    Was die Stabilität betrifft, kann ich die Bedenken von Eisvogel bestätigen. Besonders bei teilweise kristallisierten Raps oder ungleichmäßiger Beladung neigt die sehr schnell zum hüpfen und wanken.

    Auf eine Holzplatte oder am Boden verschraubt ist es aber deutlich besser. Ansonsten bin ich preileistungsmäßig voll zufrieden...aber so langsam brauche ich irgendwas motorisiertes.


    Grüße

  • Viele schreiben hier ja immer, bei wenigen Völkern reiche eine Schleuder mit Handantrieb.


    Ich habe im ersten Jahr mit einer geliehenen Handschleuder gearbeitet und muss sagen, dass ich lieber mehr ausgeben würde und mir eine mit Motor kaufen würde.


    Macht (mir) einfach mehr Spaß.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Auch das schleppen?

    Meine Schleuder trage ich alleine zum Säubern einfach raus auf die Wiese und sprüh sie mit dem Gartenschlauch mit scharfem Strahl ab.

    Das Kurbeln betrachte ich eigentlich eher als Belohnung nach dem Entdeckeln, das macht (mir) am meisten Spaß ...:)

  • Ich sehe das (mittlerweile) auch so, dass ich entweder bei einem Kollegen oder im Verein oder hier in der Imkerschule Landsberg schleudere und mir somit Geld und Platz für eigene Schleuder ganz spare oder etwas kaufe, wo ich im Hobbybereich auch für die nächsten Jahre glücklich bin.

    Wenn ich die Honigräume (im Auto) fahren muss, ist es letztendlich doch egal, ob es 5km vom Standort bis heim oder 30km bis zum Kollegen sind. Auch die Handschleuder muss ich putzen, in die Küche tragen, danach putzen und wieder einlagern/aufräumen. Beim Schleudern selbst brauche ich länger und blockiere die Küche somit länger. Wenn du einen Schleuderraum einrichten solltest, dann kommt es auf die Preisdifferenz für die Schleuder nicht mehr an. Lieber würde ich das Honiggeld der ersten Jahre in eine etwas teurere Schleuder investieren und bis dahin vielleicht sogar verschiedene Modelle bei Freunden/Vereinen testen, um genauer zu wissen, was mir wichtig ist.

    Ich habe es so gemacht und zunächst bei Kollegen geschleudert. Meine Entscheidung hat sich während der Testphase mehrmals geändert, weil ich beim Arbeiten mehr gemerkt habe, was die Probleme der jeweiligen Modelle waren.

    Jetzt kann ich die gekaufte Schleuder ganzjährig bei mir an einem Platz (verschraubt) stehen lassen und die Honigräume ganz ohne Fahrzeug hinbringen. Solange ich Hobbyimker bleibe, wird es auch reichen, selbst wenn ich ein paar Völker mehr haben will. Dafür war ich bereit mehr Geld in die Hand zu nehmen und freue mich bei jedem Schleudertermin, dass es einfach zügig geht, selbst wenn ich allein arbeiten muss und ich einfach auch mal an mehreren Tagen hintereinander jeden Abend nur ein Volk schleudern kann, weil meine Frau trotzdem ohne Einschränkungen im Haus leben kann.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • und zum Reinigen nimmst du den Antrieb eh runter, oder?

    Nö, nur den halben Deckel hochklappen und los gehts.

    Das ganze Ding auseinander schrauben bringt keinen Vorteil.

    Apropos Vorteil, ich würde sagen:

    - Preis / Verlustwert bei Totalschaden oder Diebstahl

    - Gewicht (Beweglichkeit)

    - Kein Kabel, kein Strom notwendig (auch Beweglichkeit)

    - ein bisschen Sport, (nochmal Beweglichkeit...:lol:)


    Obwohl, besonders anstrengend ist das kurbeln eigentlich auch nicht, das ist wie wenn man beim Radfahren auf satte 15 Km/h auf gerader Strecke ohne Gegenwind beschleunigt und dann erst mal ne Minute nur ausrollt, da ist eigentlich kein e-Bike nötig.