Welche Bienen in der Bretagne?

  • Hallo,


    ich wüsste gerne, welche Bienenrasse(n) in der Bretagne gehalten werden. Genauer gesagt geht es um das Gebiet östlich von Brest: Guipavas

    Dort habe ich Verwandte, und möglicherweise könnten nächstes Jahr ein paar Bienenvölker an den Start gehen.


    Schon klar, lokalen Imkerverein suchen... trotzdem wäre es nett, vorher schonmal grundlegende Infos zu haben. Ich weiß, dass in der Bretagne auch "L'Abeille noir" gehalten wird, die Dunkle Biene. Aber ich habe keine Ahnung, ob das auf vereinzelte Schutzgebiete (z.B. Ile d'Ouessant) beschränkt ist, oder ob quasi in der ganzen Region nur diese üblich ist.


    Grüße,

    Robert

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Re-Mark ()

  • Hallo Robert,


    hab mal ne Weile in Lorient gelebt und die südliche Bretagne ist sehr Buckfast-dominiert wie glaube ich überall in F. Ein Verkäufer von Schwärmen hat mir stolz erzählt, er hätte Aumeier-Königinnen bezogen. Die `Buckfast`- Königinnen, die ich von ihm bekommen habe, waren aber sicher nicht die erste Nachzuchtgeneration, so stichig wie die waren. Ich habe auch einen Imker getroffen, der mit sehr temperamentvollen Landrassen imkert und gar nicht rassenorientiert züchtet. Aber kontaktiere doch mal den örtlichen Imkerclub, die geben Dir bestimmt gerne Antwort.


    Grüsse,

    Jan

  • Hallo, ich meine was von einer schwarzen Biene bei Raymond Zimmer

    gelesen zu haben und natürlich Buckfast(die in Frankreich nicht schwarz und in Deutschland nicht grau genug ist).

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Ich war in den letzten Jahren öfter in der Bretagne und habe sowohl Carnica als auch Buckfast gesehen. Im Finistere ist das Klima mild, aber nicht beinahe-mediteran (wie z.B. am Golf von Morbihan).


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)


  • Also im Prinzip wie bei uns, jeder hält, was ihm gefällt?


    Wenn dort überwiegend mit der Dunklen Biene geimkert würde, dann würden wir nicht querschießen wollen, und daher das gleiche Genmaterial verwenden.

    Aber wenn es da tatsächlich viel Buckfast gibt, wäre das eine Erleichterung, weil wir dann auch erstmal mit Buckfast beginnen würden. Die Dunkle würde ich lieber erstmal selber kennenlernen, bevor ich sie Anfängern mit kleinen Kindern in den Garten stelle.


    Ein Freund aus Frankreich (aber ganz andere Region) hat mir erzählt, dass er in seiner Heimat einen Imkerkurs gemacht hatte. Die Teilnehmer trugen Schutzanzüge, zum Glück, denn die Bienen griffen schon zwanzig Meter vom Stand entfernt an, zu Dutzenden... Er war deshalb recht überrascht, wie friedlich demgegenüber die Völker in Berlin waren.


    Ich habe noch ein paar gundlegene Fragen zum Imkern in Frankreich, aber dafür öffne ich einen anderen Thread.


    Danke Euch erstmal. Falls jemand sonst noch Erfahrungen zum Imkern, insbesondere zu Bienenrassen oder Königinnenbezugsquellen in der nordwestlichen Bretagne hat, nur her damit.


    Grüße,

    Robert