Schutzanzug Bieno oder Marshall ?

  • Hier gilt auch ein Sprichwort: "weniger ist manchmal mehr" :);)

    Das dachte ich bei meinem ersten Schwarmfang auch. Leider hat das Sey-fertsche Schwarmfangrohr bei der ersten Lochung der Schwarmtraube den weit überwiegenden Anteil an Bienen auf- und an meine unbedeckten Körperteile, besonders den Kopf gescheucht. Die - unbekannter Herkunft - wußten noch, wie man mit Bären umspringt und verpaßten mir eine Dosis, die geschicktere Imker über Jahrzehnte nicht erreichen...

  • Benutzt ihr denn wirklich alle nen Overall?

    Ne. Ich hab die Jacke vom Honigmann.

    Und eigentlich habe ich die, damit ich den Schleier griffbereit habe. Der ist nämlich mittels Reißverschluss mit der Jacke verbunden und liegt nicht immer am anderen Ende des Standes, wenn man ihn mal braucht, wie der vorherige.

    Bei Windstille is der leider auch "sehr kuschelig"...

    Wenn es zu warm ist, bleibt die Jacke sowieso aus und wenn sie doch notwendig sein sollte, dann entledige ich mich vorher des T-Shirts.


    Bei den meisten Arbeiten nutze ich gar keinen Schutz.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Ich muß das leider tragen wegen Propolis- Allergie, Stiche stören mich weniger. Darum kommt für mich allerdings auch die luftige Variante nicht in Frage. Wenn ich nur eine Windel abfege, trockenes Propolis irgendwo wegkratze usw. die kleinsten Stauppartikel reichen schon...

    Der Anzug muß nach jedem Gebrauch gewaschen werden.


    Beim "Marshall" ist mir der Stoff deswegen auch zu dünn, Handytasche am Hintern und Fahrrad fahren passt auch nicht gut zusammen, darum geht wohl auch der leider zurück.

  • arbeite im Bauamt und hab da keine Lust mit zugeschwollenem Gesicht rumzulatschn! Und da mir unten durch die Jacke schon etliche Mädels dann im Gesichtsbereich oder schon in meinen Haaren rumturnten schwör ich auf Overall! Dann lieber feige und mit guten Schutz! Sohnemann sagt auch immer, dass er dann sicherer an die Bienen geht - er hat ja erst letztes Jahr begonnen und der Spaß soll ja anhalten :)

  • Staubpartikel meinte ich natürlich...

    Arbeite gleich nicht mehr, Feierabend!:)

    Mit dem Anzug hab ich einen neuen Versuch mit einem Angebot auf amazon gestartet, bin gespannt und werde berichten.

  • Ich bin da ganz einfach strukturiert: Der Overall mit Schleier und Hohe Stiefel ist meine Arbeitskleidung, wenn ich imkere. Es stört mich nicht, ich muß nicht den Helden spielen, schützt gegen Zecken und meine Kleidung bleibt sauber. Ich habe den Marshall

    Du musst nicht alle deine Völker behandeln, nur die die du behalten möchtest.

  • Hmm, Marshall - ist das Sherriff oder ein Nachbau? Ich habe den Original-Sherriff von Swienty (https://www.swienty.com/pi/She…Khaki_4002572_164647.aspx) und der ist super - Schon so viele Jahre im Einsatz und zahlreiche Wäschen hinter sich...dennoch hält der super. Vielleicht mal mitnehmen bei einem Abschiedsbesuch in England (https://www.bjsherriff.co.uk/product/apiarist-khaki/)?


    Also KLettverschlüsse möchte ich am Anzug nicht mehr haben - die verschmutzen schnell, halten dann nicht mehr und halten weniger Wäschen durch.

    Das mit den Taschen ist auch mein einziger Kritikpunkt an den Anzügen - alle durchweg zu klein oder ungeschickt dimensioniert....allerdings klappt es da mit den Klettverschlüssen besser.


    Ich habe auch so einen Anzug von Swienty, dessen Haube den Bewegungen nicht folgt - kannst Du völlig vergessen. Nehme ich nur noch für Demos, Fotos oder Honigverkauf.

    Daher wäre bei den beiden Anzügen für mich die Wahl ganz klar...


    M.

  • Hallo,

    kenne die Firma nicht habe aber in 2017 eine Jacke mit Schleier (Bügelhaube) aus den USA. Die Jacke ist ein Dreischichtgewebe und damit haben die Bienen ihre rechte Not. Das Ganze ist absolut bienendicht.

    Unter der Jacke braucht man bei warmem Wetter nichts. Auch lässt sie sich gut waschen.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Wie schlägt sich denn die «Honigmann»-Jacke im Vergleich?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Hallo,


    ich hatte mal Gelegenheit, in den Anzug von Original Honigmann reinzuschlupfen, der augenscheinlich identisch mit dem Economy Ventilated Suit von Dadant & Sons ist. Die Idee ist ja, dass man nur eine Unterhose drunter traegt zur optimalen Belueftung. Ich fand, dass das Material beim Buecken am Ruecken gespannt und sehr gekratzt hat. Durch Anheben des Anzugs im Hueftbereich vor dem Buecken konnte der Stoff am Ruecken entspannt werden und das Kratzen blieb aus, aber das ist halt unpraktisch.

    Ich habe bisher nur mit Imkerjacke gearbeitet. Ist das generell so bei Imkeranzuegen, dass sie beim Buecken am Ruecken spannen?


    Abgesehen davon machte der Original Honigmann einen sehr hochwertigen und komfortablen Eindruck. Vor allem die Bewegungsfreiheit des Kopfes unter der Haube, die sich platzsparend am Ruecken zusammenfalten laesst, fand ich sehr angenehm. Kannte davor auch nur den Hut mit Schleier und Metallringen, der per Reissverschluss mit der Jacke verbunden ist, gerne vom Kopf rutscht und ueberall haengen bleibt, wenn er am Ruecken haengt.


    Die Verwendung einer Imkerjacke hat den Vorteil, dass man sie schnell an- und ausziehen kann. Im Sommer muss ich aber trotzdem zum Imkern von der kurzen in eine lange Arbeitshose wechseln, was diesen Vorteil wieder etwas relativiert. Deshalb meine Ueberlegung, gleich einen ventilierten Anzug zu nehmen, da die Hose aus Netzgewebe auch besser kuehlt als eine normale lange Hose.


    Die Bienoair-Produkte von Holtermann machen im Onlinekatalog einen ganz guten Eindruck - v.a. auch preislich. Hat jemand von Euch Erfahrung mit dem Anzug oder der Jacke von Bienoair?

  • Ich klinke mich hier mal mit ein.
    Ich habe jetzt seit 2 Jahren diese Jacke mit Hut.

    https://www.imkertechnik-wagne…e-mit-hut-groesse-xs.html

    Die Jacke ist super , aber der Hut nach 2 Jahren durch Schwitzen ganz schwarz innen drin. Ebenfalls war es ohne Sicherheitsnadeln nicht möglich das Sichtfeld fix zu halten. Was manchmal echte Probleme beim Arbeiten bereitet hat. Das Waschen ist eben nicht wirklich möglich und ich würde den Hut gerne durch etwas Mobileres ersetzen. Nur weiss ich leider nicht was es mit Reisverschluss gibt, dass dann auch zu der Jacke passt. Es sollte auch waschbar in der Maschine sein so wie die Jacke.

    Da ich immer meine Arbeitshose trage, habe ich mit Stichen kein Problem und das mir keine Bienen unten in die Hose laufen, dafür kann man Klebeband verwenden oder Kabelbinder mit klettverschluss.

    Handschuhe trage ich immer, aber nur die Einweg Handschuhe aus Gummi. Bin leider sehr empfindlich an den Händen und das gibt dann Probleme auf Arbeit und Sport.

  • Ist das generell so bei Imkeranzuegen, dass sie beim Buecken am Ruecken spannen?

    Wenn man keinen Gürtel benutzt wahrscheinlich schon, es sei denn der Anzug hat einen Gummizug auf Tailienhöhe, der auch eng genug ist, um Halt zu geben.

    Ich knote mir einen Strick statt Gürtel um, weil man den mitwaschen kann.

  • Man kann auch solche Hüte waschen. Ich klapp meinen flach zusammen, so dass das schwarze Sichtfeld keinen Knick in der Mitte bekommt. Dann befestige ich alles mit Sicherheitsnadeln, so dass diese Faltung erhalten bleibt, und stecke das Teil in ein Wäschenetz. Dieses flache Paket lege ich in der Waschmaschine an die Trommelwand und fülle die Waschmaschine mit sonstiger Wäsche gut auf, so dass der Hut an der Wand liegen bleibt. 40 Grad ab und an hält er gut aus.

    Wenn man aufgrund der Hutkonstruktion doch einen Knick im Sichtfeld hat, dann lohnt es sich wahrscheinlich, den Hut gleich nach dem Waschen in Form zu ziehen und ihn so trocknen zu lassen. NICHT in den Trocker!!!

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 an der Lahn.