Winterverluste 2017 / 2018

  • Der Varrox lässt sich auch bei leichtem Frost wirksam einsetzbar. Die

    Wintertraube ist wohl nicht so dicht, dass da nichts rein kommt oder das Verdampfen bringt genug Unruhe ins Volk um die Wintertraube ein wenig zu lockern.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich hab gestern bei 0 Grad mit Oxamat verdampft. Hatte auch bedenken ob das überhaupt klappt, sah aber gut aus, konnte jedenfalls kaum einen Unterschied zu der Verdampfung im September/Oktober erkennen.

    Das beste war aber, dass alle Völker noch da waren und einen guten Eindruck gemacht haben. Da ich mein Varroa-Konzept dieses Jahr komplett auf den Kopf gestellt habe hatte ich da so meine Bedenken, aber soviel scheine ich nicht falsch gemacht zu haben.

    Allerdings hat die Behandlung auch ein paar Völker hervorgebracht, die bald Futter brauchen werden. Eines wohl noch vor der Jahreswende.

    Aber bis auf diesen Aspekt bin ich sehr zufrieden.


    Egbert

  • Das beste war aber, dass alle Völker noch da waren und einen guten Eindruck gemacht haben. Da ich mein Varroa-Konzept dieses Jahr komplett auf den Kopf gestellt habe hatte ich da so meine Bedenken, aber soviel scheine ich nicht falsch gemacht zu haben.

    Das Jahr eins geht fast immer gut, das sieht man bei den Anfängern, die saubere Völker gekauft haben. Im Jahr zwei klappt es auch noch meistens gut, wenn sie sich an bewährte Konzepte halten. Dann probieren sie und Jahr vier ist wieder wie Jahr eins. Deswegen obacht. Noch tragen Deine Völker viel vom alten System mit sich. Kritische Phase.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Genau! So is dat!

    Spötter würden ergänzend sagen: ob mit oder ohne Behandlung.

    Erst nach dem Tiefen Tal der Tränen (schade um die Bienen!) wirds besser, und man sieht ein: AS/MS bringt gar nix oder nur mit Glück...

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Ich habe am letzten Samstag meine vier Völker (3 Ableger aus dem Mai/Juni + Kunstschwarm im Juni) mit Oxalsäure beträufelt. Drei Völker sitzen auf 5-7 Wabengassen (Dadant), leider ist ein Volk bereits ziemlich schwach. Heute gefallene Milben gezählt:

    Volk1 - Ableger Mai - 6 Wabengassen - ca. 27 / 4 Tage

    Volk2 - Ableger Mai - 5 Wabengassen - ca. 153 / 4 Tage

    Volk3 - Kunstschwarm Juni - 3.5 Wabengassen - ca. 200 / 4 Tage

    Volk4 - Ableger Juni - 7 Wabengassen - ca. 115 / 4 Tage


    Die Völker wurden im brutfreien Zustand im Sommer mit Milchsäure und Ende August mit Ameisensäure (Nassenheider horizontal, 14 Tage) behandelt.

    Mein Imkerpate hat netterweise auch noch mal mit draufgeschaut und meinte, sie könnten es schaffen, aber es wäre knapp. Er schlug verschiedene Optionen vor: Wärmeschied setzten oder zusetzten zu starkem Volk. Meint ihr, dass es Volk3 über den Winter schafft oder würdet ihr sie umsetzen ?

  • das ein Kunstschwarm, der bei Beginn !brutfrei! wirksam behandelt wurde, so schlecht abschneidet ist eher die Ausnahme. Da neben Varroa auch noch andere Einflüsse/Krankheiten für die Schwäche verantwortlich sein können, lass ihn kämpfen. Lieber mit 3 gesunden Völkern im Frühjahr starten und von denen wieder Ableger bilden als noch durch Aufsetzen den starken infizieren oder schwächen.

    Den schwachen einengen und darauf achten, das er immer eine Futterwabe am Bienensitz hat.

    Wärmeschied auf beiden Seiten hilft schwachen, wenn sie nicht schon in Styropor oder gut isolierten Beuten sitzen, Bodengitter schließen.

    Ox oder Ms sprühen ist zugelassen und wesentlich wirksamer als das Ox-Träufeln im Sommer.

    Gruß Fred

  • SpectrumP : Das werde ich mit meinem Schwächling auch tun. Ich habe Angst , dass ich evtl. mit den Bienen ein gesundes Volk infizieren könnte.

    Die nächsten zwei Tage sollen die Temperaturen etwas steigen und da werde ich reinschauen und versuchen zu richten.

    Du kannst auch mal in dem von mir begonnenen Faden "Ableger" schauen, da sind viele gute Tipps von den Kollegen drin.

    (Ich weiss nur nicht, wie ich hier den Link rein bekomme :/)

    Ingrid

  • War gerade nochmal die Windeln ziehen, mir ist fast das Gesicht eingeschlafen, bei den beiden stärker befallenen Völkern nochmal etwa 100 Milben. Ich bin froh, das ich doch geträufelt habe.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • (Ich weiss nur nicht, wie ich hier den Link rein bekomme :/)

    ingrid : Klickst Du oben rechts auf die Beitragsnummer (z.B. #92) wird dir der Permalink angezeigt (z.B. Winterverluste 2017 / 2018). Diesen kopierst du über das "Kettenglied" im Editor 3. Icon von oben rechts in das Link-Feld und vergibst einen sinnvollen Text (z.B. Winterverlust-Faden)

    x-mal versucht, ich bin blond.....

  • 1. auf die #xx Nummer klicken

    2. in die obere Zeile klicken, so, das alles markiert ist

    3. Strg + C gleichzeitig drücken (kopiert das markierte in die Zwischenablage)

    4. im Eingabefeld auf besagtes Symbol (Link) klicken, dann auf Link einfügen

    5. Strg + V gleichzeitig drücken (fügt Inhalt der Zwischenablage ein)

    6. bei Bedarf in der Zeile darunter den Text für den Link ändern, muß man aber nicht

  • Hallo zusammen,

    Ich hatte eine Woche den natürlichen Milbenfall kontrolliert, der lag bei null.

    Was schon sehr komisch ist und bestimmt nicht den tatsächlichen Befall zeigt.

    Für Donnerstag habe ich mich dann mit Oxalsäurelösung und Oxamat bewaffnet und zum ersten Stand. Bei 7 Grad war natürlich an träufeln nicht zu denken, also wurden alle bedampft. Gestern dann die Kontrolle, und wieder keine einzige Milbe gesehen.

    Den zweiten Stand habe ich dann gestern bedampft, wird heute kontrolliert.


    Was ich nun mit dem Ergebnis anfangen soll weiß ich echt nicht.

    Übrigens mein dritter Winter mit Bienen;).

    Oft war mein erster Versuch der beste (im Handwerklichen), ob das nur an den gekauften Völkern liegt würde ich nicht sagen.


    Gruß Jakob