Aktueller Bienenklau bei Prakenbach/Moosbach. Bitte lesen!!!!!!

  • Werbung

    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen grauen guten Morgen :-)


    Leider ist ein GPS auch nicht die Lösung.

    In Donaueschingen hat Einer erzählt, das Er 2 seiner Beuten mittels GPS gesichtert hatte und alle anderen Beuten wurden geklaut, nur die Zwei wurden stehen gelassen.

    Zäune werden zerschnitten, Kameras ,wenn gefunden zerstört und gebrannte Kisten meistens so dick mit Frarbe zugekleistert, das der Brand nicht mehr zu sehen ist.

    Wo ein Wille da ein Weg :-( leider.


    Gruß

    Heike

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo , das denke ich zwar auch, da in Tschechien, Dadant noch exotischer ist wie bei uns vor 10 J. Erst seit ca. 3-4 J. wird ein regelrechter Boom auf Dadant bemerkt. ES ist einfach nur traurig das es solche Imkerkollegen gibt. Vielleicht habe ich mit dem/die schon geredet und ER/Die lachen sich eins ins Fäustchen und schämen sich noch nicht einmal. "Pfui Deifel" ,kann man da nur auf gut bayrisch sagen.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • ja, leider helfen dort Vorsichtsmaßnahmen nicht wirklich etwas.

    Auch ich habe Kameras sehr oben in den Bäumen mit Echtzeitübertragung per Bild und Video auf der SD Card. Nur wenn es zur Anzeige kommt, nutzt das nur bedingt etwas.


    Was helfen würde, wie in einigen Ländern, Bärensicherungen, also schön mal Strom auf eine Umzäunung gegeben. Dann liegen die Diebe schön verteilt um den Beuten rum....

    Leider werde ich das Gefühl nicht los, dass es Imkerkollegen mit "krimineller" sein müssen.


    gr. stefan

  • Mal abgesehen davon, dass ich den Diebstahl an Bienen generell nicht verstehen kann, leuchtet mir der Diebstahl im Herbst schon überhaupt nicht ein. Aber anscheinend ist das die neue Mode anderen Imkern Bienen und Honig zu klauen. Schön langsam werden damit Wildkameras und GPS Empfänger zum Standard. Heuer Frühling haben sie in Preissl/Neuburger 26 Völker geklaut mit angeblich ganz frischem Zuchtmaterial. Für den Dieb vermutlich normale Völker, für die Zucht und damit für uns alle ein großer Verlust. Im meinem Nachbarbezirk hat der dortige Altbürgermeister mehr als 10 Jahre lang einem dort ansässigen Erwerbsimker die Völker aufgemacht und volle Honigrähmchen gegen leere ausgetauscht, bis er in flagranti erwischt wurde ... Ist doch alles nur noch krank!

  • Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem wunderschönen guten Nachmittag ;-)


    Leider habe ich vorhin gelesen (hier im FB) das einem anderen Imker 20 Dadant und Zandervölker geklaut wurden :-( sogar mit Palletten.

    Da hatte ich ja noch Glück, meine wurden stehen gelassen.

    Aber Spaß beiseite, anscheinend ist im Moment der Bayerische Wald mit Umfeld drann.

    Liebe Imker seit Wachsam und bitte meldet Euch wenn Ihr etwas ungewöhnliches seht.


    Gruß

    Heike

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo Heike,


    ist ja echt eine Sauerrei mit dem Bienenklau. Bei uns ist sowas meines Wissens noch nicht vor gekommen. Noch ein Vorteil, dass bei uns die Imkerei nicht so Populär ist wie in Bayern.


    Gruß

    Frank

  • Imker sind stolz und glauben manchmal auf andere herabzusehen zu können. Doch tummeln sich unter ihnen eine wohl nicht kleine Anzahl elender Spitzbuben. Ist es noch harmlos, dass mancher Zeitgenossen an keiner Beute glaubt vorbeigehen zu können, ohne den Deckel anzuheben und rein zu "kucken". Bei uns im Schwäbischen Wald hat es sich einer einfach gemacht und die Honigräume mitgehen lassen. Die Völker ohne Deckel zurückgelassen. Geschätzte 9o kg wurden dem Jungimker in seinem ersten Jahr schnöde geklaut. Das war kein Laie, sondern einer vom Fach, welchem wohl das imkerische Können abgeht.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • wäre es verboten eine Art Farbbombensicherung an der Beute zu installieren. Wenn wer den Deckel hebt, dann Pufffffff und schon ist er ein paar tage gezeichnet wie ein Feuermelder.
    Mag jetzt komisch klingen, aber ich meine die frage ernst. Es werden heut zu tage auch Läden mit DNA Sprüher bestückt wo die Diebe aufgrund dieser DNA später überführt werden können.

  • das kann buchstäblich ins Auge gehen- egal ob Farbe oder Pfefferspray. Leider werden die Täter geschützt- die Anzeigen wegen schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung(Kleidung) versus versuchter Diebstahl? Er wollte ja bloß mal gucken.

  • man kann immer davon ausgehen, dass solche Typen mittelfristig auf die Fr**** fallen werden. Denn wer beim Imkern schon so arbeitet, kann auch sonst im Leben nicht ganz gerade in der Spur laufen. Oft gibt es dann irgendwann eine ausgleichende Gerechtigkeit.


    Diese Sichtweise mag mancher vielleicht nicht verstehen, aber nur so gleiten wir nicht ins "Auge um Auge" ab.

  • Moin, moin,


    Auge um Auge ist eigentlich nichts, in das man abgleiten könnte, sondern der dazumal neue und offenbar bis heute immer wieder falsch verstandene Rechtsgedanke, dass ein zugefügter Schaden nicht maßlos zu rächen, sondern seiner Höhe nach auszugleichen sei...

    Wenn man in die Kommentare sieht, geht es auch in keiner Weise darum, dem Zahnausschläger nun auch einen Zahn zu ziehen, sondern darum, dass der den Schaden zahlt.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ich denke jeder muss für sich entscheiden ob er sich Hilflos hin stellt und akzeptiert als Ehrlicher Bürger immer schlechter da zu stehen oder ob man sich selber Hilft. Und bei mir stehen die Bienen z.b. in einem Häuschen. Wenn da also jemand rein kommt, dann war es bereits Einbruch und von "kucken" kann da schon keine rede mehr sein.

    Man kann das ganze ja auch so gestalten, dass es nur auf die Hände geht. Wenn es unabwaschbar ist und einige Tage hält ist das ja auch schon ausreichen um jemand mit auffällig Pinken Händen zu ermitteln. ;-)

  • ...schwerer Körperverletzung....

    Auch möglich, aber wenn's "nur" eine Farbbombe ist, wohl eher gefährliche.

    Problem: Das fällt dann (im Gegensatz zu "normaler" Körperverletzung) trotzdem unter "gemeingefährlich" und der Staatsanwalt kann die Sache nicht in seinem Ermessen (auch nicht bei Täter-Opfer-Ausgleich) einstellen.

    Also nicht unbedingt so eine gute Idee.

    Man muß da schon etwas "kreativer" werden...

  • GPS Störsender sind leider eine böse Sache... Kann man nicht's ändern.


    Eine Wildkamera anbringen sollte man so machen, dass diese nicht sichtbar ist und diese sollte auch nicht direkt auf die Beuten angebracht werden sondern eher auf die Zufahrt/Abfahrt.


    Was man hier sicherstellen möchte ist eher das Auto, Kennzeichen etc. Mit einem Bild des Diebes fängt man meist nix an!