Bayern Projekt: Bee warned

  • Der eigentliche Vorteil des Projektes ist, dass es in Bayern flächendeckend sensibilisierte Imker gibt, die Acht geben und eine VV von einer VC unterscheiden können. Damit sollte es nicht passieren, dass Nester erst durch Zufall im November entdeckt werden.

    Ok. - Sensibilisierung zur Früherkennung bei Erstbesiedlung also. - In dem Sinne läuft das Projekt ja dann trotzdem weiter, weil sensibilisierte Imker achten auch zukünftig auf VV. (Ggf. auch ohne Meldung der VC.)

    Gab's auch schon Einsatzszenarien wenn eine VV gesichtet worden wäre?

  • OT: Aus Anstand/gutem Ton ... meine Stellungnahme zum OT ... und dann bitte gerne direkt zurück zum Thema.

    Zu dokumentieren woher man kommt und wer man ist, gehört im IF zum guten Ton.

    Ich bin keine öffentliche Person, und möchte das im Moment auch nicht ändern. - Also nein. - Anonymität ist nicht Unhöflichkeit, sondern die Regel in Foren. - Und ja, wenn wir uns im realen Leben treffen, dann stellen wir uns vor.

    Außerdem gehört es zum Anstand, nicht anonym unterwegs zu sein.

    Keiner von uns ist hier vollkommen anonym unterwegs, das ist in den Nutzungsbedingungen klar geregelt. - Persönliches wird bei Bedarf per PM ausgetauscht.


    luffi , Jelle , ich schätze euch beide, und sehe eure Anmerkungen nicht als Kritik an mir, sondern als euren generellen Wunsch nach Änderung der Foren-Regeln. - Hier noch der passende Link dazu, und die betreffenden Passagen zitiert... https://www.imkerforum.de/nutzungsbedingungen/

  • ich denke es steht jelle, luffi und uns anderen genauso frei auf Deine Fragen zu antworten, wie Dir deinen Wohnort/Region anzugeben.

    Wenn es User gibt die das so machen, dann bedauere ich das, und kann es nicht ändern. - Nach meinem Verständnis ist es jedem User überlassen es zu handhaben wie er das für richtig hält.


    Level 1. Das Forum ist frei zugänglich im Internet, es bleibt deshalb jedem freigestellt ob er auf dieser Ebene persönliche Daten ins Netz stellen möchte.

    Level 2. Jeder User kann mit jedem über PM direkt kommunizieren, und so persönliche Daten austauschen, wenn notwendig.

    Level 3. Manche Forum-Teilnehmer kennen sich von Mensch zu Mensch.

    Level 4. Einige User agieren im Forum mit Klarnamen, und vollständigen Kontaktdaten.


    Ich finde es gut, dass Level 1.-3. vom Forum-Betreiber ermöglicht wird. - Öffentliche Kritik mich nicht zu kennen ist völlig deplatziert im Forum, und liegt vermutlich nur daran, dass wir per PM noch keinen Kontakt hatten.

  • Wurde in Bayern überhaupt schon eine gesichtet?

    Nein. Keine bestätigten Sichtungen in Bayern. Es gab mehrere Fälle von Informationen von Personen, die verdächtig, aber ohne Beweise sind.


    VG Patrick

  • In Bayern besteht bis auf Weiteres wohl nur Gefahr ganz oben im Nordwesten entlang des Mains. Vielleicht noch Richtung Nürnberg.

    Im Rest Bayerns ist es in halbwegs normalen Wintern wohl zu kalt. Noch...


    Oder gibt es irgendwelche Angaben, dass VV auch recht tiefe Wintertemperaturen noch toleriert?

  • Wenn es User gibt die das so machen, dann bedauere ich das, und kann es nicht ändern. -

    Klar kannst Du. Schreib halt die nächste Kreisstadt da rein und fertig. Das reicht, um für die Region geeignete Tipps zu geben. Was Du hier machst ist Rechthaberei. Keiner will Dir zu nahe treten.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • In Bayern besteht bis auf Weiteres wohl nur Gefahr ganz oben im Nordwesten entlang des Mains. Vielleicht noch Richtung Nürnberg.

    Im Rest Bayerns ist es in halbwegs normalen Wintern wohl zu kalt. Noch...


    Oder gibt es irgendwelche Angaben, dass VV auch recht tiefe Wintertemperaturen noch toleriert?

    Wo Vc lebt, kann Vv auch.

  • Möglich, dass meine Infos schon etwas veraltet sind, aber soweit ich weiß, ist VV auch in Frankreich fast nur in den Tieflagen unterhalb von 200 Höhenmetern verbreitet. Das ist sehr tief und noch dazu in Frankreich, wo es viel milder ist als bei uns.

    Bisher ging ich davon aus, dass die Besiedlung nur der Tieflagen an der Mitteltemperatur liegt, aber vielleicht hat das doch auch andere Gründe.


    Stimmt aber das mit der Temperatur, dann deutet das schon darauf hin, dass VV weniger tolerant gegen Winterkälte ist. Es ist außerdem anzunehmen, dass sich die VV in Deutschland ähnlich wie in Frankreich verhält und sich vorwiegend auf die ganz tiefen Tieflagen unter 200m beschränkt bzw. nur dort nennenswerte Dichten erreicht.

    Und Lagen unter 200m gibt es in Bayern nicht sooo viele und eben im Nordwesten Bayerns.


    Zum Thema hier auch ein Link zu einer - im Gegensatz zu vielen französischen Quellen - etwas neutraleren Infoquelle:


    http://www.hornissenschutz.de/vespa-velutina-deutsch.htm

  • Möglich, dass meine Infos schon etwas veraltet sind, aber soweit ich weiß, ist VV auch in Frankreich fast nur in den Tieflagen unterhalb von 200 Höhenmetern verbreitet. Das ist sehr tief und noch dazu in Frankreich, wo es viel milder ist als bei uns.

    Bisher ging ich davon aus, dass die Besiedlung nur der Tieflagen an der Mitteltemperatur liegt, aber vielleicht hat das doch auch andere Gründe.

    Sie befinden sich jetzt in Gebieten mit höheren Lagen. Wie das Diagramm zeigt, werden sie sich in Zukunft in vielen verschiedenen Höhen befinden. Das primär Nest in Waadtland liegt fast 500 Meter hoch. Wo norbert in Frankreich ist, liegt zwischen 330 und 800 Metern.



    Asiatische Hornisse Punkt Nr. 7


    Asiatische Hornisse


    imkerforum.de/attachment/13122/


    Foto: P. Schooler

  • Sie befinden sich jetzt in Gebieten mit höheren Lagen.

    Unbestritten - auch mein Link oben gibt sie bis 1000m (Einzelfund) an. Aber eben 95% nur unter halb von 200m, der Rest bis 500m.


    Die von dir verlinkte Karte der potenziellen Verbreitung bis 2030 ist viel zu grob und geht überhaupt nicht auf die Geografie ein.

    Ich behaupte, dass selbst in den dunkelbraunen Gebieten riesige Bereiche sein werden, wo die VV überhaupt keine Chance haben wird, einfach weil es dort zu viel Wald und zu große Höhenlagen hat, eben z.B. in Bayern.


    Der Klimawandel kann da natürlich noch einiges ändern, aber das ist eine nächste Stufe.

    Naja, wir werden wohl oder übel bald sehen, was wirklich passiert.


    In jedem Falle hoffe ich, dass hier in Deutschland nicht die selbe Entwicklung stattfindet, wie sie hier im Abschnitt "Aktuelle Situation und Bekämpfungsprogramme in Frankreich" und "Berichterstattung in den Medien" beschrieben ist.

    Interessant darin auch der Kommentar eines französischen Imkers - aber lest selbst.