Mittelwände gießen: Alter des Waches wichtig?

  • Hallo zusammen,


    ich möchte gerne aus meinem Wachs Mittelwände gießen. Im letzten Oktober habe ich das Wachs nochmal verflüssigt um es zu reinigen.


    Nun habe ich gehört, dass das Wachs seit mindestens sechs Monaten fest sein muss, wenn man daraus Mittelwände gießen möchte. Ansonsten würden die Mittelwände brüchig. - Wer hat da Erfahrung und kann mir einen Tipp geben?


    Viele Grüße

    holblu

  • Das Alter des Wachses spielt keine Rolle. Die Temperatur des Fluessigwachses beim Gießen hat aber evtl.Einfluss auf die Geschmeidigkeit. Einfach ausprobieren.

  • Neues Wachs aus Entdeckelung gibt sehr wohl brüchige Mittelwände.

    So doof es klingt:

    Gibst du etwas Altwachs zum Neuwachs dazu, hast du geschmeidigere Mittelwände beim Gießverfahren. Bei Fremdfertigung im Walzwerk ist das unproblematisch.

    Ich habe - wenn ich mich noch recht entsinne - kann ca. 10 % Altwachs dazu gegeben und gut war's.

    :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von luffi () aus folgendem Grund: Automatische Rechtschreibung ist einfach ein...

  • Neues Wachs aus Entdeckelung gibt sehr wohl brüchige Mittelwände.

    Und da macht es einen Unterschied, ob das Wachs vorher ein halbes Jahr rumliegt, oder vier Wochen oder drei Jahre!? Du wärst ein Kandidat für 'Wetten dass'!!! 😂


    Klar das Deckelwachs allein was spröde ist, nix für ungut. Ich hatte die Frage vermutlich falsch verstanden. Oder Du ;)


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Es scheint was dran zu sein, dass Wachs vorm Gießen tatsächlich abgelagert sein sollte. Graze empfiehlt das auch für seine Mittelwandpresse.


    Auch überhitztes Wachs muss laut Graze erst wieder erstarren und ablagern. Sonst neigt das Wachs zu Rissen.


    Scheinbar passiert im erstarrten Wachsblock doch noch etwas mit dem Wachs.

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Lieber Ralf!


    Manches Mal weiß ich wirklich nicht, was ich schreiben soll, ohne dass Du irgendein Haar in der Suppe findest. Aber du kennst mich ja, bin eben nicht so perfekt wie Du...


    Und zu "Wetten Das?" will ich nicht. Die fragen mich am Ende noch wie man Königinnen bei Kälte transportiert oder so einen Krampf...:-?


    Vielleicht nimmst Du Dir im Neuen Jahr einfach mal vor, dass Du richtig lieb und nett hier im Imkerforum bist? Wenn auch nur ab und zu und das gaaaaanz ausnahmsweise?

    :liebe002:


    Und bitte: was soll man Antworten auf die Frage:


    "Wer hat da Erfahrung und kann mir einen Tipp geben?"


    Und meine Erfahrung vom Wachsgießen von vor mehr als 10 Jahren, als ich noch selbst Mittelwände gegossen habe, war das was ich geschrieben habe.


    Und was soll dann erst die Aussage von Dir


    "Voll egal, viel Spaß beim Gießen"

    :u_idea_bulb02:


    und dann etwas später ist es doch nicht so? Da schreibst Du:


    "Klar das Deckelwachs allein was spröde ist, nix für ungut. Ich hatte die Frage vermutlich falsch verstanden..." :eek:


    Na also was'n nu' richtig?

    Anscheinend doch nicht voll egal?

    :confused:


    So und nun lass uns doch bitte an Deinen Erfahrungen teilhaben, freu mich wirklich drauf! Nur tu etwas langsam mit schreiben, das kann ich nicht so schnell wie du.

    :wink:


    Und ein Tipp an holblu :


    Füll doch bitte mal Dein Profil aus! Gehört sich so in einem Forum, wo wir immer wieder das Fachwissen und auch die Umweltbedingungen des Diskussionsteilnehmers und Imkers berücksichtigen wollen.


    Und Wachs ist derzeit sowieso eines der Reizthemen...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • ich möchte gerne aus meinem Wachs Mittelwände gießen. (...) Nun habe ich gehört, dass das Wachs seit mindestens sechs Monaten fest sein muss, wenn man daraus Mittelwände gießen möchte. Ansonsten würden die Mittelwände brüchig.

    Hallo Steffan, woran kannst Du erkennen, um was für Wachs es hier geht? Wachs halt. Und ob das da jetzt drei Wochen liegt als Block oder fünf Jahre.... tut sich irgendwie nix, meiner Meinung. Andererseits, mit dem Deckelwachs hast Du natürlich recht. Ich werde Dir im übrigen NIE widersprechen :)


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • "Ich werde Dir im übrigen NIE widersprechen :)"


    Danke!

    Wenigstens eine Person, die mir mal nicht widerspricht.

    Ich schließe dich aber auf jeden Fall dafür in mein Nachtgebet ein.

    :p_flower01:


    Mir ist im Übrigen nicht bekannt, ob abgelagertes Wachs geschmeidiger wäre?

    Wachs aus alten Brutwaben (=Altwachs) ist geschmeidiger, und deshalb gibt man es zum Wachs aus der Entdeckelung von Honigwaben (=Entdeckelungswachs).


    Vielleicht reift ja Wachs auch nach?

    Ich weiß es nicht.

    Da müsste man einen Chemiker fragen...

    :confused:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Jetzt schreibt ihr wenigstens über das gleiche; guter Jahresstart:daumen:


    Und zur Frage kann ich nur beitragen: Nein, abgelagertes Wachs ist nach dem Gießen genau so spröde, wie direkt verarbeitetes. Spätestens nach dem erneuten verflüssigen, vor/zu der Mittelwandherstellung, dürften die Eigenschaften wieder komplett angeglichen sein.

    Ich hab Stapel Mittelwände aus direkt verarbeitetem Wachs und aus abgelagertem Wachs hier liegen. Bei den niedrigen Temperaturen im Lagerraum sollte man die am besten gar nicht einzeln anfassen.

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...

  • Ich habe meine Mittelwände vor kurzem aus einer Mischung von Deckelwachs und Baurahmenwachs gegossen, war kein Problem. Allerdings wurde das Wachs bis ca. Ende Juli ausgeschmolzen, hat also ca. 4,5 Monate gelagert.

    Gruß Ralph

  • Wir waren mit dem Imkerkurs mal bei einem Betrieb, der Mittelwände giesst. Der Inhaber hat uns gesagt, dass er die Wachsblöcke drei Monate ruhen lasse. Das Wachs sei dann geschmeidiger. Ich kann mir das nicht so recht vorstellen, deshalb ist mir das hängen geblieben.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Habe das auch von Graze so mitgeteilt bekommen; der Wachsumarbeiter hier im Norden Berlins sagt dahingegen auch "vollkommen egal", sie würden das nie einhalten und könnten es auch nicht leisten.


    Habe selber leider auch erstmal lernen müssen, dass die gegossenen MWs furchtbar spröde sind, das Schneiden der Anfangsstreifen besorge ich seither nur an der noch warmen, frisch gegossenen Mittelwand wie auch den generellen Zuschnitt.


    Das mit den Zuschlag aus Brutwaben teste ich grad noch aus, es heisst ja, Pollenöle und Propolie mache die MWs geschmeidiger...


    M.