Herbst 2017

  • Erstaunlich wo die Mädels noch so Mega viel Pollen finden. Ich sehe nicht mehr viel blühen, Gärten sind hier kaum. Und das Feld mit der ZF blüht dieses Jahr nicht. Man merkt es daran, weil ich dieses Jahr mehr füttern muss als sonst . 3 Völker haben noch 3 Liter bekommen, haben enorm verbruetet. Das Wetter habe ich genutzt.

  • Ja, aber wenn die Völker brutfrei sind, sollte eine zweite Behandlung nicht erforderlich sein, zumal die Träufelbehandlung mit OS wenig schonend ist.

    Einen höheren Wirkungsgrad als MS soll die Sprühbehandlung mit OS zu haben.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Alle Ableger sehen sehr gelungen aus und sind deutlich über sechs Waben stark ....

    Ohh... So mickrig? Da würde ich aber dringend raten zu vereinigen! Sonst wird das nichts mit der Frühtracht. Oder?

    Deutlich über 6 Waben Dadant ist gut.

    Sorry! Das mag vielleicht dein subjektiver Maßstab sein. Der Wasgauer hat da deutlich höhere Ansprüche... (Meine Anmerkung war nicht ganz ohne Ironie gemeint.)

  • Subjektiv mag der Maßstab sein. Ich finde zu dem auch nicht, dass man es ganz Exakt bemessen kann im Fall von Bienen und wohl jeder da seinen eigenes Maß hat in einem gewissen Bereich der Wabenanzahl.
    Aber deutlich über 6 bedeutet doch zumindest 7 oder gar 8. Ich persönlich wintere meine Völker auf 9 - 10 Waben ein. Andere aber auch auf nur 8 Dadantwaben (Wirtschaftsvölker):
    Wie Dadant richtig erweitern

    Da scheint mir "deutlich über 6" doch ein guter Wert für Ableger. Ob das jetzt leicht ironisch gemeint war mag sein, ist aber leider nicht für jeden verständlich. Insbesondere für Anfänger.

  • Nun mal langsam, ist natürlich toll, wenn Ihr so starke Völker habt, aber ein gesundes Volk mit guter Königin auf jetzt 6 Dadantwaben würde mir im Mai noch mindestens 30kg Rapshonig bringen. Zusammenlegen kann man auch im April noch.

    Viele Grüsse,

    Jan

  • Der Herbst neigt sich dem Ende zu und wir erreichen bald die kürzesten Tage des Jahres.

    Die OXS Behandlung war jetzt dran und am WE war es trocken im norddt. Tiefland...


    Die Völker sind tw. sehr voll und diese sitzen (noch) nicht in einer Wintertraube. Andere dagegen schon - tw. belegen sie 6 bis 7 Wabengassen. Auf der Randwabe vor den weiteren Futterwaben tummeln sich mittig kleine Gruppen von Bienen.


    Zur Erinnerung an die Winterruhe bekam ich dann noch 4 mal den Stachel zu spüren; jetzt ist endgültig Ruhe am Bienenstand.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Hier hat der Winter inzwischen Einzug gehalten. Heute auch am Tage Frost.

    Werde kommende Woche die Winterbehandlung machen, Brut haben die Völker definitiv schon mehrere Wochen nicht mehr.

    Allerdings bin ich mit mir noch nicht einig, wieviele Völker ich wirklich winterbehandle ......

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • Hallo Rainer,


    hattest du dieses Jahr bei (allen) deinen Völkern TBE vollzogen?

  • hattest du dieses Jahr bei (allen) deinen Völkern TBE vollzogen?

    Ist ja schon 'ne Materialschlacht, darum beschränke ich es auf 1/2 des akt. Bestandes. So werden über 2 Jahre alle Völker einmal der Prozedur unterzogen.


    Der sog. Re-Invasion durch Brutscheunen am gleichen Stand begegne ich mit einer Separierung dieser ( Abstand > 15 m). Damit bin ich bisher gut zurecht gekommen.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Moin moin aus dem südlicherem Raum (S-Hs)! :)


    Ich mag es überlesen haben und deshalb bitte kein bashing von dem einen oder andere hier:


    Reicht es denn, wenn "nur" alle zwei Jahre eine TBE je Volk vollzogen wird?

    Ich mein, wenn selbst nach einer Sommerbehandlung ohne TBE die Sommerendentwicklung den Bienen wieder so massiv zusetzen kann, und eine entsprechende Winterbehandlung usus macht, wie kann es sein, dass eine TBE für zwei Jahre reicht? Selbstverständlich inkl. der üblichen Zwischenbehandlungen.


    Danke für Infos oder Links.