Beutenfarbe

  • Wenn ich mich richtig entsinne wurde dieses Thema schon vor Jahren im Forum lang und breit diskutiert. Die Erkenntnis von damals war, Holzbeuten nicht oder mit Halböl zu behandeln.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,

    ich verwende Firnis und nur 1x. Den Rest möchte ich der Natur überlassen. Ich kenne ( und nicht nur ich) Beispiele von naturbelassenem Holz im Außenbereich, das nie gestrichen wurde und Jahrzehnte alt ist. Warum soll das nicht mit Beuten gehen. Seit dem Frühjahr habe ich die ersten unbehandelten Teile draußen. Ich lasse es auf mich zu kommen.

    Gruß

    Harald

  • Hallo,

    ich verwende Firnis und nur 1x. Den Rest möchte ich der Natur überlassen. Ich kenne ( und nicht nur ich) Beispiele von naturbelassenem Holz im Außenbereich, das nie gestrichen wurde und Jahrzehnte alt ist. Warum soll das nicht mit Beuten gehen. Seit dem Frühjahr habe ich die ersten unbehandelten Teile draußen. Ich lasse es auf mich zu kommen.

    Gruß

    Harald


    Ich werde es vermutlich auch so handhaben und mir die 20 Euro für die Farbe sparen und in verbesserten Regenschutz durch grössere Deckel setzen...... :/

  • Ja, die habe ich auch. Ich habe sie bei meinen Warre-Beuten (Außenmaß 395 x 395mm) rundherum 100mm überstehen. Abtropfendes wasser trifft die beute dann nichtmehr. Bei Wind und Regen ist die Beute natürlich tropfnass. Aber sie trocknet ja wieder. Manchmal ertappe ich mich, dass ich mir zuviele Gedanken mache. Den Regenschutz für die Bienen realisiert die Beute auf jeden fall. Und nur das ist wichtig.

    Gruß

    Harald

  • Ich habe meine neuen Ablegerkisten aus Weymutkiefer hachdünn mit Hartwachs eingerieben. Dieser Schutz wird auch zum Anstrich von Kindermöbel und Holzspielsachen verwendet. Die Holzmaserung wird dadurch auch sehr schön hervorgehoben. Zusätzlich kommt oben drauf ein Zinkblechdeckel mit Übergröße. :u_idea_bulb02: 

  • . Zusätzlich kommt oben drauf ein Zinkblechdeckel mit Übergröße. :u_idea_bulb02: 

    Hallo, Blechdeckel die zu groß sind, taugen nichts. Die fliegen bei Sturm mit dem Beschwerungsstein weg........ist mir dieses Jahr selbst passiert.

    Bis bald

    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Kommt auf den Stein an.

    ich habe an einem Außenstand extra große Blechdeckel mit viel Überstand (eigentlich für Dadant auf DNM) und diese mit jeweils zwei Hölzern und einem großen schweren Dachziegel drauf. Hat alle schweren Stürme der letzten 5 Jahre überstanden.

    Außerdem spendet der Ziegel im Sommer Schatten über einen großen Teil der Dachfläche und ist durch die Hölzer sogar unterlüftet.


    Eigentlich sollte es hier aber doch um Beutenfarbe gehen?

    Da wurde doch schon sooo viel drüber geschrieben...


    Aber was mir zum Thema - mit Wachs einreiben noch einfällt:

    Was sich sehr gut macht ist die Kombination mit dem Abflammen. Das Wachs dabei direkt auf dem Holz schmelzen und dabei in das Holz einziehen lassen. Geht auch mit einem elektrischen Farbabbrenner, aber Wasserschlauch trotzdem bereithalten!

    Ich hatte mal vor ca. 7 Jahren einen 8-Eckigen Schwarmlockkasten gebaut, bei dem sogar das Dach auf diese Weise bearbeitet wurde (keine Dachpappe drauf) und der hängt immer noch im Baum, ohne zu verrotten. Eingezogen ist allerdings auch nie was, ich sollte mal den Schlitz unten vergrößern, vielleicht ziehen dann Fledermäuse ein.