Bayern Projekt: Bee warned

  • Werbung

    Das ist ja mal was:


    Neues Projekt in Bayern!

    Unter der Regie der LWG - Dr. Höcherl und Dr. Berg - gibt es ein Monitoring über den Kleinen Beutenkäfer und Vespa Velutina. Es werden für die Teilnehmer sogar Käferfallen und Zubehör zur Verfügung gestellt!


    Sogar Veterinäre werden geschult!!!


    Da in Frankreich der Bestand der einheimischen Hornisse (die Selbe wie in Deutschland) vor der Besiedelung mit Vespa Velutina nicht gezählt wurde, kann deren Verdrängung durch die asiatische Hornisse nicht in Zahlen benannt werden.

    Gesichtete einheimische Hornissen werden daher u.A. in die Bürgerplattform "Wildtiere in Bayern" gemeldet. Bei einer zu erwarteten Verbreitung der asiatischen Hornisse, kann somit eine Verdrängung des einheimischen Bestandes ausgedrückt werden. Natürlich sollen auch gesichtete Vespa Velutina gemeldet werden.


    Gefördert wird das ganze doch tatsächlich vom Bayrischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten.


    Jelle

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Dr. Höcherl und Dr. Berg versuchen, ein neues Projekt in Gang zu bringen.

    Ja, wäre schön.


    Mich interessiert insbesondere das Monitoring der VV beim Bee-Warned-Projekt. Wie ist das praktisch erfolgt? - Nur durch Beobachtung, Schmetterlingsnetz, oder Falle? Und wenn Falle, wie sie aufgebaut war, und was bei dem Handling der Falle alles berücksichtigt werden musste.

  • Dr. Höcherl und Dr. Berg versuchen, ein neues Projekt in Gang zu bringen.

    Ja, wäre schön.


    Mich interessiert insbesondere das Monitoring der VV beim Bee-Warned-Projekt. Wie ist das praktisch erfolgt? - Nur durch Beobachtung, Schmetterlingsnetz, oder Falle? Und wenn Falle, wie sie aufgebaut war, und was bei dem Handling der Falle alles berücksichtigt werden musste.

    Das ist eine gute Frage für Jelle . Jelle ist aktiv im Programm.

  • Nein, die Beobachtung der Hornissen erfolgt rein visuell. Meldung können im Register nur geschulte Personen machen. ZB BSV, FW.


    Es werden auch Sichtungen der Crabro gesammelt, um Rückschlüsse ziehen zu können, ob diese durch die Veltuina verdrängt werden - wenn die dann mal da ist.

  • Leider antworte ich nicht auf Fragen, bei denen kein Profil mit der Region ausgefüllt ist

    Ja, danke. Schade. Du folgst deinen eigenen Regeln, und hast sicher deine Gründe dafür. - Ich hab's an anderer Stelle schon mitbekommen, dass du besonderen Wert drauf legst, und dich deshalb erst gar nicht direkt angesprochen. - Meine Frage hab ich ganz allgemein an das Forum gestellt.


    Andererseits, sieh's doch einfach so... VorsichtBienen hat ein vollständig ausgefülltes Profil, und meine Frage an dich weiter gereicht... und wenn du magst, kannst du an ihn gerichtet anworten.


    Es ist bestimmt für alle interessant, wie ein zuverlässiges Monitoring der Vespa Velutina in Deutschland möglich ist, ohne in Konflikt mit der streng geschützen Vespa Crabro zu geraten.

  • Nein, die Beobachtung der Hornissen erfolgt rein visuell. Meldung können im Register nur geschulte Personen machen.

    Danke. Wie läuft die Beobachtung genau ab? Wird ein Lockstoff ausgelegt? Gibt's ein bestimmtes Zeitfenster? Oder wird nach Indizien gesucht, wie zerteilte Bienen vor der Beute, oder ähnliches?

  • Hallo vosp !


    Zu dokumentieren woher man kommt und wer man ist, gehört im IF zum guten Ton.

    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo vosp !


    Zu dokumentieren woher man kommt und wer man ist, gehört im IF zum guten Ton.

    :u_idea_bulb02:

    Ich stimme einem bestimmten Punkt zu, aber ...


    In der heutigen Zeit des Identitätsdiebstahls und der Datenschutzbestimmungen muss jeder entscheiden, was er für die Öffentlichkeit zugänglich machen möchte.


    Für mich ist eine allgemeine Vorstellung davon, wo ich wohne, nicht gefährlich.


    Nun, zurück zum Thema.


    VG Patrick

  • Hallo Patrick!




    Wenn du im Imkerforum Wissen abgreifen willst, dann ist es schon wichtig zu wissen, ob du nun im Weinbauort Brackenheim wohnst und Erwerbsimker bust oder in fränkisch Sibirien bei mir in Mittelfranken und züchtest. Darum hat das Profil wohl immer sehr viel mit dem Thema zu tun. Außerdem gehört es zum Anstand, nicht anonym unterwegs zu sein. Wenn ich überlege und sehe wie wichtig sich oft gemacht wird über Verletzung der Datenschutzgesetze, dann wundere ich mich schon, was alles in Facebook und Instagram usw. gepostet wird.


    Hier um IF gehören solche "Basis" dazu. Dann brauche ich mich nicht wundern, wenn niemand antwortet, oder wenn es ne "dünne" oder keine Antwort gibt.


    Außerdem ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass VV bei dir früher auftaucht wahrscheinlicher als bei mir. Nur Mal so in die Diskussion eingebracht.


    :p_flower01:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hi Luffi,


    Ich habe kein Facebook und kein WhatsApp. Der NSA ist genug für mich. 8)


    In ein paar Jahren spielt es keine Rolle, wo wir in Deutschland leben. Vv wird ein Thema sein.


    VG Patrick

  • Nein, die Beobachtung der Hornissen erfolgt rein visuell. Meldung können im Register nur geschulte Personen machen.

    Danke. Wie läuft die Beobachtung genau ab? Wird ein Lockstoff ausgelegt? Gibt's ein bestimmtes Zeitfenster? Oder wird nach Indizien gesucht, wie zerteilte Bienen vor der Beute, oder ähnliches?

    nein, es gibt nichts zu locken oder zu fangen. Es werden nur z. B. die Fluglöcher beobachtet, wenn man sowieso bei den Bienen ist.

    Hornissen sind relativ träge und man kann sie dann i. d. R. schon gut im Flug erkennen. Man sieht ja auch in den Videos, wie VV vor den Beuten schweben. Der eigentliche Vorteil des Projektes ist, dass es in Bayern flächendeckend sensibilisierte Imker gibt, die Acht geben und eine VV von einer VC unterscheiden können. Damit sollte es nicht passieren, dass Nester erst durch Zufall im November entdeckt werden.