• Heute bei 10 Grad für ein leider früh erforderliches Gesundheitszeignis FKPs gezogen und dabei Gelegenheit zum Blick in die Brutnester gehabt...war sehr überrascht, teilweise wirklich schon handflächengroß verdeckelt auf beiden Seiten und das wie gesagt nur bei einem kurzen Blick auf eine Wabe.

    Würde sagen, dass ich da wohl bald schieden muss ;)


    M.

  • :/Ich hatte Mittwoch praktisch keine Brut. 1/3 brutfrei, bzw. ohne offene oder verdeckelte. Der Rest eher 5-Markstück große verdeckelte Brut...und mehr nicht.

    Aber ich bin mir sicher die kommen noch - bei den meisten zumindest.

    Ein Volk hat wohl ab September nochmal umgesiedelt den Zellresten nach...schauen wir mal, was draus würde.

  • Habe vergangene Woche bei etwa 10°C bei 4 Völkern ganz kurz reingeschaut und bei zweien Brut gesehen; den Umfang habe ich nicht gecheckt.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Bei Melanie war es ja die zeitige FKP, warum die Völker aufgemacht und Waben gezogen werden mussten.


    Aber warum rührt Ihr anderen bei diesem lausigen Wetter, so früh im Jahr in den Völkern rum?

    Welche Information braucht Ihr unbedingt jetzt schon? Um dann was zu tun?


    Bei Wetter an die 10 Grad schaue ich auch manchmal unter den Deckel durch die Folie, wenn ich es wirklich gar nicht mehr aushalten kann. Das ist den eigenen imkerlichen Vorfrühlingsgefühlen geschuldet, die Aktion in aller Regel überflüssig - und regelmäßig sehe ich so auch nur, was ich schon vom Lesen des Gemülls wusste: sie sind noch da, bewegen sich, und sitzen auf x Wabengassen. Der Rest ist Anheben der Beute, um die Futterreserve abzuschätzen. Waben ziehe ich nie!


    So muss ich mir in solchen Momenten eingestehen, dass eher ich das brauche, als die Bienen.

    Warum? Das hat schon Gerstung 1902 in "Grundlagen für die rationelle Ein- und Durchwinterung der Bienen" als Beginn seiner Einleitung beschrieben:


    "Wo ein rechter, echter Bienenvater zu finden, welchem nicht immer wieder Bangigkeit ins Gemüt einzieht, wenn er an das Ergehen seiner Lieblinge in den Schauertagen des Winters denkt?! Es bangt ihm ja nicht nur um seine Bienen, welche allen Unbilden der Witterung trotzen sollen, ..., es bangt ihm noch mehr um die Richtigkeit, Stichhaltigkeit und verständnisvolle Anlage und Durchführung seiner Bienenzucht und -pflege, ist doch der harte Winter der rücksichtslose Kritiker, welcher alle gemachten Fehler aufdeckt und alle Mängel ans Licht bringt."


    Nachdenkliche Grüße, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • iWei Genau! Ich als Anfänger zähle ja wirklich jeden Tag seit Oktober, kann kaum schlafen und muss mich regelrecht zwingen, nur auf den Händen zu sitzen. Trotzdem habe ich die Völker absolut in Ruhe gelassen. Ich werde sie ja in der Saison wieder genug «plagen» … Vorgestern und gestern haben sie bei schönstem Wetter allesamt fleissig Pollen eingetragen. Da weiss ich nun fast alles, was ich wissen muss. Einmal noch kurz die geschlossenen Kisten angehoben und schon weiss ich ganz alles, was ich wissen muss. :)

  • Heute bei 10 Grad für ein leider früh erforderliches Gesundheitszeignis FKPs gezogen und dabei Gelegenheit zum Blick in die Brutnester gehabt...war sehr überrascht, teilweise wirklich schon handflächengroß verdeckelt auf beiden Seiten und das wie gesagt nur bei einem kurzen Blick auf eine Wabe.

    Würde sagen, dass ich da wohl bald schieden muss ;)


    M.

    Hi Melanie,


    so sieht es bei mir auch aus, große Brutnester auf mehreren Rähmchen. Schiedest Du in diesem Fall wirklich früher oder ist der Zwinkersmiley ernst zu nehmen? ;) Im Februar soll es ja wieder kalt werden...


    LG, Sebastian

  • Also schieden werde ich noch nicht - bisher war es immer so, dass ich Mitte März geschiedet habe und dann überlicherweise problemlos auf 3-4 Waben schieden konnte.


    Allerdings habe ich heuer zum ersten Mal seit Silvester die Bodenschieber unter den Kisten und womöglich sorgt das auch für stärkeres Brutgeschehen als in der Vergangenheit.


    Da der Wetterbericht auch eher Richtung Minusgrade geht, sehe ich das Schieden aktuell noch nicht als erforderlich und sinnvoll an - die Damen sollen die Milde jetzt schön zum Umlagern nutzen und womöglich bremst die Kälte die weitere Ausdehnung des Brutnestes.

    Werde das Wetter aber gut beobachten und dann bei steigenden Temperaturen womöglich schon im Februar drangehen...


    [Blockierte Grafik: https://www.hymenoptera.de/sites/hymenoptera.de/files/inline-images/IMG_20180129_104030.jpg]

  • OK, verstehe. Dresden und Berlin haben ja relativ ähnliches Klima; werde das auch mal beobachten. Vielleicht klappt es schon Ende Februar, bis Mitte Februar soll das Wetter ja noch relativ kalt werden...