Start der Imkerei 2018 - Bienenvölker reservieren trotz Urlaub über Ostern?

  • Werbung

    Bei uns in der Nähe gibt es Anfang Februar / März einen Anfängerkurs. Da muss ich mich noch anmelden, hoffe aber das etwas frei ist. Evtl. ergibt sich dann ja auch ein Kontakt um an zwei Ableger / Schwärme zu kommen. Dann kann ich Anfang April alles vorbereiten und im Juni starten.


    Wollte mir - nachdem ich weis welches System Sinn macht (hier im Süden wohl Zander) die Beuten und alles was ich sonst noch so benötige bestellen. Warte aber erstmal den Imkerkurs ab.

  • Hallo Roli,


    puhh... der Faden hat Potential!


    Ich würde mich den anderen Tippgebern anschließen und eher von so einem überstürtzten Plan abraten.

    Zu Anfang ist es schnell chaotisch oder überfordert einen Anfänger (tolle Logik....). Schön sind dann eine gute Ausbildung (Imkerkurs), ein verständnissvoller Imkerpate in der Nähe und nicht zu große Völker.

    Daher mein Tipp:

    - nicht vor dem Imkerkurs anfangen, besser solange einem anderen Imker über die Schulter schauen

    - mit kleinen Völkern oder Ablegern anfangen. Du könntest z.B. auch im Mai ein Volk kaufen und es sofort in 3 Ableger aufteilen. Damit wirst du auch noch etwas Sommerhonig ernten können.

    - einen Paten suchen!


    Gruß Jörg

  • Und bestell dein Material nicht zu spät!

    In dem Jahr, als ich anfing, gabe es nicht´s mehr zu kaufen. Weder Beuten noch Mittelwände.

    Grund: Frühjahr kam sehr zeitig und die Völker explodierten.

    Ich konnte von meinem Kumpel 1 Beute leihen. Als ich sie holen wollte war die übervoll mit Bienen.

    Den größten Schwarm, den er je hatte.

    Also hatte ich dann 2 Ableger und einen Schwarm.

  • Hallo Roli,


    Du solltest eigentlich hier sein, um zu lesen, lesen, lesen......... .

    Dann gibt es Bücher.

    Vielleicht einen Imkereifachhändler vor Ort, der nicht mit Geld zu bezahlen ist.

    Eine(n) Imkerpate(in).


    In der Regel kommt erst der Führerschein, und dann das Auto.


    Warum wills Du hier anders herum anfangen, als Anfänger mit 2 Wirtschaftsvölkern, ohne Hilfe vor Ort?



    Gruss

    Ulrich

  • Auf dem Einkaufszettel stehen aktuell 3 (Zander) Beuten incl. Rähmchen sowie Mittelwände. Smoker etc... sollte ja immer zu bekommen sein.


    Brauche ich sonst noch irgendwas für den Beginn?

    - Schleier, wenigstens für den Kopf

    - Stockmeißel

    Wie lötest du die MW ein, wie schleuderst du den Honig?


    Gruß Jörg

  • Der Kurs parallel hat aber auch Vorteile. Man kann die Theorie gleich zu Hause in der Praxis anwenden.

    So war es bei mir. Vormittag Theorie, dann aufgeteilt in 2-3 Gruppen an die Völker. Und das im Monat ein Mal.

    Mit Ablegern kann man dann schön über´s Jahr beobachten, wie sie sich entwickeln.

    Und nächstes Jahr hast du dann vielleicht auch Honig von denen.

  • Hallo,

    verwirrt den Neuimker doch nicht. Einfach die Bienen kaufen und fertig.

    Osternferien sind Anfang April.

    Den Kurs aber auf jeden Fall machen.

    Entweder schwärmen sie Ende April Anfang Mai oder nicht.

    Du willst doch sicherlich nächstes Jahr Ostern wieder weg fahren.

    Bienen dürfen auch mal Ihre Ruhe haben.

    Thomas

  • Aus Erfahrung kann ich folgendes sagen :

    Ich habe meinen Vater mit seiner über 50 jährigen Imkerei etwa 10 Jahre lang begleitet.

    Am Ende seiner schweren Krankheit betreute er nur noch 1 Volk.

    ( zum Glück für mich )

    Anfang 2017 ist er verstorben und ich habe ihm versprochen

    weiter zu machen : Da stand ich da mit einem großen Wirtschaftsvolk.

    Und trotz einigem Vorwissen, eigentlich wissenlos allein auf eigenen Beinen. Und das war manchmal echt schwierig für die Bienen und für mich.

    Das Forum und viele gute Literatur waren mir bisher eine große Hilfe.

    Meine Bienen haben mir meine Fehler bis jetzt verziehen.

    Im Moment leben ein Volk und 2 Ableger.

    Ab Samstag beginnt mein Imkerkurs.

    Ich würde Dir aus Erfahrung sagen: mach erst den Kurs und dann einen Ableger oder Schwarm. Oder parallel.

    Da ist alles übersichtlicher und man kann langsamer lernen , wie der Bien tickt, wie er sich entwickelt und was zu tun ist.

    Die Anfängerungeduld hat glaub ich jeder.

    Ich muss immer noch lernen, mich auf meine Hände zu setzen und überlegend abzuwarten...

  • Servus Roli,


    wir sind örtlich wohl nicht weit auseinander (LK AÖ). Seit 2015 verkaufe ich jedes Jahr Völker. Bisher konnte ich aber noch nie vor Ende März/Anfang April Völker in die Kästen der Käufer umhängen. In unserer Region geht es wettermässig einfach nicht früher als im April.


    Ich finde es nicht ok. wenn dir ein Imker gleich 2 Wirtschaftsvölker, noch dazu Reinzucht, verkauft. Als Fahranfänger würdest du dir auch nicht gleich einen Ferrari aufschwatzen lassen, oder? Damit würdest du früher oder später am Baum landen. Genau so ist es mit den Wirtschaftsvölkern. Das sind für einen Anfänger ganz einfach viel zu viele Bienen in einem Kasten!



    Lerne das Fahren mit einem alten VW-Polo, das Imkern mit einem Ableger.

    Rechne nicht damit, daß du heuer schon Honig erntest.

    Rechne sicherheitshalber damit, daß du das erste Volk verlierst (und damit auch den Kaufpreis). Muß ja nicht sein daß es ein teueres Reinzuchtvolk ist.


    Kaufe dir genug Material, sprich pro Volk 3 Zargen inkl. Rähmchen und nochmal 3 Zargen für den daraus gebildeten Ableger oder Schwarm. Sicherheitshalber noch 2 Zargen für den zweiten Schwarm oder als Reserve. Als Imker hat man NIE genug Material und es ist nichts blöder als ein Schwarm im Baum und du hast keine Zargen mehr...
    Spare also nicht beim Material!!


    Ich würde dir also raten: mache erst den Kurs.
    Wo machst du den? In Wiesmühl? Dann empfehle ich dir dringend die Dienstage regelmässig zu besuchen. (18 Uhr).


    Erst wenn du dann die ersten 2 Kurse gemacht hast, öfters schon mit dabei warst wenn Bienenvölker geöffnet wurden, dann kannst du dir um ein Volk schauen.
    Da bieten sich dann Schwärme oder 2018er Ableger an. Zu beobachten wie aus kleinen Völkern Große werden ist das beeindruckenste in der Imkerei :)


    Servus,


    Alex


    P.S.: genieße deinen Osterurlaub - es könnte dein letzter sein! Mit Bienen hat man bald gar keine Zeit mehr für nix.

    Ich fing 2012 mit 1 Volk an und hatte dann 2016 fast 50 (ohne Zukäufe).

    Nur mal so zur Warnung, als Anfänger weiß man nämlich gar nicht, worauf man sich da einläßt *lach*.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit meinem heutigen Wissen nochmal anfangen würde...

  • Hi Alex,


    ich bin ursprünglich aus dem LK Altötting (aufgewachsen in Garching / Alz). Wohne jetzt etwas nördlich von Mühldorf, an der Grenze zum LK Altötting (arbeite in Burghausen). Imkerkurse werden demnächst ein paar Angeboten - einer davon in Mühldorf (Aham). Da wollte ich mal nachfragen ob noch etwas frei ist. Verkaufst du denn auch Ableger / Schwärme? Wenn ja, dann könnten wir uns diesbzgl. evtl. mal austauschen.


    Bücher habe ich bereits gelesen, auch zahlreiche Videos (Youtube) angesehen. Dass sich die Völkeranzahl schnell vermehren kann ist mir auch bewusst. Die ersten Ableger bekomme ich wohl noch im Garten unter, dann müsste ich mir aber einen anderen Platz suchen. Bevor es soweit ist, muss ich aber erstmal die ersten Völker über den Winter bekommen - Expansion (raus aus dem Garten) wäre wohl frühestens 2020 relevant.


    Die Idee mit einem kompletten Wirtschaftsvolk zu starten habe ich bereits verworfen - mir kommt es zeitlich auch entgegen, wenn ich etwas später mit einem Ableger starten kann. Dann bleibt bis dahin noch genügend Zeit den Garten / Standort vorzubereiten etc... (haben den erst letztes Jahr angelegt). Honigernte im ersten Jahr ist ohnehin nicht unbedingt mein Ziel.



    Hinsichtlich Material wollte ich mir drei komplette Beuten kaufen (bei Apisfarm habe ich für 125€ ein ganz interessantes Angebot gefunden). Mittelwaben, Smoker, Schutzausrüstung, Löttrafo etc... ebenso. Den Verlust der Bienenvölker könnte ich finanziell verkraften - allerdings versuche ich das zu vermeiden. Deswegen habe ich mich ja mitunter auch hier angemeldet.

  • Hallo Roli,

    während Du hier hin und her überlegst wie am besten Anfangen, rate ich Dir dich umgehend bei einem Kurs anzumelden.

    Bei uns sind die Kurse, wenn sie meist im Vorjahr angekündigt werden, jetzt bereits voll. Wenn Du einen Kursplatz bekommst, dann informiere Dich wie die Rahmenbedingungen sind.

    Es gibt Kurse bei der die Ganze Kursmannschaft um zwei Völker rumsteht und Kurse bei der Jeder Teilnehmer wärend des Kurses "sein" Volk zur Betreuung mt dem Paten hat. Also kläre erst mal diese Dinge.

    Gruß Eisvogel

    Nachtrag: Manchmal bieten solche Kurse auch preisgünstigere Sammelbestellungen für die Kursteilnehmer.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo,


    ich bin in einer ähnlichen Situation wie Du - Anfänger ohne Imkerkurs, dafür aber bereits mit Bienen.


    Letztes Jahr habe ich angefangen - leider gab es zu der Zeit keinen Kurs zum Einsteigen - aber mein Imkerverein bzw. Imkerpate hilft mir sehr (genau wie dieses Forum).


    Jetzt habe ich mich für einen Kurs angemeldet - deshalb mein Tip. Die Kurse starten bald - sicher auch in Deiner Region. Also musst Du dich JETZT ANMELDEN, wenn Du noch einen Platz haben willst.


    Viele Grüße und viel Spaß mit den Bienen,

    DerWiesenimker.