Umsatzsteuersatz für Met

  • In verschiedenen nichtamtlichen Quellen findet sich die einhellige Ansicht, Met falle nicht unter die Durschnittssatzbesteuerung des § 24 UStG (also 10,7%).

    Jetzt lese ich aber gerade in einem Erlass des BMF, dass Winzer ihren Wein als erste Stufe der Be- oder Verarbeitung dem landwirtschaftlichen Betrieb zuordnen können.

    Muss das dann nicht auch für Met gelten? Oder ist das anders, weil außer Honig auch Wasser reinkommt?

    Wie haltet ihr das?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo Wolfgang,


    unser Finanzamt sagt dazu sinngemäß das der Honig die erst Verarbeitungsstufe ist.


    Somit wäre der Met die zweite Stufe und nicht mehr durch die Urerzeugung gedeckelt.


    In meinen Augen wäre es vergleichbar, als wenn der Winzer aus Wein ( erste Verarbeitungsstufe )


    Weinbrand macht. ( zweite Verarbeitungsstufe ) Die ganzen Alkoholgesetzte mal ausser Acht gelassen.


    Gruss Joachim

  • Aber ist die erste Verarbeitungsstufe nicht der Traubensaft?

    Urprodukt ist die Traube, nicht der Traubensaft.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hi,


    der Gesetzgeber sieht den Wein als erste Stufe. Schaumwein wäre die Zweite.


    Bei uns als Bsp. ganz klar, Bienenwachs als erste und Kerzen als zweite Stufe.


    Und von daher wäre auch der Met ganz klar die zweite Stufe.


    Nicht alles ist leider logisch und nachvollziehbar.....


    Gruss Joachim