Anel Fogger FOGB Butane

  • Pudelmütze für den vorgewärmten Flüssigkeitsbehälter macht Sinn.

    Für die Gasflache macht es keinen Sinn- da muß einfach Wintergas drin sein. Durch die Verdunstung wird Kälte erzeugt und dann isoliert, damit kein Temperaturausgleich über die Luft erfolgt? Das wurde wohl noch nicht geprüft.

  • Also jetzt macht ihr mich auch irgendwie neugierig... gibt es denn hier im Forum noch ImkerInnen, die mit diesem Anel-Fogger schon länger arbeiten und immer noch zufrieden sind? Haut das ordentlich Milben runter?

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Oxalsäure haut Milben um, wenn sie sich nicht verstecken können- die Technik zum Einbringen muß nur funktionieren. Die Pudelmützen deuten drauf hin, das es genug Probleme gibt, doe man mit Verdampfen trockener Oxalsäure nicht hat.

  • Es ist ja nicht nur das einbringen, sondern auch die Frage der Wirksamkeit bzw. der Wirkdauer. Die gelöste Variante produziert viel feineren Dampf, der dank Alkohol noch schneller wirkt, aber auch schneller verfliegt. Außerdem erfordert die Anwendung mehr Anwenderschutz... Dann hat man auch noch die weißen OS-Nasen am Flugloch, selbst wenn man gleich Wasser hinterher sprüht... Der Zeitvorteil kommt erst bei mehr als 10 Völkern zum Tragen, da die Vorbereitungszeit höher ist und wird auch nochmal dadurch runtergezogen, das man öfter ran muß, wegen schlechterer Wirksamkeit, so bis jetzt jedenfalls mein Fazit mit dem Funktionsgleichen "BAPOMP". Also lasst euch nicht kirre machen, wenn schon ein ordentlicher Verdampfer vorhanden ist, bei wenigen Völkern braucht ihr kein Update!

  • Kruppi @ Deine Meinung, die Vorbereitungszeit wäre zeitraubend, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wenn man relativ schnell viele Völker vom Flugloch aus behandeln kann, gewinnt man doch genau wieder diese Zeit, wenn nicht sogar noch Zeit dazu. Man bedenke die Träufelmethode: Gurt lösen oder Stein weg, Deckel runter, Folie weg, dann erst träufeln. Auf viele Völker gerechnet, ist das sehr viel Zeit.


    Was sollte es für Nachteile bei feinerem Dampf geben? Weniger Oxalsäurekristalle auf den Bienen? Hast du das untersucht?


    Aus welchem Grund erzieltest du bisher immer eine schlechte Wirksamkeit? Schon drauf gekommen, an was es liegen könnte? Etwa an der Witterung? Redest du eigentlich von der Restentmilbung, oder von einer sommerlichen Blockbehandlung?


    Fragen über Fragen.

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Es sind keine Pudelmützen. Und es wird auch nicht von Problemen gesprochen.



    Es sind Armaflex Rohrisolierungen von Armacell.

    Auch ist es kein Update, sondern lediglich ein wirklich kleiner Verbesserungsvorschlag, den jeder selber für sich machen kann. In jedem gut sortierten Baumarkt oder Fachhandel erhältlich.

    Es soll ein schnelles Abkühlen verhindert werden, das gilt auch für die Gaskartusche.

    Wenn die bei Raumtemperatur gelagert wird und anschließend im Herbst in eine kühlere Außentemperatur gebracht wird, wird sie vermutlich ohne Dämmung schneller die Außentemperatur annehmen als mit der Dämmung, so vermute ich es zumindest.;)

    Und die liegen bei jedem Gerät ob sofort mit in der Schachtel drin.


    y4m_qiAkVgEA7W4Mh079ij5Vd5t-nEgC1A-u75NLqXdSSYfoiromAQibSrsbh309zMVZgC_TI0G8vKE_zBke_7QODKIs4IG_dSd9iZA4us0qJQadeQXBGLyo2RDkYHyKyY9lvY020tUb-XWj9d7WWkI4Rno8jre0LW4kkMxUgedqXEJhzsO0WLhJFXCWGSwZr9iP07QvQSEgCBzZyoBJreZZQ?width=1024&height=681&cropmode=none

  • "BAPOMP" = Varomor ?

    Sorry: "BAPOMOP" steht da drauf, das sind natürlich Kyrillische Buchstaben.

    Was sollte es für Nachteile bei feinerem Dampf geben? Weniger Oxalsäurekristalle auf den Bienen? Hast du das untersucht?

    Untersucht? Naja 50 % Winterverluste... Die Altvölker hat es erwischt. Die Kunstschwärme sind dagegen alle gut durchgekommen. Kann das Jahr 2018 mit dem super Sommer gewesen sein oder die Umstellung auf flüssig oder auch beides zusammen, jedenfalls trau ich der Sache nicht mehr so 100 %`ig und wollte euch mal etwas warnen.

    Kruppi @ Deine Meinung, die Vorbereitungszeit wäre zeitraubend, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wenn man relativ schnell viele Völker vom Flugloch aus behandeln kann, gewinnt man doch genau wieder diese Zeit, wenn nicht sogar noch Zeit dazu.

    Genau, bei relativ vielen Völkern gewinnt man ordentlich Zeit, bei wenigen aber nicht, weil das Auflösen und ggf. warmhalten mehr Aufwand bedeutet. Ich kenn da jemand mit 3 Völkern, der fand das Ding so cool... dabei hat er auch schon den Oxamat. Wäre er mal lieber dabei geblieben, denn auch da gab es nun erstmalig hohe Winterverluste. Nur ein Volk hat schwach überlebt.

  • Kunstschwärme überleben -auch wenn du gar nichts machst- bis zur nächsten Linde ...

    dann ist die Frage- wie bekomme ich die Brutpause hin?- das eine wirksame Ox-Behandlung möglich ist.

    Kruppi Das heisst also die Blockbehandlungen alle 3 Tage unter Brut mit Varomor waren nicht erfolgreich?

    Ist die Lösung nun einen von der Nachlaufwirkung besseren Verdampfer zu wählen und wieder viele Runden zu drehen- oder eine Brutunterbrechung und eine Runde (+evt eine 2. ) zu machen?