Thermoschied

  • Scheinbar ist es wie mit der Mode.

    Alles schon mal dagewesen.

    Alles wiederholt sich in gewissen Zyklen.

    Wer einmal die Imkerliteratur der 50er und 60er liest, findet dort die tollsten Diskussionen über Wärmhaushalt, Dämmung und ...Wärmeschied. Da wurde diskutiert, daß die Fetzen flogen, da wurde gemessen, gebastelt, verbessert, verworfen, verkauft. Und viele kluge Vorträge gehalten.

    "Wärmeschied" war in manchen Jahren echt der "heißeste Scheiß", es gab sogar elektrisch beheizte Wärmeschiede!

    Nur von 26cm dicken Beutenwänden habe ich bislang noch nichts gelesen.

  • Nur von 26cm dicken Beutenwänden habe ich bislang noch nichts gelesen.

    "Wärmeschied" war in manchen Jahren echt der "heißeste Scheiß",

    Nur von 26cm dicken Beutenwänden habe ich bislang noch nichts gelesen.

    Warte ab, das wir der "dickste Scheiß" :)

    Nö, glaub ich nicht. Schiffer ist zwar meines Wissens schon von 60mm auf 100mm gegangen, aber bei 260mm ist der auch noch icht angekommen... ;-)

  • Völker die ein Thermoschied vor der Außenwand sitzen haben, haben nicht mehr das typische Pollenbrett als erste Wabe. Sie ist zwar keine reine Brutwabe, aber auf der Innenseite ist dort inzwischen ordentlich Brut zu finden und natürlich auch noch genug Pollen. So zumindest bei mir und meine Beobachtung.

    Bevor das Thema wieder komplett abdriftet:


    Wie sieht es denn mit Erfahrungsberichten von Imkern aus, die das Thermoschied jetzt verwenden? Was hat sich verändert/verbessert/verschlechtert gegenüber dem Einsatz eines "normalen" Schieds? Wie erheblich sind die Veränderungen, etc.?

    und deshalb: Nägel mit Köpfen!

    Solche Situationen muss man nicht durch solche „Einbauten“ erzeugen. Mit der richtigen Beutenwand ist das die normale Situation.

    Mehr habe ich weiter oben nicht sagen wollen.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Dann ist das Rähmchen an der Außenwand liegend besser isoliert. Es bleibt aber das Schied zur Begrenzung des Brutraums und da hilft dir dann die Außenwand nicht. Der Gedanke liegt nah, dass ein Thermoschied an dieser Stelle es den Bienen leichter macht die Wärme zu halten.

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Das mit den Pollenwaben am Rand habe ich

    - in Styro-Kisten (Segeberger DN1,5)

    - in DD-Holzkisten (Wandstärke 22 mm)

    - in DD-Holzkisten mit Wärmeschied an der jew. Außenwand (irgendwo mussten die Teile ja hin).


    Ich denke, dass die Temperaturverteilung da nicht das Ausschlaggebende ist bzw. die Isolierwirkung nachrangig ist. In der Aufwärtsentwicklung wird diese Wabe Zug um Zug fast vollständig bebrütet - mit und ohne Wärmeschied; ich sehe keinen Unterschied.

    Ich würde mich festlegen und sagen, die Gentik und Volksstärke plus Gesundheitszustand und Trachtverhältnisse hat einen weit größeren Einfluss, als das Thermoschied.

    Das möchte ich unterstreichen !

  • n der Saison war bei mir die Wabe an der Außenwand immer eine reine Pollenwabe. Aber seit dem dort ein Thermoschied hängt wird dort eben auch gebrütet.

    und das sehe ich auch, die Pollenwabe wird anfangs von der Aussenseite her bebrütet somit also gesprengt. Hat, so denke ich mit, Wärme zu tun.

    Ab dann ist im laufenden Jahr keine Pollenwabe mehr unten drin.

    In der 12 er Kiste hängt der Brutkörper von Wärmschieden flankiert mittig.

    Der HR wird deshalb gleichmässig gefüllt, brauchst nich mehr drehen, bei 10er und schwachen Völkern dito.

    Bei Durchsichten rutscht ein Schied und der Rest folgt ohne zurück gesetzt zu werden, also eine Durchsicht beginnt von Links die nächste von rechts. Arbeitsersparnis!

    Wenn mit MW erweitert wird passiert das auch wechselseitig.

    Bei mir bleibt das sicher so!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Danke dir, hatte schon kurz an mir gezweifelt:P

  • da die Frühtracht immer früher kommt, verpennen viele Völker das als Entwicklungstracht mit zuwenig Flugbienen. Was durch ist, ist weg.

    Deshalb ist jede Förderung gern gesehen, am besten schnitten die letzten Jahre die Segeberger und DD mit Wärmeschieden ab.

    Die haben auch die wechselnden Phasen in diesem Frühjahr noch für Tracht nutzen können. 12er DNM und 10er LS ohne Thermoschiede waren wesentlich schlechter.

    Auch zum Völkerverkauf sind eher Frühentwickler gefragt. Besonders im Raps sind die natürlich auch startbereiter, wenn die Genetik nicht stimmt, zuwenig HR drauf sind oder bei Normbeuten geschröpft wird.

  • Ich würde mich festlegen und sagen, die Gentik und Volksstärke plus Gesundheitszustand und Trachtverhältnisse hat einen weit größeren Einfluss, als das Thermoschied.

    Da stimme ich ebenfalls zu. Das hilft aber niemandem bei der Entscheidung, ob er Wärmeschiede verwendet oder nicht.

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Da ich im kleineren Format meine Bienen halte brauche ich kein Thermo- oder anderes Schied.

    Ich brauche eine Beute, die Brut bis an die Beutenwand und möglichst früh im Jahr zulässt.

    Mit zwei Schieden brüten die dann ..., keine Ahnung.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Für mich ist das Thermoschied eine von ganz ganz vielen Stellschrauben in meiner Betriebsweise. Es ist vielleicht nicht das riesengroße Stellrad, aber es hat seine Funktion und zumindest bei mir auch seine Berechtigung. Aber es stimmt natürlich schon, die Genetik, der STANDORT und der Gesundheitszustand sind viel wichtiger und bringen den Honig.

    Mit zwei Schieden brüten die dann ..., keine Ahnung.

    Kannst ja gerne mal im Frühjahr vorbeischauen, dann zeige ich dir wie die zwischen zwei Schieden brüten. Ich wette danach kaufst du dir direkt ein paar DD Beuten. ;)

  • da die Frühtracht immer früher kommt, verpennen viele Völker das als Entwicklungstracht mit zuwenig Flugbienen. Was durch ist, ist weg.

    Deshalb ist jede Förderung gern gesehen, am besten schnitten die letzten Jahre die Segeberger und DD mit Wärmeschieden ab.

    Die haben auch die wechselnden Phasen in diesem Frühjahr noch für Tracht nutzen können. 12er DNM und 10er LS ohne Thermoschiede waren wesentlich schlechter.

    Auch zum Völkerverkauf sind eher Frühentwickler gefragt. Besonders im Raps sind die natürlich auch startbereiter, wenn die Genetik nicht stimmt, zuwenig HR drauf sind oder bei Normbeuten geschröpft wird.

    Wenn ein Volk bei der Frühtracht in den Startlöchern steht, braucht man das Thermoschied im Frühjahr wirklich nicht. Schwache Völker oder Ableger kann man dann in der Entwicklung aber sehr wohl pushen. Aufgrund der Gesamtumstände glauben sie auch in einer 12er Dadant, dass sie die Hütte bald voll bekommen. Die Annahme von Mittelwänden und des Honigraums fällt leichter.

    Aber da muss halt jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Man kann natürlich auch in der Frühtracht zwei schwächere Völker zusammenlegen, dann hat man bei späteren Trachten zunächst ein Volk weniger und muss wieder teilen.


    Viele Wege führen nach Rom. Am besten ist aber, mit starken Völkern aus dem Winter zu kommen. Und da sind Wärmerschiede bisher - insbesondere bei schwächeren Völkern - nicht von Nachteil gewesen. Ein paar Tage früher in die Brut kommen kann bei der Volkstärke bald sehr viel ausmachen.