Winterverluste 2017 / 2018

  • Hallo,


    auch bei mir haben 13 von 13 Völkern überlebt, immerhin das dritte Jahr in Folge kein Winterverlust wenn man von einem drohnenbrütigen Volk im letzten oder vorletzten Winter absieht. Futter ist nicht üppig im Vergleich zum Vorjahr aber ausreichend.


    13 ist mir aber zu viel, das macht meine Frau nicht mit wenn ich neben der Arbeit so viel Zeit bei den Bienen verbringe. Deshalb drei Völker vereinigt, vielleicht gibt's dieses Jahr Löwenzahnhonig-Wetter. Der steht hier schon in den Startlöchern. Auch bei meinem großen Mirabellenbaum sind heute die ersten Blüten aufgegangen, steht wohl in den kommenden 2 bis 3 Tagen an denen es über 20 Grad warm werden soll in voller Blüte, also kommen die HR demnächst drauf.


    hoffe auch dass es keinen Kälteeinbruch mehr gibt wie im vergangenen Jahr, wobei man ja immer vorbereitet sein muss.


    grüße

  • Wenn man wüßte, wo Deine Kö. hopsen, könnte man das eher beurteilen. Bei mir hopste nur eine - vermutlich bereits im Spätherbst. Im IV insgesamt nur 3 lt. Umfrage. Hier war 2017 also offenbar ein gutes Kö.jahr.

  • ...hatte ich nicht soviel Glück

    Da sollte man ja auch nicht auf sein Glück vertrauen, sondern auf solide imkerliche Verfahren. Das Glück winkt von jeher dem Tüchtigen!


    Wolfgang

    Wenn die Königinnen im Winter hops gehen sehe ich keine Schuld bei mir. War ein wirklich schlechtes Königinnenjahr

    Meine Verluste sind ebenfalls ausschließlich durch verloren gegangene Königinen zu begründen. Keine Ahnung warum. Zwei von dreien waren junge Ablegerköniginnen. Ihre Völker waren beide sehr (!) stark. Weiß nicht, welche Lehre ich daraus ziehen kann/soll.

  • Und bei mir ist das im Spätherbst so gewesen.

    Der geprallte Sarkasmus war mir sicher! Nun bin ich nichtmetrisches allein!

    Dasbringt unsere Kös nicht wieder. Es ist schade um unsere Völker. Ich fühle mit jedem, den es betrifft.

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • ein Imkerfreund killt seine Jungköniginnen unbelehrbar mit AS-Langzeit-Behandlungen, meine bekommen nur MS/OS im 1.Lebensjahr als Kunstschwärme, bei den wenigen Ablegern verbrauche ich noch Thymovar-Restbestände.

    so geschehen bei meinem Paten, alle Jungköniginnen gekillt, kann es mir nur durch seine AS Behandlung erklären!!

  • Hallo.

    Habe ein Drohnenbrütiges Volk, was im Winter die neue Belegstellenbegattete umgeweiselt hat und ein Volk was beim Wechsel von warm auf kalt nicht mehr ans Futter gekommen ist.

    Sprich 2 von 18.

  • Hi,

    8 von 9 Völkern bei mir sind gut aus dem Winter gekommen.

    Tot ist ein kleiner Ableger, den ich eigentlich im Herbst noch mit einem

    anderen Volk vereinen wollte, es aber nicht mehr geschafft hatte.

    5 Völker sind schon stark, haben jetzt einen HR bekommen.

    Die anderen 3 sind Ableger vom letzten Jahr und brauchen noch etwas Zeit.

    Ich bin zufrieden, seit einem Standortwechsel für den Winter sind die Winterverluste

    bei mir recht gering.

    Gruß Bulldog

  • Kann es sein, das die modifizierten Oberträger mit den fetten Oberträgern bei zweizargiger Uberwinterung einen Futterabriß begünstigen?

    Schön zu sehen, wie die Bienen jetzt durchstarten.

    Elk

  • habe mal gehört, Imker soll den modifizierten Oberträger verwenden, da die Königin dann nicht so leicht in den Honigraum überläuft, und dort legt.


    Also auch für Bienen eine Barriere.