Noch ein "welche Honigschleuder" Beitrag....

  • Hallo zusammen,


    ich suche eine Honigschleuder, auch wenn ich zur Zeit noch wenige Völker besitze möchte ich mir schon eine größere Honigschleuder anlegen um mich für die Zukunft zu wappnen.

    Ich Imkere mit Dadant. Leider habe ich hier im Forum bisher Verlinkungen aber keine Erfahrungen zu diesen Honigschleudern gefunden:


    Schleuder 1

    Schleuder 2


    beide Schleudern scheinen aus Polen zu kommen, was für mich als Europäer in Ordnung ist. :) Der günstige Preis hat mich auf die Schleudern augmerksam gemacht.


    Besitzt jemand solch eine Schleuder oder rät mir einer hiervon ab? Alternativ würde ich vermutlich bei Logar bestellen.

    - 12er Dadant (Holz) - Südhessen - Imker seit 04.2017 -

  • Hallo

    Ich habe eine 42 Waben Radial von Lyson.

    Mit Automatik , sie läuft schön rund, glänzt schön, ... wackelt schnell und

    leider haben die Leute von Lyson vergessen, die vielen Ecken und Kanten vom Korb zu entgraten.

    Nach dem ersten Schleudereinsatz gabs blutende Hände beim Reinigen mit dem Spachtel.

    Mit viel Mühe habe ich den Korb mit der Flex, soweit möglich nachgeschliffen.

    Schau Dir das Ding nicht nur mit den Augen genau an.

    Wertarbeit sieht anders aus.

    Alfons

  • Seit Jahren nutze ich die Schleuder von Carl Fritz Mellrichstadt (CFM) mit einem "60'er Korb". In den passen auch 4 DNM 1,5- oder Dadant Brutraumwaben oder 4 * 2 DNM 2/3 (159 mm hoch) oder 4 * 2 Dadant Honigraumwaben oder 4 * DNM HR-Waben - sehr flexibel !


    Reinigung perfekt: Schleuderkorb mit Wurzelbürste bearbeiten - sieht aus wie neu! Motor läuft perfekt; nur ein Nachteil:


    Das Teil ist teuer !


    Aber sehr gut...


    Rainer

  • Kann dir leider zur verlinkten Schleuder nichts sagen, aber auch von mir zwei Tipps:


    Schleudern vor dem Kauf ansehen (oder ggf. ähnliches Modell des Herstellers) und dabei auf die Verarbeitungs- und Materialqualität achten. Die Unterschiede hierbei sind ähnlich groß wie bei den Preisen - wobei Mehrpreis und höhere Qualität nicht immer ganz korrelieren. Ausschließlich direkter Versand scheidet damit leider aus, wenn du nicht gerade jemanden mit so einem Modell in der Nähe findest, wo man sowas ansehen kann. Gut sind Messen, Imkertage, Hausmessen bei Händlern, um sich den Überblick zu verschaffen und zu vergleichen.


    Der zweite Preisfaktor ist der Service bei Ersatzteilen, Reparatur... - auch hier haben die Firmen verschiedene Vorstellungen davon, was sie dir nach dem Kauf noch an Service zukommen lassen. Auch hier reicht die Bandbreite von Ersatzteil mit Expressversand bis tagelanger Warteschleife zum Mitarbeiter, der dich dann noch nicht versteht oder verstehen will. Je nach kurzfristiger Ausweichmöglichkeit beim Schleudern ist auch dieser Punkt nicht zu unterschätzen.


    Für mich war noch wichtig, wie gut sich die Schleuder reinigen lässt, weil ich sie mit vertretbarem Aufwand im Keller sauber bekommen wollte und der Kärcher da eher schlecht einzusetzen ist. Außerdem ob der der Honig komplett abfließen kann (ein Hahn ganz unten), da ich von der Schleuder beim Paten so ein Trauma mit dem Rand unterhalb des Ablaufhahns habe, wegen dem man die letzen 5 kg immer mit dem Teigschaber aus der stark aufgekippten Schleuder schieben muss. Und dann musste die Schleuder noch gut am vorgesehenen Platz untergebracht werden können, ohne meine Königin zu sehr beim Vorbeilaufen zu stören, da ich die Drohnenschlacht daheim unbedingt vermeiden wollte. ;):saint:

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Hi,

    ich habe zwar erst zweimal geschleudert aber bin mit meiner Logar 9 Waben-Radialschleuder zufrieden. Hahn ganz tief, wie ich das sehe gut verarbeitet. War fix gereinigt!

    Wenn Du die Möglichkeit hast, fahr zum Apisticus-Tag nach Münster 10.-11.2.18, da kannst Du sehr viele Schleudern sehen und begrabschen!

    Gruß Thomas

  • LEGA ist ein italienischer Hersteller, ich habe eine gebrauchte Tangentialschleuder mit Handkurbel gekauft. Die Qualität ist absolut brauchbar, zum Service kann ich nix sagen. Es passen acht Dadant HR-Rähmchen rein. Boden ist nicht zum Ablauf geneigt, muss aber m.E. auch nicht. Der Auslauf ist tief genug angebracht. Reinigung geht easy mit Schlauch, viel Wasser und Bürste.


    Gruß Roland

  • Hi,

    ich habe zwar erst zweimal geschleudert aber bin mit meiner Logar 9 Waben-Radialschleuder zufrieden. ..

    Hallo Thomas,


    und gibt es keinen Wabenbruch? Ich habe mit kleinen Radialschleudern schon schlechte Erfahrungen gemacht.


    Gruß Jörg

    Gott hat einen harten linken Haken... singt Peter Fox in "Haus am See"

  • Mit dieser Schleuder (mit Handantrieb; Motor ist nachrüstbar) habe ich in 3 Jahren in Summe etwa 700 kg Honig aus Dadant HR-Waben geschleudert. Dabei sind etwa 4 bis 5 Waben zu Bruch gegangen, möglicherweise schlecht gedrahtete.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Hi Jörg,

    ja, kann ich bestätigen - ich hatte einen gebrochenen Dadant Honigrahmen aber wie ich schrieb, noch nicht viel geschleudert. Ich vermute eher, der Fehler lag bei mir. Ungleich vom Gewicht her verteilt und dann zu schnell geschleudert.

    Gruß Thomas

  • Hallo albee,


    vielen Dank, der Link von "Schleuder 1" ist wohl eine von Lyson. Das nachschleifen wäre für mich kein Problem, da ist der "geringe" Preis für mich ein Argument. Das Wackeln habe ich schon bei vielen Schleudern festgestellt, ist bestimmt auch dadurch bedingt wie das Gewicht der Waben ist. Wenn man die Schleuder etwas am Boden befestigt sollte das kein Problem sein.


    Gibt es sonst noch mehr Imker mit Erfahrungen mit Lyson Schleudern ?

    - 12er Dadant (Holz) - Südhessen - Imker seit 04.2017 -

  • Gibt es sonst noch mehr Imker mit Erfahrungen mit Lyson Schleudern ?

    Ich benutze im 2. Jahr eine 4-Wabenschleuder von Lyson mit Motor (sieht aus wie die unter 2). Ich habe die etwas größere Version genommen (größerer Durchmesser), weil sich die Waben darin besser wenden lassen. Kleiner Nachteil dieser Entscheidung: Sie ist entsprechend umfangreicher und dadurch unhandlich beim Transport.

    Gekauft aber bei einem deutschen Händler, nach Vorführung.

    Sie hat meine Erwartungen bisher sehr erfüllt, eine schon gute Qualität mit etwas günstigerem Preis. Keinerlei Beanstandungen wie Grat etc. - dann hätte sie mir der Händler auch gar nicht erst angeboten und vorgeführt. Ich finde sie sehr stabil gebaut und auch relativ unempfindlich gegen Unwucht, da hatte ich vorher eindeutig schlimmeres. Der Korb ist sehr geeignet.

    Nichts ohne Nachteil: Der Korb ist mit Mittelachse durchgebaut bis zum untenliegenden Motor (was das alles sehr stabil macht) und lässt sich nur sehr umständlich ausbauen. Ich habe dieses Jahr auf das Ausbauen verzichtet.

    Insgesamt: Eine Empfehlung (bisher).

  • Morgen zusammen,


    ich verwende die Selbstwendeschleuder von Koenigin (http://www.konigin-trade.com/i…ath=1_12_56&product_id=32)

    und muss sagen, ich bin hellauf begeistert. Natürlich ist es keine Graze Schleuder, das merkst du z.B. daran, dass der Auslauf nicht auf einer Höhe mit dem Boden ist aber was solls? Etwas schräg gestellt und schon läuft das flüssige Gold heraus. Was an dieser Schleuder sehr zu empfehlen ist, ist, dass sich der Antrieb am Boden der Schleuder befindet. Ich habe davor schon einige Schleudern ausprobiert (auch Radial) bei denen der Motor meist auf dem Mittelsteg des Deckels verbaut war. Das führte in meinem Fall meist recht schnell zu einem Aufschwingen der Schleuder bei hohen Geschwindigkeiten - auch bei recht gleichmäßiger Beladung. Meiner Meinung nach kann ich nun viel höhere Geschwindigkeiten fahren als bei den Schleudern mit "Oberantrieb" ohne dass sich das System aufschwingt.

    Natürlich merkst du schon, dass es an der ein oder anderen Stelle etwas "einfacher" verarbeitet ist, was aber den Preis durchaus rechtfertigt. Sonst ist sie sehr stabil und robust. Hab Sie seit einer Saison nun benutzt und muss sagen: Super Teil.

    Was noch negativ anzumerken ist, ist, dass die Zyklen der Steuerung etwas komisch sind meiner Meinung nach. Bei mir ist es meist so, dass die eine Wabenseite leer geschleudert ist während in der anderen noch recht viel drin ist. Aber dann lässt man eben noch eine kurze Runde laufen ;-)Vielleicht sollte ich auch die Geschwindigkeit höher drehen oder länger Schleuder....

    Alles in allem:

    - Programme sind einfach und verständlich anwählbar

    - Robuste, solide Technik

    - Guter Service (Für Deutschland ist es der Wabenprofi in Stuttgart)

    - Stufenlose Geschwindigkeitsregulierung

    - Steuerung: im ersten Zyklus wird mit der Hälfte der voreingestellten Geschwindigkeit "angeschleudert" und dann zur anderen Seite gewechselt, dadurch soll Wabenbruch verhindert werden, was ich wirklich keinen hatte (trotz teils ungedrahteten Honigrähmchen)

    - Mehrere Programme wählbar

    - ...


    Negativ würde ich erachten:

    - kein selbstprogrammierbares Programm (zumindest nicht vorgesehen, aber man kann die Steuerung ja auch ein wenig tunen wenn man sich ein bisschen auskennt) ;-)

    - Kein Bodenebener Auslauf

    - "Aufwändiges" Reinigen, wobei ich denke, das ist bei Selbstwendern immer etwas komplizierter bis der Korb beispielsweise Komplett ausgebaut ist. Aber man kommt auch so hin zum Putzen ;-)


    Meine Meinung: Klare Kaufempfehlung.


    PS zum reinigen: Ich fülle die Schleuder nach dem Auskratzen abends mit lauwarmem Wasser und lasse sie dann über Nacht stehen (alle Öffnungen natürlich geschlossen). Am nächsten Morgen ausspühlen, trockenreiben, fertig. Der Honig geht dann super einfach durch das abspühlen mit Wasser von den Wänden weg weil er Feuchtigkeit aufnimmt, so als kleiner Tipp.


    Beste Grüße