Völker mit Lachgas "schlafen legen"

  • Warum der Düngerstreit? Einfach kaufen oder kaufen lassen im Fachhandel.

    Ammoniumnitat "rein und kristallin" gibts ab 250 gr. bis 25 kg Gebinde ;).

    Jep..., zumal ich beim Stickstoff und nicht beim Ammoniumnitrat war. Hab Wasser und Sauerstoff unter den Tisch fallen lassen...

    Sorry, mein Fehler.:roll:


    Und wer fackelt das Zeug nun in seinen Völkern ab und berichtet...? :wink:

  • Wenn ich auf eBay nach "Lachgas" suche, dann finde ich Einweg-Druckpatronen (zum Aufschäumen von Sahne) und auch spezielle Öffner die man benutzt um eine Restentleerung der Patronen durchzuführen.

    Ich fürchte die Dinger werden nicht nur in der Schlagsahne genutzt, aber mich interessiert ob man diese Patronen in der Imkerei benutzen kann.8o

    Gruß Klaus

    "Gebt mir einen Grund für Euren Optimismus!"

    Max Czollek, 2019

  • Hallo Fritz,

    ich kann mir sehr gut vorstellen, daß schon jeder in seiner Imkerlaufbahn einmal ein drohnenbrütiges Volk im Bestand hatte. Der Umgang mit so einem Volk wurde jedenfalls in meinem Grundkurs behandelt. Natürlich weil man als Jungimker noch nicht die Erfahrung hat ein Volk sozusagen zu "lesen" und auch erfahrene Imker sind manchmal schusselig. Frag mich mal wie oft ich schon meinen Stockmeissel gesucht habe;(:).

    Und wie schnell kann es gehen. Man kontrolliert z.B. das Volk alle neun Tage, übersieht einmal die Weissellosigkeit und schon ist das Volk 3 Wochen weissellos, weil bei der letzten Kontrolle die Königin zwar auch nicht zu sehen war, aber offenen Brut bzw. Stifte.

    Die Lachgasmethode ist auch eine schöne Methode um am Ende der Saison aus der vorhandenen Bienenmasse von ca. 20-25 aufgelösten Apideas eine Einheit zu formen ;)


    Imkerliche Grüsse, Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saxonicus ()

  • Guten Morgen!

    Saxonicus : Herzlichen Dank für Deine Ausführungen. Diese waren interessant, themenbezogen und zielführend, lehrreich und sachlich.

    Dieses kann man von Forumbeiträgen mit 7 o. 8 Worten und Ausrufezeichen von Pseudo-Bienenflüsterern nun wirklich nicht erwarten.

    Gruß Klaus

    "Gebt mir einen Grund für Euren Optimismus!"

    Max Czollek, 2019

  • wer künstliche Besamung oder Varroazählen mit Co2-Schüttler macht, benötigt eine Co2-Flasche und hat sie zu stehen. Zum imkerlichen Handwerk ist es nicht notwendig- kein Co2, kein Lachgas. Es steht schon so genug Chemie( mit den organischen Säuren) rum, was alles Platz braucht und Gasflaschen sind bzgl sicherer Lagerung ein Kapitel für sich.

    Alles was nicht notwendig ist, weglassen.

    Gruß Fred

  • Ich war Gastwirt und habe eine CO2 Flasche im Lager. Ist ganz unproblematisch - verankert gegen Umsturz - gesichert.

    CO2 ist eine chemische Verbindung- aber praktisch nicht Chemie, wie sie landläufig verstanden wird.

    Ich habe noch nie mit diesem Gas bei den Bienen gearbeitet. Verstehe es aber,wenn Imker damit Erfolg haben, dass sie dies verwenden.

    Es ist eine Möglichkeit, genau wie es bei anderen Tätigkeiten in der Imkerei verschiedene Herangehensweisen gibt.

    Es gibt sicher Imker, welche mit dieser Art der Behandlung gute Erfahrungen haben.


    Fritz

  • wer künstliche Besamung oder Varroazählen mit Co2-Schüttler macht, benötigt eine Co2-Flasche und hat sie zu stehen. Zum imkerlichen Handwerk ist es nicht notwendig- kein Co2, kein Lachgas. Es steht schon so genug Chemie( mit den organischen Säuren) rum, was alles Platz braucht und Gasflaschen sind bzgl sicherer Lagerung ein Kapitel für sich.

    Alles was nicht notwendig ist, weglassen.

    Gruß Fred

    Hallo Bienenfred ,

    In meinem letzten Beitrag geht es nicht um CO2 oder Lachgasflaschen, sondern darum das Stefan zumindest in seinem Beitrag #2 die Methode der sicheren Zusetzung von Königinnen durch Narkose bestätigt. Ob das nun durch CO2 oder Lachgas erfolgt ist eigentlich egal.

    Der Vorteil von Lachgas liegt dann aber schon darin, das ich eben keine Gasflasche mit dazugehörigem Equipment z.B. Druckminderer etc. brauche die nicht ganz billig sind Ich habe halt eine Dose mit dem Ammoniumnitratpulver. Die Dosierung ist einfach (gehäufter Teelöffel) Kosten ca. 80 ct bei der 250 gr. Dose mit ca. 35 Anwendungen und 7 gr. AN. Das 25 kg Gebinde kostet ca. 370 Euro. Da kämen wohl 100 x 250 g. Einheiten zu je 3,70 Euro raus . Pro Anwendung dann ..... Ich erspar es mir!


    IG, Thomas

  • Da Dein Beitrag ein Like von luffi erhalten hat würde ich die Leser gern auf luffis Beitrag #2 hier im Thread verweisen.

    Es geht doch hier um was völlig anderes, nämlich Lachgas, um irgendwas zu erreichen. Das wäre evtl. sinnvoll, wenn das anders nicht ginge. Wenn es anders geht, ist die Sinnhaftigkeit in Frage gestellt. Nicht mehr und nicht weniger. Bin mir ziemlich sicher, auch Luffi legt nicht seine Völker pauschal schlafen, um eine Königin zuzusetzen. Wer Apidea auflösen muß, kann die meiner bescheidenen Meinung nach halt auch in einen Eimer fegen und wenn er's sehr sehr gut meint, noch zu einem anderen Stand fahren (bei 25 Einheiten sollte ein zweiter Stand vorhanden sein, da sähe ich jetzt eher Langeweile oder Bequemlichkeit als Motivation, um mal mit Lachgas zu hantieren). Irgendwie ist der Faden damit endgültig auf dem falschen Gleis. Vielen Dank für den Hinweis, das es Lachgas gibt und wofür man es Deiner Meinung nach alles gebrauchen kann, aber das Thema ist jetzt auch irgendwie durch, oder?


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife