Hilfe was nun ?

  • Die Mama ist um diese Jahreszeit nicht wahnsinnig groß, die läuft auch auf Sparflamme und der Hinterleib ist äußerst kurz.

    Ist das wirklich so, dass eine voll ausgewachsene, begattete Königin in der Größe ihres Hinterleibes im Verlauf der Jahreszeiten schwankt? Wie funktioniert das?

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Na, die Eierstöcke sind halt gerade nicht sehr aktiv.
    Es ist doch ein Unterschied, ob sie 2000 Eier in 24 Stunden legt, oder gar keine.
    Dementsprechend fordern die reifen bzw. fast reifen Eier ja auch Raum.


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Bei Tieren mit weicher, nachgiebiger Haut ist das nachzuvollziehen - aber bei einem Exoskelett? Kann ich mir auch kaum vorstellen, dass sich da an der Länge sooo viel ändert. Das müsste sich ja teleskopartig ineinanderschieben.


    Schwärmende Weiseln, die ja auch gerade nicht legen und wegen Flugtauglichkeit vorher kurz gehalten werden, sehen auch normal groß aus.


    Aber jetzt brutlos und eine Königin nicht gefunden finde ich nicht soo außergewöhnlich. Einen großen Eingriff (komplett auseinandernehmen und sieben) würd ich um die Zeit nicht mehr machen.


    Eine Königin, die wg Umweiselung eh abgedrückt würde auf Verdacht dazusetzen - sind sie weisellos, werden sie die annehmen und sonst ist auch nichts verloren.


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beenutzerin ()

  • Wer mal eine Weisel nach drei Tagen in der Post und 14 Tage später im Volk vergleicht, erkennt Mutti auch nur noch am Punkt wieder.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Und schwärmende Königinnen haben mitnichten einen vergleichbar grossen Hinterleib wie die in voller Eilage! (Fällt mir jedesmal auf, wenn ich stundenlang in einem Volk mit verdeckelten Weiselzellen nach der Königin suchen muss und mich mal wieder ärgere, zu faul zum Zeichnen gewesen zu sein ;)

    Gruss, Jan

  • Hallo,

    das gleich Problem hatte ich Mitte September bei zwei Völkern. Keine Brut keine Königin.

    Ein Volk hab ich dann vereinigt.

    Das anderes hab ich vor der Kiste abgekehrt und nach ner Königin gesiebt. Es war keine drinne.

    Also noch schnell eine neue begattete Königin besorgt. Drei Wochen nachdem ich den Wohlgemutkäfig geöffnet habe, hab ich sie noch gesehen. Sie hat auf vier Waben Handflächengroße Brut angelegt.

    Letzte Woche war sie nimmer da. Dafür hab ich ausgefressene Nachschaffungszellen und eine nicht gezeichnete Königin gefunden. Also haben die nochmal umgeweisel. Ob das was wird sehe ich im Frühjahr.

    Übrigens hab ich auch bei weiteren drei Völkern keine Brut gefunden, die Königin war definitiv da. Keine Ahnung was mit denen ist. Ich lass die jetzt mal in Ruhe und warte ab.

    Bei den anderen Völkern war noch Brut in allen Stadien zu finden.

    Ich denke auch die machen jetzt mal eher auf Sparflamme.

    Gruß Uli

  • Ähnliche Probleme letzte Woche bei mir: An einem Stand mit 3 Völkern beim ersten Volk winziges Brutnest aber nicht die nicht gezeichnete Kö gefunden, beim zweiten bei dritter Durchsicht zwar keine Stifte aber die Kö gefunden. Beim 3. Volk weder Stifte noch Kö gesichtet, gezeichnete ReserveKö von einem Freund unter Futterteigverschluss zugesetzt und nach 4 Tagen nicht wiedergefunden. Bei Volk an anderem Stand Ende September noch Kö (falls ich mich nicht verguckt habe) und verdeckelte Brut gesehen, aber seitdem bis heute keine Stifte.

    Für mich ist es schwer zu differenzieren, ob Brutpause oder Weisellosigkeit. Ob mir zu dieser Jahreszeit eine Weiselprobe zuverlässig sagen würde, ob eine begattete Kö im Volk ist, bin ich nicht sicher. Werde nächstes Jahr wohl alle jungen Kö's zeichnen, obwohl ich Angst habe, dass sie mir dabei wegfliegen oder beschädigt werden könnten.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Ob mir zu dieser Jahreszeit eine Weiselprobe zuverlässig sagen würde, ob eine begattete Kö im Volk ist, bin ich nicht sicher.

    Weiselproben Ende Oktober kommen für mich nicht in Frage:

    für ein Volk, dessen Intaktheit (weiselrichtig?) für mich in Frage steht, werde ich um diese Jahreszeit kein anderes wahrscheinlich intaktes Volk mehr öffnen, nach Brut suchen und diese dann auch noch entnehmen ... die Unversehrtheit des intakten Volkes ist mir für die Überwinterung mehr wert, als die Probe; schlimmstenfalls habe ich im Frühjahr ein drohnenbrütiges Volk zum Auflösen, aber dafür auch ein anderes, was gut, weil ungestört, durch den Winter kommen wird.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.