12er Dadant von Wagner oder von Weber

  • Hallo Luis,


    ich habe 2016 mit der Imkerei begonnen. Heute bin ich sehr froh, dass ich mich gleich für Dadant entschieden habe und nicht das im Anfängerkurs mehrheitlich empfohlene Zander genommen habe.


    Wenn man die Erfahrungen hier so liest, scheint jeder mit dem zufrieden zu sein, was er hat. Das finde ich positiv, denn es zeigt, dass mehrere Anbieter ordentliche Qualität anbieten.


    In meinem Anfängerkurs war damals der Rat bei Wagner zu bestellen. Im Onlineshop waren alle Dinge, die ich kaufen wollte grün markiert - "vorrätig". Leider kam trotz Nachfragen mehr als drei Wochen lang keine Liefererung.


    Irgendwann war mir das zu blöd und ich habe bei Weber angefragt. Die hatten alles wirklich auf Lager und zwei Werktage später war die Lieferung bei mir. Bei Wagner konnte ich problemlos stornieren.


    Mit den Beuten und Rähmchen bin ich sehr zufrieden. Auch bei meinen weiteren Bestellungen seitdem wurde immer in 2 bis 3 Tagen geliefert. Daher kann ich Bienenweber wirklich nur empfehlen.


    Aktuell gibt es sogar einen Adventskalender mit täglich wechselnden Angeboten. Heute z.B. 10% auf alle Gutscheine. Da könntet ihr euch den passenden Gutschein kaufen und bekommt somit alles 10% günstiger.


    Viel Erfolg bei der Entscheidung und viel Spaß mit den Bienen

    Stefan

    5 Wirtschaftsvölker Dadant in Holzbeuten

  • Ich habe beide Systeme.

    Begonnen hatte ich mit Weber 12er DD 2015.

    Bei einem Zukauf 2016 hatte ich dann eine Menge Wagnerbeuten und das daraus resultierende Dilema mit der Inkompatibilität.

    Im Moment kaufe ich die Böden wegen dem Edelstahlgitter und Futterzargen bei Weber, die Zargen bei Wagner. Die Holtermann BR Zargen passen auch. Allerdings ist mir das Edelstahlgitter der Böden bei Holtermann zu spielig. Bei Wagner sind die Böden mit Alulochblech ausgeführt, was ich persönlich nicht mag. Preislich ist Holtermann gegenüber Wagner auch sehr oft nicht zu empfehlen.

    Die Honigraumzargen bei Weber sind mir wegen den Rähmchen nicht so Lieferanten flexibel. Man ist wegen den verjüngten Zapfen dann doch sehr auf Weber fixiert, da es kaum andere Lieferanten dafür gibt. Preislich schneidet Weber bei Rähmchen auch nicht so gut ab.

    2015 ging es mir Mitte des Jahres so, dass nicht mehr geliefert werden konnte und ich dann notgedrungen andere Lieferanten bemühen und dann umbauen (sägen) musste.

    Jetzt haben die HR unterschiedliche Farben, damit ich das Maß gleich von außen sehen kann.

    Über kurz oder lang werde ich die Weber HR ausrangierten, da die Holzkämme irgendwie nicht so besonders maßhaltig waren.

    Ich werde wohl auf Metallschienen gehen, jedoch ist da noch nicht das letzte Wort gesprochen.

    Von der Lieferfähigkeit auch in Hochphasen hat mich bisher Weber und Holtermann am meisten überzeugt.

    Bei Wagner muß man immer weit vorausschauend ordern.


    Liebe Grüße Bernd

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von d2dum ()

  • Servus Luis,


    ich habe auch die Kisten von der Bergwiesenimkerei! Sind TOP auch wenn manchmal die Wartezeiten etwas lang sind und es "pressiert", Zeit ist relativ gerade wenn es um Qualität geht.


    Ansonsten bleib dann bei einem System, wenn du dich mal entschieden hast.


    Ich fahr das Abstandhaltersystem vom Bernhard, da kippelt nix.

    Mein Tipp des Jahres 2016! Wenn ich das früher gewusst hätte - gerade als ich von Zander auf Dadant umgestiegen bin - hätte ich mir viel Aufwand, Ärger erspart. Ich hab mich sowieso immer gefragt, warum auf 2 Seiten "genagelt" wird.


    "Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen." (Karl Valentin)

  • ich nagel tatsächlich auch auf zwei Seiten und mag das sehr. Allerdings wie Bernhard den oberen Pilzkopf in den Oberträger.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • OK! Machst du das aus einem bestimmten Grund bzw. weil schon immer so gemacht? Der Vorteil soll ja sein, dass man die Rähmchen drehen kann. Mach ich nicht, weil ich das Brutnest nicht zerlegen will.

    Kann mir nur vorstellen, dass es evtl. beim wandern Probleme gibt - Wenn man einseitig nagelt -

    "Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen." (Karl Valentin)

  • bei den Hinterbehandlungsbeuten wurde nur einseitig genagelt und es ließen sich auch schlecht an der Frontwand innen Abstandshalter anbringen, und spätestens beim Beuten/Zargen reinigen stören die Nägel an der Innenwand der Zargen. Waben muß man nicht drehen können- hat noch keine Biene gebraucht.

    Da muß jeder für sich entscheiden,ob und wie genagelt oder Hoffmann und das testen- vom Bau, lagern, über Betrieb, entdeckeln und schleudern- wie es passt bzw aneckt.


  • Einseitig macht keine Probleme, nach so drei Tagenn ist eh alles fest. Schlimm wirds erst wenn man mal ein paar Monate nichts auseinander genommen hat, dann biste erst richtig froh das es keine Hoffmänner sind.


    Gibt es die Pilzkopfnägel eigwntlich auch irgendwo in VA?

  • Hallo,


    ich habe noch von keinem der genannten Händler Beuten bezogen, daher die vielleicht zu einfache Frage, was ist denn an den Bergwiesenbeuten so viel besser? Wenn ich die Internetseiten mit den Bildern mir ansehe, kann ich da nichts besseres entdecken, Bergwiesenbeuten scheinen weder gezapft oder genutet zu sein - außerdem ist bei den Bergwiesenbeuten keinerlei Bemaßung angegeben...


    Gruß

    Franz

  • FranzXR eigentlich sind sie so wie die anderen Beuten auch, aber bei meinen Exemplaren von Wagner und Bergwiesen im direkten Vergleich sieht man:

    • die Holzauswahl scheint besser zu sein, denn es gibt keine Risse, rausfallende Astlöcher oder aufstehende Stöpsel in ausgebohrten Löchern
    • die Kanten sind gefast
    • die Teile passen exakter zueinander
    • eine schöne weiße Kunststoffschublade statt einem Sperrholzbrett als Einschub
    • Der Adam-Fütterer hat die Öffnung nicht mittig, sondern seitlich versetzt

    Der Nachteil ist ein Innendeckel mit Dämmplatte und Blechdeckel statt einem schweren Holzdeckel aus Holz mit aufpreispflichtigem Blechbelag von Wagner. Ob man Lochblech von Wagner oder Gitter der anderen Hersteller bevorzugt ist wohl verschieden.


    Falls du die Unterschiede sehen willst, kannst du gerne vorbeikommen. Dürfte bei unseren Wohnortangaben ja nicht weit sein.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Moin zusammen,

    ich habe auch schon Positives über die Bergwiesenbeuten gehört, besonders das Preis-Leistungsverhältnis. Sprich: andere sind teurer, aber scheinbar nicht besser und Wagner ist billiger, sieht aber auch so aus und hat wohl öfter mal Terminprobleme.

    Was ich im Gegensatz zu Amape gar nicht mag sind diese Plastik Windeln. Die sind mir zu dicht und es sammelt gern Wasser drin. Ich lasse meine recht massiven Sperrholz Einschübe gern den ganzen Winter drin...


    Gruß Jörg

  • Falls du die Unterschiede sehen willst, kannst du gerne vorbeikommen. Dürfte bei unseren Wohnortangaben ja nicht weit sein.


    Auch wenn das Angebot nicht an mich gerichtet war, würde ich dieses gerne annehmen.

    Hast du auch Beuten der beiden Hersteller, die schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben?

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.