Honiglebkuchen

  • Und mein Kalender meldet heute: Honiglebkuchenteig aus dem Keller holen und backen!
    Ich hab leider keine Ausstechform für Lebkuchenmänner, versuche aber hübsche Runde hinzubekommen.
    ich werde berichten.....

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Versucht die mal, so für auf die Schnelle;)

    Feine Lebkuchen, von Gertrud Fehrenbach


    Für 1KG Mehl

    125g Butter

    500g Honig

    375g Zucker

    3 Eier

    4Tl Zimt gemahlen

    1Tl Nelken gemahlen

    50g Zitronat (mag ich nicht)

    50g Orangeat (mag ich auch nicht)

    1kg Mehl

    2 1/2 Päckchen Backpulver

    125g gemahlene Haselnüße

    1Prise Salz


    Honig Butter und Zucker unter rühren erwärmen, bis alles gut gelöst ist, dann abkühlen lassen.

    Masse in gefetteter Schüßel!! mit dem Rest ergänzen und sehr gut durchkneten.

    Über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.


    Teig etwa 1 cm dick ausrollen (gibt 2 Bleche)

    Etwa 20 min bei 180 grad backen.

    nicht dunkel werden lasssen, die werden zu trocken


    wenn fertig mit Zuckerglasur oder Schoki bestreichen


    Ich steh drauf:)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Auf 1 kg Mehl knapp 800 g Zucker:eek::eek::eek:

  • Nabend das beste Rezept das ich kenne geht so.:

    350g Honig

    175g0 Rohrzucker

    180g Butter

    Abrieb von 4 Orangen und 7 Zitronen

    3 EL milch

    500g Weizenmehl

    200g Roggenmehl

    125 g Mandeln

    1TL Lebkuchengewürz

    1TL Ingwerpulver

    10g Pottasche

    2 g Hirschhornsalz

    3 Eier


    Honig, Zucker und Butter erwärmen bis der Zucker sich gelöst hat. Schalenabrieb und Milch dazu geben und abkühlen lassen.

    Die Masse mit dem Mehl den Mandeln Gewürzen, Pottasche und Hirschhornsalz vermengen und 2 Nächte in einem kalten raum stehen lassen.


    Formen, backen fertig.

  • Wir sind hier im Imkerforum. Da erwarte ich bei einem Rezept einfach, dass pro 100g Mehl ein Maximum an Honig dazu gehört. Durch das panschen mit Zucker kann man da auch keine Pluspunkte sammeln. 8o


    Da ist mir dann sogar noch der Tom lieber.

    4 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • So hier mein Bericht:
    ich fand ja den teig nicht sonderlich lecker, auch nicht, nachdem er 4 Wochen gelegen hat.

    Die Knetarbeit war ein gutes Training, die Plätzchen ließen sich gut backen.

    Ich persönlich fand den Backgeruch allerdings nicht sonderlich
    Mein Mann kam nach Hause und sagte: das ganze Haus duftet.

    Der erste Lebkuchen wurde dann geteilt, ich persönlich fand ihn zwar gelungen, aber nicht so, als dass ich davon ganz viel verspeisen wollte.
    Mein Mann hat dann am Abend gleich 3 gefüttert, mein Sohn 2
    Paar Tage später dann erwischte ich meinen Sohn wieder beim Naschen und mein Mann legte sie Abends zur Tasse Tee.

    Ich brach mir ein Stück ab und war erstaunt: irgendwie lecker.

    Scheinbar müssen die guten Stücke auch noch etwas nach dem Backen ruhen - jetzt jedenfalls finde ich sie lecker :-)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Nach meiner Erfahrung kommt es bei Ralfs Rezept darauf an, dass die Backdauer genau passt. Ich mache immer eine erste Serie, wo ich jede Minute einen Lebkuchen aus dem Ofen nehme. Am Ende habe ich dann irgendwas wie 7,8,9,10,11,12 min Backzeit vor mir liegen und muss dann testen. (Welche Backzeit tatsächlich benötigt wird hängt stark von der Teigdicke ab. Also schön einheitlich ausrollen und notfalls ein Kaliber beilegen. (heisst das im Backhandwerk so? Ich kenne den Begriff in diesem Sinne sonst nur vom Schmieden) Ich lande meist bei ca. 10-11 min. Das ist verglichen mit Ralfs Angaben ziemlich kurz. Noch kürzer darf es auch nicht sein, weil sonst die Lebkuchen beim Abkühlen in sich zusammenfallen und einen "knatschigen" Kern bekommen.


    Wenn man den Teig nicht überbäckt, sind die Lebkuchen auch direkt schon ziemlich lecker. Evtl. musst du mit dem Kakao etwas zurückhaltender sein. Sonst tendiert der Teig dazu zu dunkel aus dem Ofen zu kommen. Ich überziehe meine Lebkuchen dann sowieso noch mit Kouvertüre - da ist dann genug Schokolade unterwegs.


    Gruß

    Ludger