Steckbare Anflugbretter

  • Üblicherweise gibt es bei den verschiedenen Beutenherstellern für die diversen Beuten ansteckbare Anflugbretter.

    Vom Grundprinzip ähneln sich die Anflugbretter sehr stark.

    Sie werden von vorne in die Nut geschoben, in der auch die Varroawindel liegt.

    Ich habe eine Frage an die Imker/innen, die die Anflugbretter benutzen:

    Bleiben diese in der Position, da ja keine Fixierung erfolgt, oder rutschen die durch Wind, Anstoßen etc. manchmal heraus ?

    Oder habt Ihr nachgebessert ?

    Leider habe ich kein Thema darüber im Forum gefunden.


    PS: Das ist keine Diskussion über die Notwendigkeit von Anflugbrettern. Danke !

  • Ich habe solch ein Anflugbrett in der Wagner Dadantbeute. Bei mir im Standort kann es schonmal starke Winde geben und noch nie Probleme mit einen Verrutschen gehabt.


    Es gibt höchstens Probleme mit Flugbrettern und Varroa-Windeln verschiedener Hersteller, so dass wenn die Windel oder das Anflugbrett in der Führung zu lang ist, das eine das andere Rausdrückt. Normalerweise sollte Windel und Anflugbrett gleichzeitig (ohne verschieben) benutzbar sein.

  • Meine sehen so aus.


    Verrutschen konnte ich nicht feststellen allerhöchstens wie geschrieben, wenn man die Windel zu weit reinschiebt kann man das Brett rausdrücken.

    Wenn die Bretter allerdings nicht sauber verarbeitet wurden (Trapezkeil) dann ragt das Anglugbrett in das Flugloch anstatt eben abzuschließen. Lässt sich aber schnell mit einer Schleifmaschine oder Hobel beheben.

    Die Dinger verziehen sich übrigens gut bei Feuchtigkeit.

  • Hallo, ich habe Dadant Beuten der Bergwiesenimkerei und nutze die ansteckbaren Anflugbretter. Da verrutscht nichts.

    Meine Beuten stehen etwa kniehoch auf Stahlrohrgestellen, die Bretter sind also nur komfortabele Landehilfe und gehen nicht bis zum Boden. Und da die Bergwiesenböden zwei Etagen zum Einschieben der Windel haben, kann man auch beides (also Windel und Flugbrett) ohne Probleme gleichzeitig benutzen.

    LG

    Doro

  • Die bei Wasinger gekauften Böden (Magazinimker kompatibles System) haben Anflugbretter die mit einer Schraube zusätzlich im Endanschlag-Klötzchen der Windel befestigt sind. Die Windel wird dadurch nicht beeinträchtigt.


    Beim entsprechenden Boden von Holtermann hält das Anflugbrett durch verkanten, bisher ohne Probleme bei Wind.

  • Hallo,
    ich kann mich emerson -Doro- nur anschließen und diese Aussagen ebenfalls bestätigen. Selbst bei den letzten beiden Stürmen hier im Norden, hielten die Anflugbretter in den dafür vorgesehenen Nuten ohne die Position zu verändern. Bei den Bergwiesen Dadantbeuten, gibt es da keinerlei Probleme.

  • Hallo zusammen, ich habe ebenfalls die Dadant Beuten der Bergwiesenimkerei und nutze ebenfalls die ansteckbaren Anflugbretter. Da verrutscht nichts.

    Sie klemmen eher durch das aufquellen. Habe meine aber auch nicht gestrichen.

    Meine Mädels landen sehr gerne auf dem Brett und laufen dann in die Beute. Habe es auch schon ohne Probiert, gibt aber bei einer schweren Biene Landeprobleme. Meine Beuten stehen ja ca. 50cm über dem Boden.


    Mit sonnigen grüssen Michael

  • Ich hatte dieses Jahr am Stand eines Imkerkollegen mit diesen Anflugbrettern zu tun. Da ist ständig etwas verrutscht. Allerdings sind dort 12er Dadantbeuten von mindestens vier verschiedenen Herstellern. Viele Anflugbretter sind in Auflösung begriffen, die Verleimung der Schichten löst sich auf. Wir suchen noch ein besseres Material für die Anflugbretter...


  • Also bei mir ist auch noch nie ein Anflugbrett weggeweht worden. Mit den passenden Anflugbrettern und Varroa-Schiebern haben bei mir bei Bergwiesen- oder Wagner Dadant-Beuten auch beide Teile gleichzeitig Platz.

    Ich habe meine Anflugbretter in verschiedenen Farben lackiert. Das hat die Haltbarkeit verbessert und dem Imker gefällt es besser. Außerdem kann ich mir Volk mit dem grünen Brett besser merken als Beute Nr. 5.

    Mich stört eher, dass es zwischen dem Boden und dem Anflugbrett eine kleine Fuge gibt, die eigentlich immer leicht feucht bleibt. Bisher (3 Jahre) haben die Beuten und Bretter das aber ohne erkennbare Schäden verkraftet.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Also ich habe Dadantbeuten von Bienenweber. Hier werden die Anflugbretter nicht eingeschoben, sondern eingehängt. Klappt wunderbar, nur sie sind deutlich zu kurz.


    Deshalb habe ich mir eigene zusammengezimmert.


    p.s. Zum einschieben habe ich auch welche... für meine Miniplusbeuten. Geht. Da fliegt nichts durch Wind aus der Verankerung. Ist aber "Sperrholz" und es quillt leider... daher bin ich kein großer Freund dieser Variante.