Bienen im SchneeVarroaschaden

  • Guten Morgen, die Sonne scheint so schön, überall liegt Schnee, das Thermometer zeigt knackige -10°C an.


    Angefügtes Bild wollte ich nicht vorenthalten: Junge Bienen, erkennbar an dem haarigen Oberkörper, Flügel sind einwandfrei, die ich soeben aus dem Schnee gesammelt habe.

    Unschwer zu erkennen, die verkürzten Hinterleiber...:(

    Wie mir berichtet wurde, sind sie scheinbar gestern, auch bei strahlendem Sonnenschein, aus den Kisten gestürmt.

    Es scheint, als habe meine Varroabehandlung nicht vernünftig funktioniert.

    Ohne jetzt eine Diskussion vom Zaun zu brechen, ich wollte euch nur teilhaben lassen.


    Beste Grüße

  • Verkürzte Hinterleiber würde ich an diesen Bienen nicht diagnostizieren.

    Gruß Ralph

    Beruhigt mich irgendwie zwar, aber die Biene ganz rechts und die oben links sehen sehr danach aus. Insbesondere die rechte Biene. Ich muss hinzufügen, dass auf keines der Bienen Varroen zu sehen sind.

    Evtl. "normal"...

    ...im Schnee sieht man die halt nur besser als wenn die irgendwo im Gras/Laub lägen...?

    Es sind schon einige mehr und nicht nur diese 5.

    Müsste ich nochmal raus und überschlägig zählen / schätzen.


    ...

    Es scheint, als habe meine Varroabehandlung nicht vernünftig funktioniert.

    ...

    Welche Behandlung(en) hast du denn wann vorgenommen?

    AS 60% Mitte, bis Ende Juli 4x per Schwammtuch.


    September Oktober OS bedampft


    Und Winterbehandlung auch per Bekämpfung.

  • These zum Bedenken bzw. Überprüfen: Brut erfordert mehr Heizung -> Futterbedarf -> Wasserbedarf, um das Futter aufnahmefähig zu machen. Sonne lockt v.a. unerfahrene Wasserholerinnen heraus, die dann - wenn nicht genug auf- und vorgeheizt - verklammen. Mglw. ein Hinweis auf Personalmangel.


    p.s.: Gemüll-entsorgungsflüge transportieren bei diesen Temperaturen die Toten nicht so weit weg vom Stock wie sonst.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von ribes ()

  • Das Bienen bei Schnee und Sonnenschein vor die Beute gelockt werden und dann rücklings verklammen ist bekannt. Diese findet man dann verkrümmt im Schnee liegen, mit "eingezogenem" Hinterleib. bei verkürzten Hinterleibern sieht das Gesamtbild anders aus :-)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Beeg


    Das ist ein ganz normaler Vorgang, das Bienen bei Sonnenschein aus den Beuten kommen. Schlimm ist nur, wenn dann noch Schnee liegt, dort landen sie und ehe sie wieder Starten können, erstarren sie. Der weiße Schnee zieht die Bienen magisch an, wie beim Reinigungsflug, weiße Wäsche auf der Leine. Deshalb gibt es bei mir auch Sonnenblenden. (Siehe Album)

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Das ist ein ganz normaler Vorgang, das Bienen bei Sonnenschein aus den Beuten kommen. Schlimm ist nur, wenn dann noch Schnee liegt, dort landen sie und ehe sie wieder Starten können, erstarren sie. Der weiße Schnee zieht die Bienen magisch an, wie beim Reinigungsflug, weiße Wäsche auf der Leine. Deshalb gibt es bei mir auch Sonnenblenden.

    So ist es,

    Sachlich richtig, ohne Wenn und Aber erläutert.


    Gruß Jürgen

  • Manchmal bin ich froh, dass ich nicht täglich an meine Beuten ransehe... ^^

    Täglich sehe ich sie an, vom Fenster, aber ran gehen ist eher selten, bzw gar nicht! :)


    Danke für deine Einschätzung!!;)

    Hallo Beeg


    Das ist ein ganz normaler Vorgang, das Bienen bei Sonnenschein aus den Beuten kommen. Schlimm ist nur, wenn dann noch Schnee liegt, dort landen sie und ehe sie wieder Starten können, erstarren sie. Der weiße Schnee zieht die Bienen magisch an, wie beim Reinigungsflug, weiße Wäsche auf der Leine. Deshalb gibt es bei mir auch Sonnenblenden. (Siehe Album)

    Ich habe mir die Blende noch nicht angeschaut, aber werde es heute abend mal tun.

    Ist ja wirklich schade, man kämpft mit krankheiten, Futtermangel und gegen imkerlichen Übereifer und nun muss ich auch noch gegen die Leben- und Energie spendende Sonne ankämpfen! ?(?(


    Danke für alle Erläuterungen, so weiss wenigstens, dass meine Bienen gesund dahin geschieden sind..:|

  • Wie sehen denn "Sonnenblenden" für Bienenkästen aus?


    Wolfgang Ritter empfiehlt ja nun gerade die südwärtsgewandte Aufstellung der Bienen damit die Bienen selbst ein nur kurzes Wintersonnenfenster für den Ausflug und vor allem das Abkoten nutzen können. Dass dabei Bienen umkämen sei normal und zumindest teilweise der Gesunderhaltung des Biens dienlich da es sich oft auch um Kranke handele - andererseits beklagt er auch, dass zu gut isolierte Kisten wie Segeberger mit geschlossenen Böden auch zu einem zu frühen Ausfliegen veranlassen könnten und dass man letztendlich selber rausfinden müsse, was am eigenen Standort und den eigenen Kisten optimal sei.


    Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass die Kisten mit dem eher besonnten Flugloch eher und häufiger ausfliegen als die Reihe gegenüber. Diese hat auch immer eher die Problemkandidaten mit hohem Varroadruck und Nosema... sollte einfach die Zahl reduzieren und diese Stellfläche nicht mehr dauerhaft nutzen. Ist ja eh aus Bienensicht das Gesündeste...


    M.