Plasberg am Montag 4.12.217 zum Thema "Der stille Tod der Bienen - wer vergiftet unsere Natur?" ARD 21:00 Uhr

  • Ich möchte mich hier auch noch zu Wort melden und meine Meinung zur Sendung wiedergeben:


    Meine Erwartungshaltung an die Sendung hinsichtlich eines Erkenntnisgewinns für einen Großteil der Zuhöhrer war sehr gering. Diese wurde bestätigt, wenn nicht sogar unterboten.


    Wer glaubt ein Großteil der Imkerforums-Mitglieder hätte das besser als Frau Flügelgekonnt, irrt. Neben so abgezockten Medienprofis zu bestehen, ist selbst mit besten Argumenten und Fachwissen sehr schwierig und hätte monatelanges Coaching erfordert. Frau Flügel hat sich bemüht und sie hat öfters versucht in die Diskussion Punkte einzubringen, was ihr nur gelegentlich gelang. Aber man kann ihr den Vorwurf machen überhaupt die Einladung angenommen zu haben. Ich hoffe, dass sie dies nicht nur aus Marketing-Gesichtspunkten für ihre Honigmanufaktur gemacht hat.


    Wer mich aber richtig aufgeregt hat, war der Garten-Naturliebhaber-Globuli-Imker. Die Krönung war natürlich das Nervengift gegen die Varroamilbe. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten...


    Man hätte den Noch-Minister Schmidt seitens des Moderators auch zu verbindlicheren Aussagen hinsichtlich der Zukunft von Neonikotinoide bringen können/müssen. Der grüne Ebner hatte ihn einmal fast soweit und dann war wieder Themenwechseln.


    Habe fertig!


    Apidät

  • Man hätte den Noch-Minister Schmidt seitens des Moderators auch zu verbindlicheren Aussagen hinsichtlich der Zukunft von Neonikotinoide bringen können/müssen. Der grüne Ebner hatte ihn einmal fast soweit und dann war wieder Themenwechseln.

    Hatte mehrmals den Eindruck der Moderator hat bewußt den Minister Schmidt vor einer Aussage "gerettet".

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo,


    also persönlich hätte ich an Stelle von Frau Flügel als Vertreterin der Imkerschaft,

    gerne einen Drohn oder Toyotafan gesehen ....


    ... wenn die nur halb so rüber kommen würden wie auf einer der Bayer Hauptversammlungen, dann ....


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Um dann nichts sagen zu können, weil die Themen viel zu kompliziert waren für dieses Format? Außerdem gibt es einen großen Unterschied zwischen einer gut vorbereiteten Rede, die in festgelegter Redezeit vorgetragen werden kann und dieser Art des "Gesprächs" bei dem man eigentlich fast nie ausreden kann und sehr schnell auf die Aussagen der anderen Teilnehmer reagieren muss. Ob die beiden, von denen ich sehr viel halte, sich viel besser hätten verkaufen können? Es ging nicht um Fachwissen, es ging ums verkaufen.

  • ich glaube kaum, dass die Redaktion von Hart aber Fair vor hatte einen Vertreter in die Sendung zu holen der die komplette Imkerschaft vertreten sollte/oder gar könnte. Die Intention war eher die einen Berufsimker zu finden der aus seinem Alltag berichtet.

    Das hat Frau Flügel ja auch getan, allerdings frage ich mich warum sie nicht mehr über die Sorgen vorgetragen hat, die andere Imker (gerade hier im Forum) Plagen und regelrecht vor Verzweifelung und Wut Wände hochkraxeln lassen. Hat sie diese Sorgen nicht?

    Sie als Person hat sich gut verkauft, sympatisch, nett und höfflich. Allerdings hätte ich von jemanden der als Journalist gearbeitet hat und eigentlich darauf konditioniert sein sollte Debatten zu führen und etwas kritischer zu sein mehr erwartet. Ebener war der Einzige der kratzbürstig war und versucht hat Schmidt Zugeständnisse abzuringen -den hat Schmidt aber einfach weggelächelt. Der Versuch mit dem Hobbyimker, sollte wohl demonstrieren, dass die große Masse der Imkerschaft in Deutschland eben solche (Hobbyimker) sind. Der per Skype angerufene Sohn sollte wohl Sympathien wecken. Das alles hat einfach deplatziert gewirkt in einer Debatte in der die Biodiversität immer mehr schwindet. Rangar war wie meistens, wenn er im TV auftritt. Souverän. Überzeugend. Ohne selber Position zu bekennen hat er es geschafft mit Fakten Kritik zu üben und zum Nachdenken anzuregen, gut das er da war.

  • O.k., ich werde es noch mal versuchen aber ich komme bisher nicht über die ersten 10 Minuten hinaus... dann bin ich schon sauer gefahren.

    Spätestens als Schmidt sich vehement für die Biene einsetzt und Frau Flügel noch beipflichtet anstatt gleich mal zu fragen warum er bei der Umsetzung der hehren Ziele nicht gleich mit einem "Nein" zu Glyphosat mitgewirkt hat, muss ich das abschalten.


    Halte ihr gerne zugute, dass es in der Aufregung so einer Livesendung schwierig ist, mal so richtig Flagge zu zeigen. Man hat ja eher den endogenen Drang, sich eben nicht mit den Tischnachbarn zu streiten und neigt dazu, weder über Politik noch Religion zu sprechen - auch wenn es mehr als dringlich ist!

    Zumindest bis dahin eher weichgespült und nicht "hart" und dass die Zusammensetzung des Gremiums wohl mehr als unfair war, war wohl so gewollt....tatsächlich hätten sie entweder Bauernverband- vs. DBIB-Vertreter oder hauptberuflichen Bauern vs. hauptberuflichen Imker setzen sollen und nicht so einen Murks.


    Aber ich versuche es gerne noch mal mit dem Anschauen damit ich endlich mitreden kann...seufz....


    M.

  • Ich habe die Sendung verpasst, bin nach den Kommentaren aber nicht darum verlegen. Mir kommt das beinahe so vor, wie die sonntäglichen Debatten zum DoPa auf Sport 1.

    Also nicht die Debatten über den Inhalt, sondern über die Art des dort praktizierten "Sportjournalismus"


    Gruß Andreas

  • Ob die beiden, von denen ich sehr viel halte, sich viel besser hätten verkaufen können? Es ging nicht um Fachwissen, es ging ums verkaufen.

    Das sehe ich ganz anders. Es darf eben nicht um das "sich selbst verkaufen" gehen (das macht Flügelchen sehr gut), sondern - ja! - um Fakten und Fachwissen, wenn auch in faßbaren 30 sec-Häppchen portioniert. Ranga Yogeshwar hat das sehr gut vorgemacht, dem haben Zuschauer und selbst der Moderator wirklich zugehört. Es geht also. Und es gibt Berufszweige, die extra dafür ausbilden. Die imkernde Journalistin Flügel hat nicht nur diese Ausbildung, sondern jahrelange Berufspraxis. Sie setzte nach meinem Eindruck ihre beruflichen Fähigkeiten jedoch vorrangig für das Gegenteil dessen ein, was nötig gewesen wäre - nämlich für ihr eigenes Marketing und ihre eigene Eitelkeit.

  • Lieber Herbert,

    sprich mal für dich!

    Einem richtigen Rebel mit ner gesunden Portion zivilen Ungehorsams ...


    Nee, mag ich so allgemein nicht glauben!


    Auch das die Sachlage zu komplex sein soll, nein auch das nicht.

    Weil, die Adressanten die da saßen sind Sachkundig oder sollten...,

    Publikum, das sich solche Sendungen mit Interesse antut, hat nicht RTL geschaut, ist also nicht verblö....t!

    Mir hätten jeweils 2 Sätze gereicht:

    Neonics verschlechtern die Imunabwehr ALLER Insekten, insbesondere die der Bienen und Milben, was eine vielfache Virale Infektion mitbringt und endlich zum qualvollen Ende, auch insbesondere der wilden Spezies derselben führt. KEIN wildes Volk ist mehr in der Lage dauerhaft und prosperierend zu überleben.


    Glyphodreck räumt die Landschaft aus (Biodiversität!) Niederwild, Vögel, Insekten,Böden, Wasser etc. und auch der Mensch sind massiv beeinträchtigt und leiden! Die Bauern sind schuld weil die schon lange kein gesundes Saatgut vermehrt haben, sonders Zeug aussähen was nicht ohne Gift hochkommt.


    Studien gibts genug dazu, auf die hätte ich verwiesen.

    Das Ganze hätte ich nicht lernen müßen, ein Schmierzettel ...


    Denke ich

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione