Steuernummer auf Rechnung ja/nein?

  • R4lph Der Link funktioniert leider nicht (Session abgelaufen oder so)

  • Ja. Das findet sich auf der Startseite unter "Steuerformulare" und dann "Fragebögen zur steuerlichen Erfassung". Dort unter "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung / Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeit..."


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Warum machen wir uns hier so viele Gedanken bezüglich Rechnungen, wenn sowieso die Pauschalisierung greift. Unter 30 Völker 0€ Gewinn, 30-69 Völker pauschal 1000€ Gewinn minus Freibetrag. Keiner vom FA will genaue Bücher und Rechnungen durchsehen. So haben es mir auch Kollegen berichtet.

    Also doch ganz einfach und entspannt bis 70 Völker.

    Und wer die Arbeit mit mehr als 70 Völkern macht, der hat sowieso dann Umsatz, und man/imker kann dann weiter überlegen. So meine Meinung, und ich sehe das mittlerweile ganz entspannt, auch mit der Ausweisung der Ust.

    LG Andreas

  • Warum machen wir uns hier so viele Gedanken bezüglich Rechnungen, wenn sowieso die Pauschalisierung greift.

    Also wir geben uns hier wirklich Mühe, die Sache zu erklären. Und dann kommt wieder einer, liest nicht, was oben steht und wir sollen mit dem Erklären wieder ganz von vorne anfangen? Ich habe da Mühe, höflich zu bleiben:

    1. bringst Du Einkommensteuer und Umsatzsteuer durcheinander.

    2. geht es nicht um die Rechnungen, die Du aufbewahrst, sondern um die, die der Kunde braucht.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • WFLP , ich entschuldige mich hiermit bei Dir und allen Lesern.

    Verwechselt habe ich Einkommenssteuer und Umsazsteuer nicht, will es nur vereinfachen; na ja, nicht geklappt.

    Es werden so viele Probleme gewälzt, und Unsicherheiten geschaffen mit halben Informationen. Ich Danke Dir insbesondere, und ich danke allen Kollegen für die Aufklärung im Regelungsdickicht.

    Für den gemeinen Imker wollte ich nur vermitteln, das bei nicht vorhandenenm Bauernhof/Landwirtschaft gar nicht so schwierig sein muss, sondern daß es auch Lösungen gibt.

    Auch ncoh einmal Dank an Dich für die Aufklärungen für uns Imker.


    LG Andreas

  • Dann ist man auf der sicheren Seite...

    Ein Satz, den ich liebe. X( Kannst Du ihn denn garantieren?

    Und auf welcher Seite ist man, wenn man bei gegentlichen Rechnungen den Umsatzsteuersatz mit der vorhandenen Steuernummer angibt? Oder mit gar keiner, weil unter 250 €?

  • Und auf welcher Seite ist man, wenn man bei gegentlichen Rechnungen den Umsatzsteuersatz mit der vorhandenen Steuernummer angibt? Oder mit gar keiner, weil unter 250 €?

    Auf der der Finanzverwaltung. Das ist ja das, was in § 33 UStDV so geregelt ist. Es kann da also keine Bedenken geben.


    Ein andere Frage: Ich sehe gerade, dass die Präsentation zu meinem Vortrag auf dem IFT mittlerweise 170mal heruntergeladen wurde. Da gibt es offensichtlich Bedarf.

    Ich könnte - da die Arbeit ja schon gemacht ist - dazu mal ein Online-Seminar ("Webinar") anbieten. Die Plattform dafür habe ich.

    Das muss auch gar nichts kosten (wiewohl sich unser gemeinnütziger Bildungsträger natürlich über eine kleine Spende freut).


    Wer Interesse hat, kann sich ja per PM melden. Ich sammle dann mal und mache bei Bedarf einen Termin. Bitte gleich

    eine Mailadresse mit angeben, damit ich mich nicht bei jedem einzeln zurückmelden muss.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ja. Das findet sich auf der Startseite unter "Steuerformulare" und dann "Fragebögen zur steuerlichen Erfassung". Dort unter "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung / Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeit..."


    Wolfgang

    Ich habe wie hier beschrieben bei meinem Finanzamt eine Steuernummer beantragt.

    Ich habe <30 Bienenvölker, keine Gewinnabsicht und bin somit "Liebhaber".
    Die Verluste möchte ich nicht steuerlich geltend machen.

    Für einen Kunden benötige ich eine ordnungsgemäße Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist über 250€. Deshalb bin ich mit dem Finanzamt in Kontakt getreten.

    Ich habe nun diesen o.g. Fragebogen zugesendet bekommen.

    Was muss ich beim Ausfüllen beachten? Ich bin "Liebhaber" und will es auch bleiben.


    Das Finanzamt schreibt:


    Sehr geehrter Herr Reimann,


    aus dem o.g. Schreiben geht hervor, dass Sie 10 Bienenvölker haben und daraus einkommensteuerlich Verluste erwirtschaften. Da Sie ohne Gewinnerzielungsabsicht wirtschaften, gehe ich davon aus, dass es sich einkommensneuerlich um keinen Erwerbsbetrieb handelt.


    Für den Verkauf Ihres Honigs möchten Sie Rechnungen mit offen ausgewiesener Umsatzsteuer erstellen.

    Bitte teilen Sie mit, ob Sie die Kleinunternehmenregelung in Anspruch nehmen bzw. nach §19 Abs. 2 Umsatzsteuergesetz optieren.

    Bitte reichen Sie einen entsprechenden Betriebseröffnungsbogen nach.


    Sollten Sie die Kleinunternehmenregelung nicht in Anspruch nehmen, sind monatliche Umsatzsteuervoranmeldungen abzugeben. Sofern bereits Rechnungen mit gesondert ausgewiesener Umsatzsteuer ausgestellt wurden, schulden Sie die Umsatzsteuer gem §14c USTG. Bitte reichen Sie die entsprechenden Rechnungen nach.



    Bislang habe ich noch keine Rechnungen geschrieben. Die Imkerei existiert seit 6 Jahren. Bislang habe ich den Honig an die Familie und Freunde verschenkt.


    Über eure Hilfe bin ich sehr dankbar.


    Viele Grüße

  • MichaelReimann :
    Berufe dich auf §24 UStG.
    https://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__24.html

    Bei mir hat nach vorheriger telefonischer Absprache ein formloses Schreiben für den Antrag der Steuernummer genügt.
    Darin angegeben:

    - Beginn der "umsatzsteuerfähigen Tätigkeit"

    - Völkerzahl (mit dem Hinweis, dass ich in nächster Zukunft nicht über 30 Völker erweitern will) für die Einkommensteuer
    - Angabe, dass Umsatzsteuer und Vorsteuer nach §24 UStG festgesetzt werden sollen


    Gruss David

    wenn das so ist... dann bin ich eben weg.

  • Nochmal zur Steuernummer:


    Hier ist doch zu unterschieden, ob es sich um eine USt- oder um eine ESt-Nummer handelt?


    Zum Ausstellen von Rechnungen (>250€) mit dem Hinweis auf § 24 UStG Abs 1 Satz 3 benötige ich statt meiner Einkommensteuernummer eine USt-Nummer.

  • Nochmal zur Steuernummer:


    Hier ist doch zu unterschieden, ob es sich um eine USt- oder um eine ESt-Nummer handelt?


    Zum Ausstellen von Rechnungen (>250€) mit dem Hinweis auf § 24 UStG Abs 1 Satz 3 benötige ich statt meiner Einkommensteuernummer eine USt-Nummer.

    Eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer habe ich gar nicht. Bei mir reicht lt. der Dame beim FA die umsatzsteuerfähige Steuernummer, die ich auch bei der Einkommenssteuererklärung angebe.
    Bisher gab's auch keine negative Rückmeldung auf gestellte Rechnungen.

    wenn das so ist... dann bin ich eben weg.

  • Ich hatte jetzt das oben verlinkte Formular ausgefüllt und ne neue Steuernummer beantragt, damit ich USt nach §24 ausweisen kann.

    Neulich kam dann ein Brief mit ner neuen Steuernummer für Einkommensteuer.

    Bei telefonischer Nachfrage erfuhr ich, dass ich auch eine zweite Steuernummer für die Umsatzsteuer hätte und man wunderte sich, dass ich die nicht auch erhalten habe, teilte mir diese aber gleich am Telefon mit.

    Für die Einkommensteuer habe ich eine erhalten, weil ich jetzt in einer anderen Abteilung geführt werde, da evtl auch Einkünfte aus der Landwirtschaft zu erwarten seien. (Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen)

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Hier ist doch zu unterschieden, ob es sich um eine USt- oder um eine ESt-Nummer handelt?

    Eine ESt-Nummer gibt es nicht, es gibt nur die persönliche Steuer-Identifikationsnummer und die Steuernummer für den Betrieb, die auch umsatzsteuerlich gilt.

    Eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer braucht man nur im EU-Binnenverkehr.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)