Über 75 % Rückgang der Insektenbiomasse in den letzten 27 Jahren in D!

  • Gerade eine Zusammenfassung darüber gelesen.
    Ich unterstelle den Bauern und haupsächlich den Bauernverbänden jetzt erstmal, dass Sie genau wie die Giftmischer (Monsato etc.) bei solchen Themen immer wegsehen. Lobbymäßig die Schuld von sich weisen, ohne die Sache ernsthaft klären zu wollen...

    Nur mal die Zahl betrachtet: 75 % !!!
    Da sollte niemand mehr weggucken, oder?

  • Leider sind die Zahlen schon länger bekannt und es wird weggeguckt.

    Nächste Woche bekommt Glyphosat höchstwahrscheinlich seine weitere Zulassung, auf dass alle Beikräuter weiterhin restlos getilgt werden. Vorprogrammierter Nahrungsmangel!!!! Das wird in Kauf genommen,mit der Begründung, dass man ohne PSM nicht alle Menschen ernähren könne. Ohne Bestäuber können wir das aber auch nicht!! Außerdem ist das ein unhaltbares Totschlag-Argument!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • 75% der Insektenbiomasse bedeutet dann vor Ort evtl. anstatt 100kg von 2000 Arten noch 25kg Rapsglanzkäfer und das leider auch nur in vier Wochen des Jahres. Aber wer braucht schon Rebhühner...


    Die Studie klingt so schon apokalyptisch, aber eigentlich ist es ja noch viel schlimmer.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Am 17.10.17 wurden ausführlich in einer Sendung von arte(Roundup,der Prozess) die Auswirkungen von Glyphosat auf den Menschen und Tierwelt beschrieben.Es ist unerträglich wenn man das gesehen hat und das unsere verantwortlichen Ministerien nichts dagegen tun! Im gegenteil es wird alles verharmlost und verschwiegen! Die Zulassung von Glyphosat soll warscheinlich sogar verlängert werden! Das Volk wird wissentlich vergiftet und niemand fühlt sich verantworlich! Wer den Bericht sehen möchte sollte auf der Mediatekseite von arte suchen. Es gibt eine Petition im Internet gegen Glyphosat.Gestern habe ich unterschrieben!

  • Danke für das Teilen des Links/Papers.


    Von der Doku auf arte hab ich in den letzten Tagen öfters gehört/gelesen - muss ehrlich sagen, dass ich sie mir garnicht ansehen mag - mir wird jetzt schon übel!


    Bei Glyphosat hatte ich in den letzten Wochen sogar das Gefühl, dass es nicht verlängert wird - wieder getäuscht - Mist.


    VG,

    DerWiesenimker.

  • Zeitgleich, wenn auch noch nicht überall, wird auch der drastische Rückgang unserer heimischen Vogelarten kommuniziert!


    Ihr stellt einen Zusammenhang fest?


    Eigentlich genug Disaster um es zur Regierungssache zu machen.

  • Hallo,

    sobald die Reibung zwischen Daumen und Zeigefinger (Geld) im Spiel ist, wird der gesunde Menschenverstand beeinträchtigt (ausgeschaltet). Dies trifft leider bei den allermeisten Menschen zu,

    ( auch bei jedem von uns? ) Wer ohne Sünde ist, der werfe den 1. Stein.

    Dies soll keine Entschuldigung sein, sondern jeden zum intensiven Nachdenken anregen.


    Salve, Peter

  • Gerade eine Zusammenfassung darüber gelesen.
    Ich unterstelle den Bauern und haupsächlich den Bauernverbänden jetzt erstmal, dass Sie genau wie die Giftmischer (Monsato etc.) bei solchen Themen immer wegsehen. Lobbymäßig die Schuld von sich weisen, ohne die Sache ernsthaft klären zu wollen...

    Nur mal die Zahl betrachtet: 75 % !!!
    Da sollte niemand mehr weggucken, oder?

    Ich schließe mich hiervon nicht aus, da ich vor einigen Jahren selbst noch jeden Abend im Discounter gehalten habe. Aber jetzt mal ganz im Ernst - Sind es nicht wir alle, die mit unserem unverantwortungsvollen Konsum gefördert haben, was wir hier jetzt haben?


    So lange billig gekauft wird, wird auch billig produziert!


    Ich habe jetzt einen Metzger, einen Bäcker und einen Garten. Das ist das was in meiner Macht als Endverbraucher steht! Der nächste Step wäre only DE-BIO wozu ich hier und da schon mal greife wenn es passt. Ich denke mir, ein bisschen ist immer mehr als nichts!

  • Na wer weiß?


    "Auch, wenn die Reiter der Apokalypse leibhaftig vor den Toren von Berlin-Mitte stünden – der Deutsche Bauernverband würde zunächst nach weiteren Studien verlangen, die den Sachverhalt klären, ehe er anerkennt, dass es ein Problem gibt, zu dem man sich irgendwie verhalten sollte."


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife