Über 75 % Rückgang der Insektenbiomasse in den letzten 27 Jahren in D!

  • haben wir in Deutschland eine der sichersten und leistungsfähigsten Stromversorgungen der Welt. Langfristig gibt es keine Alternative zum Umstieg auf Erneuerbare Energien. Wenn man diesen Umstieg gut managet, gibt es keinen Grund, weshalb das nicht funktionieren sollte.

    Die Zahl der notwendigen Netzeingriffe ist aber gestiegen. Aber wir sind wirklich immer noch auf höchstem Niveau und die ÜNBs sollen ja auch noch was tun. Allein an das gute Management der Energiewende kann ich nicht so recht glauben.

    Die gestiegene Zahl der Netzeingriffe sind ein Zeichen dafür, dass im Moment die Systeme Erneuerbare und Grundlaststromerzeugung einfach nicht zusammenpassen. Dann kommt es eben dazu, dass z.B. zuviel Strom im System ist. Wie gesagt, man muss das klug aufeinander abstimmen. Im Moment will die Grundlastkohle aber noch nicht weichen, deshalb werden die Systeme weiter immer mal wieder zusammenstoßen. Das ist politisch so gewollt.


    Das Management der Energiewende ist tatsächlich unzureichend. Die Beharrungskräfte sind enorm und die Politik steht oft zugleich auf Gas und Bremse. Daran sind aber nicht die Erneuerbaren schuld, sondern die Menschen die was draus machen müssen.


    Im Übrigen halte ich nicht alle Elemente der Energiewende für gut gelungen. Biogasanlagen haben z.B. haben in kleinen Formaten durchaus ihren Sinn, weil sie dann zur Verwertung von Sowiesomaterial dienen können. Im großen Stil ist die Anwendung absurd.

  • =OWenn ich mir die #209 ansehe mit den Likes, ist es wohl nicht wichtig, was geschrieben wird sondern wer etwas schreibt. Ich hab hier durchgehend Kontra für so eine Meinung bekommen. Wenn es so zu einem guten Ende der Diskussion kommt, soll es mir recht sein.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)