Winterverluste 2017 / 2018

  • Mit 5 meinte ich die eingewinterten Völker icl. Ableger. Bisher ist ein Volk abgestorben (Kö-Verlust durch As). Das hätte ich auflösen können. Mache ich aber aus Prinzip nicht.

    Alle anderen Völker sind in den letzten Tagen alle reichlich vor der Tür gewesen.:)

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Moin Moin,


    so ich habe auch die ersten Winterverluste zu melden. Heute endlich über Null und kurz zu den Bienen ( auch weil ich meine halbgefüllten Waben unterbringen wollte - anderer Threat. ). Jedenfalls von 7 Völkern waren nur noch 6 da.


    Der eine letztjährige Ableger hat einen lupenreinen Futterabriss bei den letzten arxxxkalten Tagen hingelegt. Die Damen waren vor dem Kälteeinbruch massiv in die Brut gegangen ( 2 Waben voller Brut ) und die umliegenden Waben komplett leergefressen - diese waren "Furztrocken", dafür Maden und Stifte in allen Stadien. Jedenfalls sind die Damen dann bei der Kälte wieder zur Winterkugel zusammengezogen und sind dann nicht mehr an die abseitsgelegenen vollen Futterwaben gekommen ( da man ja nicht die Brut verläßt....... ). Jedenfalls saßen die Bienen lieb und brav auf den Waben und sind eingegangen ( Darunter steckten 100e Damen mit dem Kopf in den Waben und sind dahingeschieden ). Habe zur Sicherheit noch unseren BSV kontaktiert, er sagte auch - 100% Futterabriss.


    Ein weiteres Volk war kurz vor knapp am Futterabriss - habe alle Völker dann kurz durchgesehen - , die saßen auch auf trockenen Waben ( wohl gerade just leergeworden - kein Futterkranz mehr zusehen und die daneben liegenden Waben auch leer ), unterm Bienensitz war Brut ( verdeckelt ) zu sehen - aber die Bienen lebten noch. Habe erstmal rechts und links neben das Futternest 2 volle Waben geschoben - hoffentlich packen die das und gehen nicht noch ein.


    Was mich ärgert, ich hätte den Abriss beim verstorbenen evtl. vermeiden können. Hätte ich nur von oben nachgesehen, wo es vor 2 1/2 Wochen warm war, dann hätte ich es vlt. gesehen, dass die trocken sind wo die sitzen. Aber nee ich habe es nicht getan, nur von außen angehoben ( genug Futter war ja drin ). Auf der Rückseite der letzten "Totenwabe" war über 2 kg Futter ( komplett voll ), aber die Damen haben es nicht mehr hinbekommen die Wabenseite zu wechseln. Da wo sie saßen war alles trocken.........


    Ich denke klassischer Fall von Eselei und meine Schuld. Schade drum.


    Gruß


    Northlight

  • Das hätte ich auflösen können. Mache ich aber aus Prinzip nicht.

    Darf man fragen, was für ein Prinzip dahinter steht, ein Volk ohne Königin nicht aufzulösen, wenn gerade vollkommen ausgeschlossen ist, dass sie nachziehen?

    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Hallo zusammen,


    bei den etwas milderen Temperaturen habe ich heute Wärmeschiede gesetzt und den Futtervorrat kontrolliert.


    Fazit: Kein wirklicher Schwächling um den ich mir noch Sorgen bezüglich der Überwinterung machen müsste. Brut wurde in der Kältephase schon wieder deutlich reduziert, aber die Bienenmenge war teilweise wirklich enorm. Geringer Polleneintrag (von Winterlingen und Krokussen) bei fast allen Völkern gesehen. Außer bei einem Volk, das ich mit einer Futterwabe ausgeholfen habe, war genügend Futter vorhanden.


    Jetzt kann das Frühjahr kommen. Freue mich darauf!


    Grüße vom Apidät

  • Hallo Hans,

    nun ja, das ist so eine Sache. Der Verlust der Kö. wurde nicht rechtzeitig bemerkt. Eine zugesetzte Kö wurde nicht angenommen. Dann habe ich es seinem Schicksal überlassen.

    Ich bin auch der Meinung, dass der Verlust der Kö auch Gründe hat, die im Volk liegen. Deshalb bin ich kein so großer "Eingreifer". Was habe ich von einem Volk was die Kö verliert und nicht nachschafft und auch eine zugesetzte Kö nicht annimmt.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • "Was habe ich von einem Volk was die Kö verliert und nicht nachschafft und auch eine zugesetzte Kö nicht annimmt."

    Nichts, deshalb löst man so etwas gleich auf und lässt sie nicht langsam sterben! Das ist ja schon Quälerei.

    Wenn sie definitiv nicht krank sind, wird vereinigt/aufgelöst. Wenn eine Krankheit dahinter stecken könnte, wird abgeschwefelt, denn der Räuberei und Ansteckungsgefahr ist damit ja Tür und Tor geöffnet.

    Meine bescheidene Meinung!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Der Verlust der Kö. wurde nicht rechtzeitig bemerkt. Eine zugesetzte Kö wurde nicht angenommen. Dann habe ich es seinem Schicksal überlassen. (...) Was habe ich von einem Volk was die Kö verliert und nicht nachschafft und auch eine zugesetzte Kö nicht annimmt.

    Du trägst zumindest Deinen Nickname völlig zu Recht.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Habe Heute bei meinem 2. Wackelkandidaten in der HBB die Windel gezogen und war schockiert, alles voller toter Bienen. Flugwetter ist bei uns noch nicht, deshalb habe ich die Beute auch nicht geöffnet. Ein paar Bienen leben noch, aber die haben wohl kaum eine Chance. Die Ursache für das Sterben der völlig normal aussehenden Bienen, kann nur das unverdeckelte Futter in den Waben sein, das zuviel OS bei der Verdampfung aufgenommen hat, wie ich schon mal erwähnte. Die Wabe die ich mit Wasser abgespült und wieder eingesetzt habe, hat wahrscheinlich das Sterben etwas verzögert.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Habe Heute bei meinem 2. Wackelkandidaten in der HBB die Windel gezogen und war schockiert, alles voller toter Bienen. Flugwetter ist bei uns noch nicht, deshalb habe ich die Beute auch nicht geöffnet. Ein paar Bienen leben noch, aber die haben wohl kaum eine Chance. Die Ursache für das Sterben der völlig normal aussehenden Bienen, kann nur das unverdeckelte Futter in den Waben sein, das zuviel OS bei der Verdampfung aufgenommen hat, wie ich schon mal erwähnte. Die Wabe die ich mit Wasser abgespült und wieder eingesetzt habe, hat wahrscheinlich das Sterben etwas verzögert.

    Hallo Drobi,

    Futterabriss schließt du aus?

  • Die Ursache für das Sterben der völlig normal aussehenden Bienen, kann nur das unverdeckelte Futter in den Waben sein, das zuviel OS bei der Verdampfung aufgenommen hat, wie ich schon mal erwähnte.

    Wie war denn die Dosierung?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei der üblichen Dosierung erwachsenen Bienen geschädigt werden und habe Ähnliches auch nie erlebt.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Das Träufeln hat die Bienen geschwächt...

    Winterverluste 2017 / 2018

    Dass ich das jetzt richtig resümiere:

    Das Volk erhielt von Okt-Dez 3 Bedampfungen, eine TBE und noch eine Träufelbehandlung? Und dann später die Waben noch einmal mit Wasser abgesprüht?


    Bei mir am Stand gestern bei 7°C und leichtem Bienenflug kurz in die Beuten "spioniert", sieht gut aus, 3/3 am Leben und alle scheinen sich jetzt schon zu starken Völkern zu entwickeln!