Über 75 % Rückgang der Insektenbiomasse in den letzten 27 Jahren in D!

  • Werbung

    Danke fürs raussuchen. Ich wusste gar nicht, dass das Pamphlet so schnell online steht.


    Inhaltlich sind die beiden Ausschnitte ein Totalausfall. Jeder kann hier reininterpretieren was er will. Für solch Gewäsch haben die nun nächtelang verhandelt? Lächerlich.


    Der Satz "Dabei liegt uns der Schutz der Bienen besonders am Herzen." treibt das Ganze auf die Spitze: das ist pure Verhöhnung. Die Bienen (und was ist eigentlich mit den anderen Insekten?) sind denen doch sch****egal.

  • ...Der Satz "Dabei liegt uns der Schutz der Bienen besonders am Herzen." treibt das Ganze auf die Spitze: das ist pure Verhöhnung. Die Bienen (und was ist eigentlich mit den anderen Insekten?) sind denen doch sch****egal.

    Freut euch und seid guten Mutes! Sie schaffen das (auch).

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

  • Sach mal bist du ein Spezialist für GroKo-Verträge oder allgemein für Koalitionsvertäge? Welche Lösungen schlägst du vor?

    Und bin ich hier eigentlich der Einzige, dem solches sinnfreie Rumgenöle maximal auf den Zeiger geht?

  • Pamphlet [...]ein Totalausfall.[...] Gewäsch [...] Lächerlich.


    Der Satz "Dabei liegt uns der Schutz der Bienen besonders am Herzen." treibt das Ganze auf die Spitze: das ist pure Verhöhnung.

    Immerhin haben es die Bienen neben Legehennen/Küken, Ferkeln und Wölfen als einzige Tiere direkt ins Papier geschafft. Kühe muss man sich dazudenken über den Milchabschnitt (4111) oder die Weidetierhaltung (4093). Auch werden die bienenrelevanten Themen Blühpflanzen (4109) und Glyphosat (6723) direkt erwähnt. Manch andere Lobbyverbände würden sich freuen über soviel Aufmerksamkeit im Koalitionsentwurf, nun ist Aufgabe der Imkerverbände die Themen zu begleiten und Ergebnisse einzufordern.

  • Immerhin haben es die Bienen neben Legehennen/Küken, Ferkeln und Wölfen als einzige Tiere direkt ins Papier geschafft. Kühe muss man sich dazudenken über den Milchabschnitt (4111) oder die Weidetierhaltung (4093). Auch werden die bienenrelevanten Themen Blühpflanzen (4109) und Glyphosat (6723) direkt erwähnt. Manch andere Lobbyverbände würden sich freuen über soviel Aufmerksamkeit im Koalitionsentwurf, nun ist Aufgabe der Imkerverbände die Themen zu begleiten und Ergebnisse einzufordern.

    Dieses Palaver ähnelt jenem der Institute.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

  • Ich habe 18 kwh Batterie im Keller. Braucht nicht viel Platz, könnte jeder machen. Das Ganze intelligent vernetzen und wir wären wieder ein Stück weiter.


    Gruß

    Werner

    Moin,

    Die Kapazität von Batterien gibt man normalerweise in Amperstunden (Ah) an. Man kann das auch mit der Nennspannung multiplizieren…

    Grüße Ralf

  • Die Maiswüsten sind Ergebnis der Energiewende und damit auch Mitursache des Insektensterbens.

    Irrtum! Das ist die Folge der Ausbeutung der Landwirte durch die Lebensmittelverarbeiter und Handelskonzerne!

    Oder glaubt hier wirklich einer, dass die Landwirte das machen um irgendeinen zu ärgern?

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Sach mal bist du ein Spezialist für GroKo-Verträge oder allgemein für Koalitionsvertäge? Welche Lösungen schlägst du vor?

    Und bin ich hier eigentlich der Einzige, dem solches sinnfreie Rumgenöle maximal auf den Zeiger geht?

    Da muss man ja nun kein Spezialist sein: so schwierig ist das doch nicht zu verstehen. Zumal ich mich ja nur auf die beiden kurzen Abschnitte beziehe. Dieser Vertrag ist doch an und für sich "nur" eine unverbindliche Willenserklärung. Die Dinge die drin stehen, sind also nicht einklagbar. Jede Menge Inhalte werden, wie auch schon in der Vergangenheit, hinten runter fallen. Wenn nun in einer solch weichen Vereinbarung nun auch noch die Inhalte völlig belanglos und weich sind, was soll denn da raus kommen? Nichts.


    Wie in den letzten Jahren haben wir einen CDU Agrarminister der sagt wo es lang geht. Der Weg heißt: industrielle Landwirtschaft und Exportmaximierung. Das Umweltministerium zieht im Ernstfall (s. Glyphosat) den kürzeren. Deshalb empfinde ich den Bienensatz als Hohn. Weil er eben nur dort steht, um Eindruck zu schinden, ohne das man inhaltlich etwas tut, dass diesem Satz auch gerecht wird.

  • Oder glaubt hier wirklich einer, dass die Landwirte das machen um irgendeinen zu ärgern?

    Das war definitiv kein Vorwurf an die Landwirte. Wenn etwas (Biogas) so hoch subventioniert wird und andere Märkte (Lebensmittelindustrie) starken Preisdruck ausüben ist die Reaktion vollkommen verständlich. Das wird sich meines Erachtens auch nicht ändern, denn 30% Kernenergie und je 25% Stein- und Braunkohle in der Stromproduktion (Stand 1997) sind nicht so einfach zu ersetzen. Besonders in den kalten windarmen Winternächten braucht man jede alternative Stromquelle zu Wind, Photovoltaik, Kernenergie und Kohle, das ist nun einmal Biogas.

  • Sach mal bist du ein Spezialist für GroKo-Verträge oder allgemein für Koalitionsvertäge? Welche Lösungen schlägst du vor?

    Und bin ich hier eigentlich der Einzige, dem solches sinnfreie Rumgenöle maximal auf den Zeiger geht?

    Da muss man ja nun kein Spezialist sein: so schwierig ist das doch nicht zu verstehen. Zumal ich mich ja nur auf die beiden kurzen Abschnitte beziehe. Dieser Vertrag ist doch an und für sich "nur" eine unverbindliche Willenserklärung. Die Dinge die drin stehen, sind also nicht einklagbar. Jede Menge Inhalte werden, wie auch schon in der Vergangenheit, hinten runter fallen. Wenn nun in einer solch weichen Vereinbarung nun auch noch die Inhalte völlig belanglos und weich sind, was soll denn da raus kommen? Nichts.


    Wie in den letzten Jahren haben wir einen CDU Agrarminister der sagt wo es lang geht. Der Weg heißt: industrielle Landwirtschaft und Exportmaximierung. Das Umweltministerium zieht im Ernstfall (s. Glyphosat) den kürzeren. Deshalb empfinde ich den Bienensatz als Hohn. Weil er eben nur dort steht, um Eindruck zu schinden, ohne das man inhaltlich etwas tut, dass diesem Satz auch gerecht wird.

    Danke! Das klingt schon mal deutlich differenzierter, als dein anderer Beitrag.

    Ja, es ist offensichtlich eine Art gemeinsame Willenserklärung und sicher sind die Formulierungen relativ weich. Im Endeffekt sehe ich diese Koalition aber als das Ergebnis einer demokartischen Wahl. Und wenn diese Parteien von 50+% der Bevölkerung gewählt werden, dann vertreten sie wahrscheinlich auch deren Interessen. Da ist offenbar nicht der Umweltschutz an Prio 1, aber ich kann das akzeptieren.

    Und ich bin nicht sooo pessimistisch und habe auch nicht den Eindruck, dass die Sache mit der Glyphosatentscheidung ohne Folgen ist.

    Wir leben in einem wirtschaftsorientierten System ("soziale Marktwirtschaft") und das geht auch deutlich schlechter, auch bzgl. Umweltschutz.


    Gruß Jörg