Sturm Friederike - noch mal Glück gehabt

  • Hallo,


    der Sturm gestern hat bei uns ganz schön gewütet. Ich habe meine Bienen sehr nah an einer Fichtenschonung mit leider schon ziemlich morschen Bäumen stehen. Dementsprechend hatte ich schon gefürchtet, dass das irgendwann mal passiert ...






    Noch mal viel Glück gehabt, die Bienen summen scheinbar ganz entspannt.

  • Heute auf der Fahrt zur Arbeit hatte ich mir schon gedacht, dass Friederike hier auch ein Thema sein wird!

    Der Süden hat ja nicht so viel abbekommen, jedoch beim letzten mal sind bei mir auch zwei Metallabdeckungen über den Deckel ca. 20m weit geflogen.


    grüße Stefan...in der Hoffnung dass die Stürme vorerst nachlassen!

  • Hallo


    Ihr im Harz hattet ja die höchsten Windgeschwindigkeiten, da kann man wahrlich vom Glück sprechen, für deine Bienen. Wir haben nur den Rest des Sturmes abbekommen, alles in Ordnung.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Heute auch mal alle Stände abgefahren.


    18 Völker von links:


    18 Völker von rechts:


    ...und mitten drin statt nur dabei:



    Sonst nur bei einem Zargen wieder etwas auf Boden rücken und gut.

    Morgen dann mal Fichtenmoped fahren...

  • ich hoffe mal für alle -auch hier nicht gezeigten- vom Sturm betroffene Völker, dass es wenig Schäden gibt. An meinem Ort hat Herwart im Herbst meinem Eindruck nach mehr Kraft gehabt als Friederike.

    In jedem Fall waren die Bienen auf den Bildern oben besser damit dran, dass sie nicht mehr im Baum wohnen, sondern in der Beute daneben. ;)

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Die Friederike war bei uns jetzt der 3. Sturm in 2 Wochen und hat richtig schön von den Jurahöhen runtergeweht und einiges an Bäumen umgeworfen. Eine Fichte ist 3m hinter meinen Kisten eingeschlagen und 10m weiter liegen auch nochmal 3 Bäume. Also nochmal Glück gehabt. Dafür sieht es im Wald an einigen Stellen wie Bombeneinschlag aus.


    Grüsse, Robert

  • *Pfeif*


    Ganz schön was los gewesen. Ich habe das aus Mangel an Frischluft gar nicht so mitbekommen. Deswegen erst heute mal nachgeguckt - keine Sekunde zu spät. Oder doch. Minuten, Stunde ... - egal, paar Deckel aufgehoben und gesichert. Verschüchterten Mädels gut zugesprochen. Alles gut gegangen. :-)


    Grüße,

    Naff

  • Ich habe letztes Jahr ebenfalls die Erfahrung sammeln müssen, dass ein Stein alleine zur Sicherung der Beutendeckel zuwenig sein kann.

    Daher sichere ich jetzt grundsätzlich mit einem Ratschen Spanngurt zusätzlich. Eigentlich brauchts dann den Stein nicht mehr, aber man hat sich ja auch so an die Steinauflegung bei den Beuten gewöhnt. :D

    Dennoch gehe ich nach jedem Sturm/Starkwind, der hier bei uns öfter mal vorkommen kann, zum Bienenstand um nach dem rechtem zu sehen. Es lebt sich dann einfach ruhiger.

    Allen ein unfallfreies Jahr 2019 mit den Bienen.

    Gruß
    Bernhard