Thermoschied

  • Hallo Forum,


    da ja regelmäßig eine neue Saus durchs Dorf getrieben werden muß (manche nennen das den Fortschritt), wollte ich mal nach Euren ersten Erfahrungen mit den Themoschieden á la Binder fragen. Genauer, nach dem Aussehen des Brutnestes.


    Wie sieht die Organisation des Brutnestes aus, beim Einsatz von zwei Thermoschieden? Gegeben sei ein angepaßter Brutraum, also außen ein Thermoschied, vielleicht fünf Waben Brut + Drohnenrahmen(?) und dann das zweite Thermoschied. Gibt es in einem solchen Aufbau noch eine klassische Pollenwabe, die ich ggf. bei Bedarf entnehmen und frei nach Adam wutentbrannt hinter mich in die Büsche werfen kann, ODER sind die Pollen dann munter gleichmäßig auf alle Waben verteilt? Diese Frage geht natürlich auch an alle Kollegen, die mit Schied in DN 1,5 Segebergern Imkern, der Effekt müßte ja ähnlich sein. Die Pollenwabe als Isolierung nach außen fällt bei einem solchen Aufbau ja weg. Pollen brauchen sie ja, wenn das dann aber zu Lasten der Kompaktheit des Brutnestes ginge, würde ich mir ja ggf. selber ins Knie schießen. Wie gesagt, ich weiß nix, das ist eine Frage.


    Also mit Thermoschieden: Pollen kompakt außen ('Pollenwabe'), oder dann eher bunt u. gleichmäßig eingestreut?


    Beste und neugierige Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Segeberger DN 1,5: Pollen überwiegend fluglochnah.

    Ich arbeite mit Querbau und schiede vor dem Brutnest, also mit leerem Raum vorn, nicht mit Thermoschied. Auch da wird vorn meist eine Pollenwabe angelegt.

    Gruß Ralph

  • Da sie dann bis zum Schied brüten, gibt es keine Pollenschwarte mehr, denn da ist ja jetzt auch Brut.

    Ich halte das für einen Fortschritt.

    Im Frühjahr ist das besonders angenehm, aber später ist das auch nicht negativ.

    Leider aber nimmt jedes Schied Platz für eine ganze Wabe weg, sodass es schon etwas enger wird als vorher...


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Pollen werden nicht benötigt, da die erste Brut im Frühjahr von den eigenen Eiweißreserven gepflegt wird.

    Deshalb sollen bei dem Einschieden im Herbst alle Pollenbretter raus, da sie den Wärmehaushalt negativ beeinflussen.

    Schieden auf die Bienenmasse.

  • In der Saison brauchen die Bienen keinen Pollen? Wenn doch, wo wird der beim Einsatz von Thermoschieden gelagert? DAS war die Frage.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich habe beidseitige Thermoschiede dieses Jahr das erste Mal bei wenigen Völkern getestet und konnte feststellen, das kein klassischens Pollenbrett an der Beutenwand angelegt wird oder zumindest deutlich kleiner ist.


    Ob der Pollen dann vermehrt gleichmäßig im Brutnest verteilt ist, kann ich nicht sagen, da ich darauf nicht explizit geachtet habe.


    Nächstes Frühjahr werde ich meinen Versuch ausweiten und werde dann genauer auf die Pollenverteilung im Vergleich zu „normal geschiededen“ achten.

  • Hallo


    einige laufen bei mir in Frankenbeuten im Kaltbau

    Pollenwabe ist an Außenwand genau wie in Holzbeuten

    Drohnenwabe direkt am Holzschied hat keinen Pollen


    So eng zu schieden das sie keinen Pollen lagern können
    mache ich nicht


    Gruß Uwe

  • Moin

    für mich ist die Pollenwabe maßgebend. Wird die bebrütet, kommt eine Mittelwand zwischen Drohnenwabe und Brutnest (nach aufsetzen von HR und bei Bedarf:) mehrmals aber mit Bedacht, damit altwerdende Bienen entstehen können)). Das ganze wird rechts und links mit einer dicht an der Brut anliegenden Wärme/Isolierwabe begrenzt, und mittig in der Zarge gehalten. Am Oberträger hab ich eine kleine Ausnehmung damit die gefüllte Futtertasche bei Bedarf besucht werden kann.

    Mit Verlaub

    Ist mit Sicherheit auch kein Fehler die Kisten dicht an dicht in 4er Blöcken (Arsch an Arsch nicht nebeneinander) über den Winter/Frühjahr zu bringen. Dann macht nur ein Warmeschied an den Aussenseiten Sinn, und die Brut der 4 Völker sollte an den Innenseiten zusammen kommen (Die wärmen sich gegenseitig und gehen in Brutkonkurenz).

    Das funzt in jedem Fall besser und einfacher

  • Moin, moin,


    statistisch nicht gesichert, und quantitativ nicht erfasst, aber bei eng sitzenden Völkern mit einem warmen Schied in Segeberger fand ich über dem ASG im ersten HR ein virtuelles Brutnest und dort dann auch gefühlt deutlich mehr Pollen, als früher oder sonst so, teilweise brettchenartig, teils dort nestartig eingesprenkelt.

    Beim Ausleckenlassen haben die Putzkolonnen eines Volkes die binnen etwa einer starken Woche auch rausgefressen. Andere, die mehr späte Blüte in der Nähe hatten, nicht so...

    Das reale Brutnest selber in der Saison sehr kompakt, bis auf/in die Ecken Brut.

    Aus dieser Erfahrung bin ich für den ersten HR klar für halbe Räume, die dann auch draufbleiben können...


    Jedenfalls so lange, bis merke, warum das nicht geht.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Tachchen


    Also meine Nigra-lastigen Waldwiesenmischungen haben das Kapitel mit dem Pollen ausserhalb des Brutnestes lagern irgendwie verpennt. Ich hatte dieses Jahr extreme Verpollung zur Mitte/Ende des Sommers, trotz Einsatz von 2 Thermoschieden li und re und rel. engem Brutnest (5+1DW). Und zwar nicht bloss 1 Pollenwabe, tlw. bis zu 2 und dann noch Pollen auf den Waben, so das am Brutnestrand nur ne Handfläche Brut war. Selbst wenn ich die Pollenbretter rausgenommen habe und durch MW oder Leerwaben ersetzt habe waren die sehr schnell wieder verpollt. Das ganze auch bei den (ungeschiedeten) Zuchtnigras von meinem Kollegen.

    Dafür waren die HR im Gegensatz zu letzten JAhr (normale Holzbretter als Schied, nur einseitig) nicht oder nur minimal verpollt.


    GRüsse, Robert

  • kein Pollrnnim Brutnest belassen? Schön wenn die ersten Bienen aus den Eiweißreserven aufgezogen werden, aber die reichen bestimmt nicht für 2,5 monate von mitte Januar bis manchmal ende märz wo manchmal erst der erste Reinigungsflug stattfindet. Ich habe es dieses Jahr erlebt, Weideblüte für ein paar Tage danach max 8°C für 4 Wochen und absolut kein Trachtflug, da waren einige Völker komplett aus der Brut wenn man keinen Pollen zugefüttert hat und man glaubt gar nicht wie erbärmlich solche Völker aussehen

  • Warum sollte sich das Einlagern von Pollen zur brutfreien Zeit in der Evolution durchgesetzt haben, wenn das keinen Sinn hat, bzw. sogar nur negative Folgen hätte...?


    ...ich denke mal wir wissen es einfach nicht.

    Aber ob alles was wir nicht verstehen schlecht ist...?

  • @ robirot


    Jürgen Binder war am 4.November auf Einladung des Imker Vereins Lustadt bei uns in der Pfalz.

    Wenn ich den Vortrag richtig verstanden habe, hättest Du die Pollenwaben z.B. im November /

    Dezember gleichzeitig mit dem OS Behandlungs Eingriff entfernt. Die schmilzt Du dann ja gewöhnlicherweise nicht gleich ein. Wenn Du dann im Frühjahr siehst, dass es nicht passt, kannst

    Du sie ja wieder reinhängen. Ich denke, der geschilderte Fall kommt doch eher selten vor.

    Außerdem wird es wohl so sein, dass keiner, ob Jürgen Binder oder andere, ein" Schema F Imkern"

    empfehlen. Als Imker muss man doch eh immer alles auf die Gegebenheiten vor Ort und des Jahres

    anpassen -oder ?

    Schöne Grüße aus der Südpfalz

    P.


    12 er Dadant , Buckfast / Carnica Landrassen aus dem Imker Verein

    Bienenhaltung im Hausgarten